Yaoi - Eure Meinung (Umfrage)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yaoi - Eure Meinung (Umfrage)

      Yaoi - Eure Meinung (Umfrage)

      Yaoi (jap. -) ist ein Genre von Mangas, Animes und Fanfictions, das homosexuelle Beziehungen zwischen männlichen Protagonisten mit expliziten erotischen Darstellungen zum Thema hat. Das Genre grenzt sich entsprechend vom ShMnen Ai ab, wo der Fokus statt auf Erotik auf der Entwicklung der romantischen Beziehung liegt, und wird überwiegend von Frauen geschrieben und gelesen.[1] Das Pendant zum Yaoi mit weiblichen Protagonisten ist Yuri.

      Im Zuge der wachsenden Beliebtheit von Mangas außerhalb Asiens findet das Genre seit 2000 auch viele westliche Anhänger und Nachahmer. Die Verwendung des Begriffs und dessen Abgrenzung fällt jedoch sehr unterschiedlich aus, neben ShMnen Ai gibt es die Bezeichnungen June und Boys’ Love, die häufig beide vorgenannten zusammenfassen. Zu unterscheiden ist Yaoi außerdem vom an eine männliche Zielgruppe gerichteten Gay Manga (-;, gei manga) oder Bara ( - ; oder -), die auch eher maskuline Protagonisten bis hin zum Bear-Typus darstellen.

      Quelle: Wikipedia

      _____________________________________________________________________________________________________

      Als erstes Mal...

      ...das hat jetzt nichts mit Homosexualität zu tun (dazu gibt es ja schon einen Thread). Ich möchte ganz allein das Thema Shonen-Aí ansprechen. Wer von euch kennt es und wer mag es?

      Bei mir ist es so: Zu Anfangs wusste ich nicht mal, dass es so etwas wie Yaoi gibt. Da war ich sozusagen noch 'unschuldig', bis ich durch ne Schwärmerei auf ein Harry Potter Couple (Cedric x Harry) gekommen bin. Das hat ungefähr mit 11-12 Jahren angefangen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht mal, dass es Yaoi heißt. Man kann das Wort, bzw. die Art von Couple ja auch unter "Slash" oder "Shonein-Aí" finden.

      - Wegen der jüngeren Altersklassen hab ich kein Bild reingestellt! -


      Wie siehts bei euch so aus?

      • Oder doch lieber Yuri? (FemalexFemale)
      • Und wenn nicht: Warum?
      • Oder habt ihr eine andere Meinung?


      Würde mich auf viele Antworten (Meinungen) freuen.

      eure

      LadyThumperGirl
    • Weder noch :lol: Kein Yaoi oder Yuri. Brauch ich beides nicht.

      Sowohl bei Romanen als auch bei Animes, scheint das weibliche Klientel ja eher auf stark sexuelle Schnulzen zu stehen. Ich will mir keine sexuellen Sachen anschauen und Romanzen auch nicht. Da werden mir keinerlei relevante Werte vermittelt und daher ist es für mich langweilig.
      If I'm to choose between one Evil and an other, I'd rather not choose at all.
      Fan von: Zelda MM & OoT, Berserk, tragischen Heldengeschichten und Zeitreisekram

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arez ()

    • Ich will jetzt nicht irgendwie aufbrausend wirken *voll gechillt sein*, aber Yaoi/Yuri kann sehr wohl auf Drama bassieren. Vielleicht kennst du die typischen Anime-Klischees, doch es gibt auch Fanfictiongeschichten, die nicht nur zu 90% aus Romanze und Sexuellen bestehen und auch hier muss ich das Vorurteil wiederlegen: Es kommt nicht auf das Genre an. Auch eine Yaoi-Geschichte kann Werte vermitteln, man muss nur wissen wie man sie schreibt. :zwinkern:

      Wenn du mir nicht glauben willst kann ich dir gerne ein paar Auflagen schicken, in denen zwar Romanze und Sexuelles vorkommt, dennoch gewisse moralische Werte vermittelt werden, die man in so manchen "normalen" Geschichten nicht findet. :eins:

      MFG Alexandra
    • Ich mag Yaoi, jedoch kommt es mir nicht auf den sexuellen Akt an sich nicht an, sondern auf die Gefühle und die Liebe zwischen den zwei Partnern und den (meist) ewig langen Weg, bis die beiden schlussendlich zusammenfinden.

