Was spielt ihr im Moment?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Jeanne
      Klar, vieles passt man eben an, damit es spielerisch passt^^

      Ich bewege mich aktuell Richtung Ende, Jötunheim ist ja bereits im letzten Drittel des Spieles. Auf das Ende bin ich gespannt, da das ganze eh wieder eine Trilogie wied^^
    • Vergangenen Samstag wollte ich mir Tales of Zesteria und Tales of Berseria kaufen. Letzteres war ausverkauft und ich habe Zesteria mit Vesperia verwechselt. x_X Gestern beim nachfragen stellte sich aber eh raus, das selbst Zesteria nicht mehr zu bekommen war. Meep.
      Nun spiele ich seit Samstag Tales of Vesperia Definitive Edition. Allerdings nicht wirklich aktiv, meine Spielzeit liegt erst bei 18+ Stunden und ich bin gestern in Nordopolica angekommen.
      Was mich hier massiv stört ist das nervtötende, Auto-Kampfsystem. Einmal irgendwie falsch auf dem PS4-Controller verklickt, lässt sich mein Gruppenanführer nicht mehr selbst steuern. Ich kann lediglich über die Dreieck-Taste zwar auf die Artes, Objekte und alles zugreifen, steuern aber gar nicht mehr. Das habe ich gestern nach unzähligen Kämpfen zum Glück wieder selbst hinbekommen. Gleiches gilt übrigens, wenn der Gruppenanführer irgendwann stirbt. Zwar hat man einige Zeit die Kontrolle über den Gruppenanführer, selbst wenn er von jemand anderem wiedererweckt wird, doch irgendwann geht hier die Spielerkontrolle auf die Auto-Kontrolle über. Das ärgert mich echt und hat mir schon bei zwei Bosskämpfen innere Wutanfälle beschert. <___< Auf so etwas kann ich gut verzichten.
      Ansonsten habe ich mit dem Spiel keine Probleme, es ist auch nicht mein erstes Tales of Game, weshalb ich das Auto-Kampfsystem schon gewohnt bin. <__<


      Vor ein paar Wochen haben ich zudem mit Murdered: Soul Suspect (PS4) begonnen, welches etwas länger bei mir herumlag. Mir gefiel das Spiele-Cover. >o<v
      Man spielt den zu "Beginn" ermordeten Kriminalbeamten Ronan, der von einem Serienmörder erschossen wurde und nun unter anderem seinen eigenen Tod aufklären muss, damit er ins Jenseits übergehen kann. Das Spiel ist eher "düster" (nächtlich) angehaucht (bislang zumindest) und macht mir zumindest viel Spaß. Man trifft auf andere Geister denen man in Nebenaufgaben zur Ruhe verhelfen kann. Ein wenig herausfordernd ist der Kampf gegen Dämonen. Diese kann man nur von hinten angreifen und am besten schleichend, um nicht von ihnen entdeckt zu werden. Greifen sie dich zuerst an, muss man nicht nur schnell eine Tastenkombination ausführen (andernfalls Game Over), am besten versteckt man sich in "Geisterverstecken". Das sind im Spiel verstreute Nebelschwaden durch die man springen kann, um sich vor den Dämonen zu verstecken.
      Da ich hier aber ebenfalls nicht mehr lange dran gespielt habe, geschweige überhaupt lange, bleibt mir nicht viel zu sagen.


      Das Secret of Mana (PS4) Remake lag noch viel länger im Regal und wurde vorletztes Wochenende mal angeschmissen. Den Charme und das Feeling von SNES Zeiten hat es zwar nicht, trotzdem bereitet es mir noch immer Freude. Aktuell spiele ich es mit japanischer Sprachausgabe und der überarbeiteten Musikversion.
      Was mich immer etwas stutzig macht sind Sprachausgaben in denen sich die Münder der Charaktere nicht bewegen. Doch man hört ihre Stimmen. Dies ist hier der Fall. Wenn schon Sprachausgabe, dann sollte sie auch realistsich sein und nicht auf Bauchredner hinauslaufen. Dann hätte man sich eine Sprachausgabe auch ersparen können.
      Ein super positiver Punkt ist, dass im Gegensatz zur SNES Version die anderen Partymitglieder nicht mehr irgendwo "feststecken" und man selbst somit nicht mehr weiterkommt, weil Prim und Popoi mal wieder irgendwo gegen Wände rennen. >.< Das hat mich auf dem SNES schon immer geärgert und man mussteden Weg viele, viele, viele, viele, sehr viele Male, zurückrennen um sie zu "befreien". In dem Remake passiert das zwar auch wie in alten Zeiten, jedoch hängt man selbst nicht mehr dadurch fest, huscht ins nächste Bild und die Gruppe ist wieder beisammen.
    • Zurzeit spiele ich Journey und ich sage euch, es ist einer der wundervollsten
      Spiele die ich kenne :)
      Es hilft mir persönlich die Seele baumeln zu lassen.
      Die Story ist simpel, aber sagt soviel aus.