      Tatsächlich ist mir das Thema Yaoi schon in vielen Fanfics untergekommen, denn es gibt in den diversen Fandoms unzählige Pairing, wie z.B. CloudXSephiroth, HarryxDraco, SasuxNaru etc. (neuestes Lieblingspair: LinkxGirahim :ugly: ). Ich selbst habe mal vor, in einer meiner Fanfics einen Lemon zu veröffentlichen (sowas bringt Quoten ohne Ende!), jedoch sollte er ausgefallen sein ohne aus dem normalen Rahmen zu fallen.

      Soweit zu meinem Statement. Ich bin gespannt, was die übrigen User so darüber denken :)
      Das Leben ist zu kurz für lange Gesichter!

      RPG-Charakter

      Eine Chance. Ein Schicksal. Wahre Liebe. Vielleicht sogar ein neues Leben?
      Ob es so etwas wirklich geben kann?
      Eine junge Frau versucht es in der Welt von Hyrule herauszufinden. Vielleicht bekommt sie dabei Hilfe...

      The Story continues!

      „All that remains - Alles, was bleibt“ - Eine Schatzsuche-Quest der etwas anderen Art![STATUS=17]Fortschritt[/STATUS]
    • Meinte Werte jetzt eher abstrakt. Sollte heißen, Punkte mit denen ich mich identifizieren kann. Das entspricht dann meist Heldengeschichten mit Todesmut, Ehrenkodex und körperlicher Anstrengung. Liebesgeschichten und zwischenmenschliches Geplänkel sind abseits dessen, was mich in meinem Leben bestimmt, und somit entnehme ich daraus nichts was mich interessiert.
      If I'm to choose between one Evil and an other, I'd rather not choose at all.
      Fan von: Zelda MM & OoT, Berserk, tragischen Heldengeschichten und Zeitreisekram
    • Also erst mal: Dieses Thema wäre doch im Bereich Anime & Manga viel besser aufgehoben, wieso es ins Off-Topic stecken? Ich werd' da mal Jade anhauen, dass sie's entsprechend verschiebt, wäre doch schade drum. :zwinkern:

      Edit:
      Bin ich jetzt blöd? Entweder, das ging schnell oder das Thema war schon die ganze Zeit hier oben. Wie auch immer. xD



      Zum Thema selbst.

      Generell mag ich Geschichten, die sich um homosexuelle Paare drehen, sehr gerne, bevorzugt Shõnen-Ai. Übrigens besteht meines Wissens nach ein Unterschied zwischen Shõnen-Ai und Yaoi – bei letzterem geht es um die explizite Darstellung des sexuellen Aktes, bei ersterem steht vor allem die Beziehung an sich im Vordergrund. Ich mag mich auch irren, aber so hab' ich's gelernt, als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe.
      Erster Kontakt mit dem Genre war bei mir der Mange FAKE – Ryo and Dee Series von der Mangaka Sanami Matoh, in dem es grob gesagt um einen bisexuellen New Yorker Polizisten (Dee) und seinen Partner (Ryo) geht und wie sie im Laufe eines Jahres dann doch mal zueinander finden (mit viel Lebensgefahr, Mord und Totschlag, Bomben, Serienmördern…); keine leichte Aufgabe für Dee, Ryo von sich zu überzeugen, da der schließlich denkt, er sei stock-hetero. Die Freundin, die mich damals auf den Manga gebracht hatte, meinte irgendwann mal, Ryo sei schlichtweg Dee-sexuell und damit hatte sie recht. :D

      Was an diesem Manga für mich so besonders war, ist die Tatsache, dass er sich nicht nur ständig um die beiden Männer dreht und auf welche verschiedene Art und Weisen sie übereinander herfallen. Das Besondere an dem Manga ist, dass eben bis zum Schluss NICHTS zwischen den beiden läuft, abgesehen von ein paar Küssen, die den armen Ryo nur immer weiter verwirrt haben. Nebenbei drehte sich das Ganze aber auch um die anderen Charaktere, mitunter wurde um den Chief und seine Flamme ein schönes Drama aufgebaut, Ryo adoptiert einen Jungen, dessen Vater (Drogenboss) in einer Schießerei ums Leben kam und und und. Wäre es nur die ganze Zeit um den Sex gegangen, ich hätte den Manga nicht weiter beachtet.

      Deshalb muss ich auch ganz klar sagen: Das Genre kann ich nicht ausstehen, denn dessen Geschichten bestehen aus überbordender Romantik, ganz viel Fluff und Glitzer und vor allem depressiven Protagonisten, die ständig aneinander kleben. Sehr realistisch – nicht.
      Ich kann mit reinen Liebesgeschichten ohnehin nicht viel anfangen. Eine gute Geschichte muss für mich so viel mehr haben als nur ein bisschen rosa Romantik; zu viel von dem ganzen Klischee-Rumgeliebe führt eher dazu, dass mir schlecht wird als dass ich die Geschichte genießen könnte (ich sage nur Twilight…).
      Daher gilt für Shõnen-Ai in meinen Augen dasselbe wie für jede andere Story: Wenn die Geschichte des betreffenden Paares in einen größeren Rahmen eingebettet ist und die Charaktere währenddessen ihre ganz eigenen Kämpfe auszufechten haben, bevor sie zueinander finden, dann erst weckt das Ganze mein Interesse. Ich betrachte das Ganze auch eigentlich eher neutral. So wie ich meine eigenen Charaktere aus Lust und Laune heraus mal hetero, mal bi, mal homosexuell sein lasse, ist es mir im Grunde ziemlich egal, welche Sexualität die Hauptfigur einer Story hat, solange es gut erzählt ist. Daher auch die große Abneigung gegenüber rosa Wattebällchen in diesem Genre: Dieses ganze Drumherum erweckt den Eindruck, Homosexualität wäre besonders, anders, faszinierender als Heterosexualität.
      Damit kann ich mich einfach nicht anfreunden.


      Und da du Cedric/Harry erwähnst, LadyThumperGirl – ich würde nie auf die Idee kommen, Männer zu slashen, die im canon offensichtlich heterosexuell sind. Wo es nicht festgelegt ist, okay, da kann man seiner Fantasie auch mal freien Lauf lassen. Aber wenn ich dann sehen muss, wie beispielsweise Gokudera Hayato und Sawada Tsunayoshi aus Reborn miteinander verkuppelt werden, wird mir schlecht. Bromance ungleich Liebe, aber das scheinen viele Fangirls da draußen nicht zu verstehen. :hmpf:
    • Wenn es canon ist, dann spricht nichts dagegen.

      Was man der Shõnen-Ai-/Yaoi-Sparte hingegen leider vorwerfen kann (muss?), ist die Tatsache, dass sie viele fanatische Fangirls hervor gebracht hat, die absolut alles slashen, was ihnen unter die Augen kommt, egal ob's irgendwie passt oder nicht.

      Das Problem ist eher, sich aus dem gigantischen Haufen abstruser überzogener Lovestories die paar Perlen rauszupicken, die in Sachen Charaktere, Plot etc. auch wirklich überzeugend sind und es nicht nur FOR THE BUTTSECKS tun.
      I've seen a lot in my journey up the ranks. An endless cycle of violence, now broadcast as a spectator sport. Why do so many assassins join if we're all going to end up killing each other in the end? We've all become trapped, don't you see? Addicted to the violence, to a life in the shadows.
      Once we join the ranks, we can never get out.


      You are incredible. Everything I hoped for.
      "Promise me you won't forget... There once was an assassin named Alice."
    • Ich muss der guten be zustimmen:
      Ich könnte jedes mal einen Schreianfall und unkontrollierte Wutausbrüche kriegen, wenn so- ich bin jetzt lieb und schreibe nicht gerade das, was ich schreiben will- chaotische Fangirls auf Himmel komm raus Männer verkuppeln müssen.
      Sie haben ne Freundin/Verlobte/Ehefrau? Ach, die liebt er gar nicht :3
      Sie hassen sich sich? Das ist nur eine andere Form von Liebe <3
      Sie kennen sich vielleicht nur eine verfluchte Sekunde? Schicksal :D