      "In Journey spielt man eine mit einer Robe bekleidete Figur, die durch eine riesige Wüste läuft, auf dem Weg zu einem großen Berg am Horizont. Auf dieser Reise kann der Spieler weitere Spieler treffen, allerdings immer nur einen gleichzeitig; die beiden Spieler können sich gegenseitig helfen, aber nicht per Sprache oder Text miteinander kommunizieren. Auch der Benutzername der Mitspieler, beziehungsweise des Mitspielers, wird erst am Ende des Spiels während des Abspanns angezeigt."
    • Seit Mittwoch spiele ich Tales of Berseria, welches ich zumindest beim real,- gefunden hatte. Wuhu~

      Mit etwas über 16+ Stunden Spielzeit bin ich hier auch nicht sonderlich weit und noch außerhalb den Ruinen nach der Erdpuls-Teleportation.
      Das Kampfsystem gefällt mir schon viel besser und erinnert mich, wenn meine Erinnerung mich nicht trügt, an Tales of Xillia/2 und ein paar andere Spiele. Sehr viel komfortabler. Das aufladen der Angriffsaktionen sagt mir ebenso zu und ich liebe es total die Treffer/Komboanzahl anzustarren, wenn ich dort eine höhere Zahl als das letzte Mal erreicht habe.
      Was mich anfangs etwas überraschte waren die Fataler Gegner-Kämpfe. Nach einem normalen Kampf verschwand das Kampfmenü nicht und ich hatte zunächst Panik, dass es ne Bug sei und ich die letzte volle Spielstunde neu machen musste. @__@ Glücklicherweise war es nur ne oller Möchtegerngegner der dachte mir die Leviten lesen zu wollen. Pustekuchen. Es war anders herum.
      Die Kämpfe sind generell einfach (Schwierigkeit normal) und das leveln macht auch Spaß.
      Das aufwerten der Ausrüstung oder zerlegen um Materialien zum aufwerten zu bekommen, ist ganz nett, doch ein Freund von solchen Dingen bin ich nicht wirklich. Dafür verdiene ich mir ein goldenes Näschen, ehehehe...

      Alles in allem läuft das Spiel und macht noch Spaß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GanonMandrag () aus folgendem Grund: Buchstabendreher ausgebessert

    • @Jeanne
      Bin seit gestern mit der Story von God of War durch (sonst fehlen mir die unmöglichen Prüfungen von Muspelheim sowie die Valkyrien-Königin für Platin), habe mich am Ende an meinem Kaffee verschluckt, weil ein gewisses Detail am Ende einfach so überraschend war xD
      Allein deswegen freue ich mich auf den Nachfolger und bin gespannt, wie man das weiterspinnt^^
    • Momentan spiele ich Cadence of Hyrule und ich muss sagen das mir das Spiel richtig viel Spass macht. Vorallem Grafik so wie der Soundtrack gefallen mir richtig gut und wenn ich mir so die Grafik ansehe fühle ich mich wie in ein altes 2D Zelda zurückversetzt. Bin zwar noch nicht so weit aber ich bin sehr gespannt was das Spiel noch so alles im weiteren Spielverlauf
      mit sich bringen wird.
    • wcf.user.avatar.alt

      Revali der Recke schrieb:

      Momentan spiele ich Cadence of Hyrule und ich muss sagen das mir das Spiel richtig viel Spass macht. Vorallem Grafik so wie der Soundtrack gefallen mir richtig gut und wenn ich mir so die Grafik ansehe fühle ich mich wie in ein altes 2D Zelda zurückversetzt. Bin zwar noch nicht so weit aber ich bin sehr gespannt was das Spiel noch so alles im weiteren Spielverlauf
      mit sich bringen wird.
      Von weit kann man nicht reden, brauchst 4 bis 5 Stunden bis zum Ende. Steh als Neuling solcher Spiele nach 5 Stunden selbst vor dem Ende^^"

      @Topic
      Hyrule Warriors hat mich auf der Switch endlich gepackt. Das ganze farmen wurde ganz gut vereinfacht, dass hat mir immer die Lust auf Dauer genommen.
      Bei der Menge des Contents kein Wunder xD

      Sonst läuft nach dem eher mittelmäßigen One Piece World Seeker aktuell Days Gone auf meiner PS4^^
    • @Sib
      Hatte erst Heute angefangen es spielen, bin mittlerweile bei ungefähr 2 Stunden. Schade das es anscheinend nicht lange geht das Spiel, denn bis her macht es richtig Laune.

      Was ich ebenfalls momentan wieder sehr gerne spiele ist Animal Crossing New Leaf. Habe nämlich seit dem Trailer des neuen Animal Crossing Teils wieder richtig Lust ältere Teile der Spieleserie zuspielen. Bin selber ein großer Animal Crossing Fan und ich werde die Zeit bis New Horizon mit New Leaf solange überbrücken ^^.