      Nein, das ist eine Geschmacksverstauchung und seelische Folter :facepalm:

      Meine Busenfreundin steht auf solche Mangas. Und ich bekomme sie zum Lesen. Ok, für kurze Unterhaltung und wenn man sich schlapp Lachen will, sind sie geeignet. Mehr nicht.
      Wenn ich Verrenkungen sehen will lese ich Manga Love Story oder einer meiner Ecchi Mangas (Höschen-Aktion :xugly:). Wenn ich eine Schnulze sehen will lese ich einen Rosemunder Pilcher Roman oder eines meiner Schundheftchen. Und ja, ich liebe sie :herz:

      Wenn du mir nicht glauben willst kann ich dir gerne ein paar Auflagen schicken, in denen zwar Romanze und Sexuelles vorkommt, dennoch gewisse moralische Werte vermittelt werden, die man in so manchen "normalen" Geschichten nicht findet.


      BEWEISE :xugly:
      Ich will einen Namen und /oder einen Teil lesen, der diese moralische Werte vermittelt.


      Weihnachten. Das Fest der Familie und der Liebe
    • Original von Zelda_SapientiaBEWEISE :xugly:
      Ich will einen Namen und /oder einen Teil lesen, der diese moralische Werte vermittelt.


      Gerne, ich selber schreib grade an einem YT-Couple, dass auch ein paar Werte vermitteln soll :nick: Was das mit den Heteros in Filmen/Serien/&Co. angeht: Na ja, ich sehs gelassen. Diese Yaoi-Fangirl-Begeisterung ist halt etwas was meinen Charakter prägt und ich selbst bin stolz drauf, außerdem tolerieren diese Pairings nur Homosexualität (ich setze mich sehr dafür ein) und der größte Beweis für solche Schwulencouples ist wohl noch immer "Queer as Folk". Eines der wohl bekanntesten Schwulenserien.

      Außerdem kommt es ja auf die Spannung zwischen Heterocharakteren an und ein bisschen Fantasie braucht man auch. :eins: Das soll nur meine Meinung wiederlegen. Ich akzeptiere die Meinungen anderer, will ich halt auch nur meine Stellung argumentieren.

      Was ich noch hinzufügen will: Yaoi-Fangirls betreiben dieses verkuppeln in Videos, Fanfiction, usw. eigentlich bloß als Hobby, außerdem ist es meist auch nur ein Sehnsuchtsgefühl im jungen Alter, kann aber auch bloß ein Bedürfnis für das "Erschaffen von Liebe sein" (so die Theorie meines Freundes). Natürlich gibt es schon notgeile FF's, aber wie in jedem sonderbaren Hobby/Thema, bzw. auch was das Thema Kitsch und Liebe angeht steckt doch immer ein Funken Wahrheit dahinter.

      Hier sind zwei FF's, die meiner Meinung nach sehr reif und erwachsen rüberkommen. Du kannst dich selber überzeugen. Die vielen Reviews sprechen für sich, außerdem sind das zwei sehr orginelle Geschichten, auf die nicht jederman kommt. =)

      Das letzte Schuljahr [Harry Potter]

      A normal Life [Supernatural]

      Hier wäre noch ein Vierteiler: Detektiv Conan. Auch sehr interessant. :eins: Sauber geschrieben und der Schreibstil hat es in sich. Ich kann die Autoren nur weiterempfehlen.

      Teil 1. Alles nur, wegen dem Monokel...
      Teil 2. Alles nur, wegen der Ankündigung...
      Teil 3. Alles nur, wegen der Ankündigung...
      Alles nur, wegen ihm!

      Sie haben ne Freundin/Verlobte/Ehefrau? Ach, die liebt er gar nicht :3
      Sie hassen sich sich? Das ist nur eine andere Form von Liebe <3
      Sie kennen sich vielleicht nur eine verfluchte Sekunde? Schicksal großes Grinsen

      @Zelda_Sapientia: Dann lass sie doch. :eins: Schließlich zwingt dich Niemand das zu lesen, aber es ist schön mal andere Meinungen zu hören. Ich werde weiterhin treu ein Fangirl bleiben (hab ehrlich gesagt keinen Grund das aufzuhören. Wenn ich ehrlich bin lass ich mir durch Meinungen anderer mein Hobby nicht verderben <- soll jetzt nicht bös gemeint sein!)

      Ich finde es ist Meinungssache. Jeder sieht es anders und das ist ja das Tolle daran, aber egal um welches Hobby sich auch dreht: Man sollte sich den Spaß von anderen nicht nehmen lassen, weil ich persönlich finde man sollte die Hobbys ausleben, die wo man gerne macht, unabhängig von Meinungen anderer. Hat zwar jetzt nicht viel mit dem Thema zu tun, wollte ich aber trotzdem mal gesagt haben.

      =)

      eure LadyThumperGirl
    • Also, nichts für ungut, aber gerade das, was du uns hier von Supernatural als Beispiel bringst – da wird mir schlecht. :hmpf:


      Es ist nicht nötig den Vorgänger gelesen zu haben um die Geschichte zu verstehen, wer aber wissen möchte wie Sam und Dean zusammen gefunden haben, dem lege ich die Story ans Herz.

      „Spielverderber“, nuschelte Dean und folgte seinem Bruder, der in halb gebückter Haltung nach einem der Koffer angelte. Er grinste bei dem Anblick von Sams Hinteransicht und er konnte einfach nicht anders und fasste Sam an den Po.

      Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber mal im Ernst: Die beiden sind Brüder, verdammt nochmal. Kannst du das wirklich ernst nehmen, wenn jemand BRÜDER miteinander verkuppelt? Brüder, die offensichtlich heterosexuell sind? Dean, der mehr Frauen hatte, als er zählen kann, Sam, der es mit einem Dämon getrieben hat, weil Ruby so heiß war? Wirklich, bitte nein.

      Und genau das meinte ich damit, dass ich es nicht sehen kann, wenn etwas völlig canon-fremd einfach zusammengeworfen wird. Da wird nicht mal darauf geachtet, dass der Charakter dieser Männer dieser Story völlig entgegen strebt. Dass es nicht einmal MÖGLICH wäre, so eine Story zustande kommen zu lassen, wenn man wirklich charakternah schreibt.
      Tut mir leid, aber bei aller Toleranz für dein Hobby, das geht gar nicht. Nein nein nein, und nochmals nein. Wenn das eines deiner Paradebeispiele sein soll, dann will ich nicht wissen, wie die "schlechten" (also NOCH schlechter) Sachen sein sollen. Das ist doch alles völlig an den Haaren herbeigezogen. :skeptisch:

      Zeig mir eine Geschichte, die Charaktere auch so sein lässt, wie sie wirklich sind, dann denke ich vielleicht darüber nach, Fangirls dieses Schlags nicht mehr zu verurteilen. Solange bleibe ich glücklich mit meinen eigenen Original-Charakteren, die wenigstens logisch miteinander in Berührung kommen. :P
    • Ich finde es irgendwie ein bisschen schade, dass immer soviel über Yaoi diskutiert wird und nie wirklich über Yuri bzw. Shoujo Ai.
      An Yaoi habe ich mich sogar mittlerweile satt gesehen/gelesen, egal ob nun glaubwürdig oder nicht und ich muss auch sagen, dass mir ebenfalls die Aktdarstellungen nicht das Wichtigste sind, sondern die Geschichte, die sich einer verwirrenden, verzwickten, hoffnungsvollen und zugleich hoffnunglosen Symphonie gleich um die Charaktere webt und den Leser mitfiebern lässt.
      Logisch, dass nicht jede Geschichte das bietet und ich geb mich (hab ich zumindest in der Vergangenheit)auch mit weniger tiefgehenden Stories ab. Auf der einen Seite das.
      Auf der anderen Seite kann ich manchmal von naiven, zuckersüßen Geschichten (gerade wie es sie bei Shoujo Ai gibt) gar nicht genug kriegen. Dann erwarte ich auch keine tiefgreifende Geschichte. :zwinkern:
      Schade nur, dass die zartbeseitetere, weiblichere und im allg. auch gefühlvollere Variante der 'Homo-Manga' noch so unpopulär ist. Vllt ändert sich das mal.^^
      Nur zur Sicherheit erwähne ich jetzt mal keine Beispielmanga, die mir sehr gefallen haben. *ein bisschen unsicher zu bereth rüberschau*^^
      Und ich meine auch nicht, dass es mehr von diesen Klischeemonstern geben sollte! Mit sowas kann ich auch nichts anfangen.

      Zudem wär noch zu sagen: Jedem das seine. :)
      Zwar kann ich den bereits erwähnten Fangirls auch nicht wirklich nachfühlen, was sie am bunten Zusammenwürfeln völlig fremder Figuren reizend finden, aber ich kenne da auch ein paar Freunde, die gern ihre Lieblingscharas zusammen bringen, ohne auf den Kontext zu achten und sich einfach an ihrer Fantasie erquicken und dann lese ich ihre FF's natürlich auch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selan_Wolfe ()

    • Yaoi=schwul. Ebenso bei Shonen Ai. So einfach ist das. Ebenso würde ich aber Penetrationen von männlichen Personen durch Mädchen mit Penisgürtel als schwul bezeichnen.

      Yuri in einigen Fällen in Ordnung, in anderen Fällen womöglich unklar, ob's noch Yuri ist, siehe Bible Black das Mädchen, das zum Penismädchen wird und dann auch andere Mädchen penetriert.
    • Nun, was mich angeht, bin ich bekennendes Shonen-Ai/Yaoi Fangirl.

      Dabei geht es mir aber auch nicht um das Sexuelle, sondern um die Gefühle. Da ich von Dramen manchmal nicht genug bekommen kann, und die bei Shonen-Ai Stories immer passt und mich nie langweilt, kann ich darüber nur Gutes berichten. Ich finde es übertrieben, wenn das fangirlen dann so weit geht, dass wirklich nur noch abartige Darstellungen auftauchen von völlig übertriebenen Sexszenen. Auch wenn das Ganze zwischen Geschwistern sich abspielt, da kann ich auch als Fangirl nur den Kopf schütteln.
      Ich schreibe selbst Shonen-Ai Fanfiktions, besonders tritt bei mir das allseits beliebte Pairing Sasuke x Naruto auf. Und etwas Leidenschaft ist in einer Romanze nie falsch. Man muss es mit den Sexszenen nicht übertreiben. Wenn sie gut geschrieben sind und nicht allzu übertrieben sind, können Yaoi Stories ebenfalls gut sein.
      [align=center][/align]
      I won't ever break, I won't ever fall down
      Even if the storm tries to swallow me
      I'm Unbreakable
    • Hallelujah, ich habe einen Manga für mich entdeckt, der mal nicht absolut ins Absurde abdriftet, wenn es darum geht, zwei Männer/Jungs miteinander zu verkuppeln.


      Die Rede ist von No. 6.
      • Es gibt eine überzeugende Geschichte, vor deren Hintergrund sich alles abspielt.
      • Die beiden fallen nicht kopflos übereinander her, sondern man sieht den Jungs an, dass sie eben noch Jungs sind (Shion 16, Nezumi ist glaube ich 17 oder so in der Richtung).
      • Kein großartiges Gequatsche/Geseiere/bunte Blubberbläschen, über Gefühle wird nicht großartig gesprochen, sondern es wird gleich ein Schritt weiter gegangen – alles geschieht im Kontext der Welt, in der die beiden sich befinden.
      • Die Gefahr lauert ständig unter der Oberfläche und man fiebert nicht nur mit, weil man sehen will, wie die Beziehung der beiden sich entwickelt, sondern weil hier tatsächliches Drama herrscht.

      So muss das verdammt nochmal aussehen und nicht anders. Bin absolut begeistert von der Geschichte und vor allem diesen beiden Charakteren. Atsuko Asano hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet, die Charaktere besitzen Tiefe, man erfährt nach und nach Einzelheiten (über Nezumi weiß man in Kapitel 17 vom Manga immer noch sehr… wenig xD), die Stadt "No. 6" ist ein absolutes Geheimnis, das niemand wirklich lösen kann…
      Herrlich. Mein Herz setzte einige Male aus, wenn mal wieder irgendwer aus den Latschen kippte. So muss das. :>

      Am besten daran: Das Ganze ist derart subtil, dass man sich zunächst fragt, ob da überhaupt nochmal was aus den beiden Jungs wird. Bisher gab es EINEN Kuss und ein einziges Mal hat Nezumi Shions Hand genommen, um ihn zu beruhigen. Das war's. Der Rest geht über Worte und Blicke (oder Prügeleien xD). Super!

      Muss auf jeden Fall mal gucken, ob man an die neun Ausgaben der Novel herankommt, die würde mich echt reizen.
      Trauriger Edit: Gibt keine englische Übersetzung. T_T
    • An sich bin ich selber nicht mehr so ein Freaky-Yaoi-Fangirl und an sich bin eigentlich auch mehr Drama-Romanze-Typ, doch was ich nicht mag sind diese Extreme. Wenn man z.B. gar nichts Körperliches sieht ist das dann ja eher eine platonische Beziehung zwischen den beiden Jungen/Männern, hingegen kommt mir ehrlich gesagt auch schon das Kotzen wenn ich diese kitschigen Yaoi-Animes sehe wo die Jungs wie zwei Wilde übereinander herfallen, bzw. das Klischee so richtig betont wird. Das ist jetzt nur meine Meinung (ich hoffe das wird nicht als Provokation angesehen).

      So muss das verdammt nochmal aussehen und nicht anders.


      Ich denke mal, dass das Geschmackssache ist. Das sind mal wieder so Themen (wie ich sie gerne nennen) worüber man gerne streiten kann, doch ich finde, dass man Geschmäcker nicht in gut und schlecht einteilen kann (du selber würdest das bei dir auch nicht wollen).

      :zwinkern: Natürlich verstehe ich, dass die Ansprüche immer höher werden (vor allem wenn man anspruchsvolle Romane/Mangas liest), doch sollte man auch bedenken, dass es viele Menschen gibt die Klischees auch manchmal bevorzugen (wenn man verliebt ist und alles durch ne rosa Brille sieht bevorzugt man halt lieber bunte Blubberbläschen und Geseiere). Das sollte nur ein Beispiel sein.

      Dennoch bin ich neugierig geworden, obwohl bisher bei mir jedes Mangaheft unberührt blieb - ich hatte bisher noch nie einen Manga gelesen. Vielleicht werd ich mir den Manga mal anschauen. Du hast mich auf alle Fälle neugierig gemacht.

      Ich hoffe ich hab mich nicht undeutlich ausgedrückt :)

      Meinung ist Meinung.
      Geschmack ist Geschmack.

      Doch mag ich es gerne wenn Geschmäcker und Meinungen ohne Prügel und blutenden Nasen geteilt werden. ^^
    • Nun, auch ich lese gerne Shônenai/Yaoi. :engel: Ganz einfach, weil ich manche Geschichten wirklich interessant finde... Familiendrama und generell Drama (und ich mag Bishonen :D); sexuelle Szenen sind okay, aber definitiv kein muss. ich persönlich bin eher für die "sie lernen sich langsam kennen und dann knistert es" Variante. Viel schöner und realer (leider findet man in der Flut der BL Mangas
      kaum solche Exemplare ._.).
      Und wie hier schon öfter gesagt wurde, Geschmäcker sind verschieden und es wird sich nichts dran rütteln lassen, das es immer wieder extreme Fangirlies gibt die wirklich alles und jeden verkuppeln, eine Fanfic schreiben und diese dann auch noch vor Rechtschreib- und Grammatikfehler trotzt und nun wirklich jeden Realismus verloren hat (das ist mein Eindruck). Wenn beide Charaktere wie besessen aufeinander losgehen nach dem 2. Kapitel, dann ist das schon sehr traurig.
      Ich meine, ich schreibe auch gerne Fanfics, am liebsten Dramas und auch ich schreibe gerne Mal Shônenai/Yaoi Oneshots in denen es mal tiefer geht, aber: Es muss glaubhaft verpackt werden. Sonst ist es einfach nur eine von vielen. Und das ist blöd. Wenn's schon schnell heiß hergehen muss, dann bitte nachvollziehbar und wenn man schreibt, das die beiden sich länger kennen... aber einfach so ohne ersichtlichen Grund, frei nach dem Klischee... nope.


      Die Weisheit läuft mir nach,
      aber ich bin schneller
      :ocarina:
    • Wenn beide Charaktere wie besessen aufeinander losgehen nach dem 2. Kapitel, dann ist das schon sehr traurig.

      Prinzipiell bin ich da derselben Ansicht, merkt man ja gut an meinen Rantings xD, aber auch spontane "Überfälle" kann man sehr realistisch verpacken, ob hetero- oder homosexuell. ^^

      Immerhin haben wir Menschen sowas Dummes wie einen Hormonhaushalt und daraus folgend 'ne Libido. Wenn die einmal durchdreht, dann aber richtig – und wenn dann noch jemand vor einem steht, den man attraktiv findet (und das auf Gegenseitigkeit beruht… na ja, muss nicht, Stichwort Rape *hust* %D), kann's schon mal spontan heiß hergehen. ;)
      Muss dann natürlich zu den Figuren passen. Wenn ich da an "FAKE – Ryo and Dee series" denke, fällt Dee zwar gerne "ein bisschen" über Ryo her (im Sinne von spontanen Küssen), würde ihn aber niemals in die Ecke oder unter sich zwingen, einfach weil er ihn schlussendlich wirklich liebt. Andere Charaktere, die sich einen feuchten Kehricht um das Wohl des anderen scheren, begraben den dann schon mal unter sich, auf Teufel komm raus – sowas passiert.

      Im Grunde genommen muss einfach – wie überall – das Zusammenspiel passen aus Geschichte, Charakteren und wiederum deren Zusammenspiel. Wenn auch nur ein Detail nicht in die Welt oder zu den Figuren passt, verliert eine Geschichte mich. Und bei Shonen Ai/Yaoi bin ich ganz besonders anspruchsvoll.


      @LadyThumperGirl
      Bitte lies nicht in alle möglichen meiner Beiträge irgendeinen Angriff gegen eine Interessensgruppe hinein. Würde ich vor jeder Meinungsäußerung noch ein "meiner Ansicht nach", "nur für mich, das muss nicht für jeden zutreffen" einfügen, wären meine Beiträge doppelt so lang. Dass es hier um Meinungsäußerungen geht, sollte wohl auch so klar sein. ;-)
    • @bereth: Okay, verstanden. :zwinkern: Jupp, da hast du Recht. Ich hatte da wohl wieder so nen inneren Schreibdrang weswegen mein Beitrag um die Hälfte zu lang wurde. Egal, kann HyruleSymphony und dir nur zustimmen.

      Also die zwei Punkte die ihr da angesprochen habt sind für mich mittlerweile auch sehr wichtig in Liebesromanzen egal, wie du sagst ob hetero- oder homosexuell. :)

      Im Grunde genommen muss einfach – wie überall – das Zusammenspiel passen aus Geschichte, Charakteren und wiederum deren Zusammenspiel. Wenn auch nur ein Detail nicht in die Welt oder zu den Figuren passt, verliert eine Geschichte mich. Und bei Shonen Ai/Yaoi bin ich ganz besonders anspruchsvoll.


      Ich meine, ich schreibe auch gerne Fanfics, am liebsten Dramas und auch ich schreibe gerne Mal Shônenai/Yaoi Oneshots in denen es mal tiefer geht, aber: Es muss glaubhaft verpackt werden. Sonst ist es einfach nur eine von vielen. Und das ist blöd. Wenn's schon schnell heiß hergehen muss, dann bitte nachvollziehbar und wenn man schreibt, das die beiden sich länger kennen... aber einfach so ohne ersichtlichen Grund, frei nach dem Klischee... nope.


      Das wars dann x) Hab jetzt alles gesagt was ich sagen wollte. Hat trotzdem Spaß gemacht so nen Thread mal zu eröffnen. Finde es sehr interessant wie verschieden die Meinungen der jeweiligen User sind. ^^
    • Das klingt ja, als hättest du den Thread schon abgeschrieben, immer langsam mit den jungen Pferden. xD

      Neben reinen Diskussionen lässt der sich doch super für Yaoi-Empfehlungen nutzen. :nick:[hr /]

      Ich bin gestern auf einen interessanten Wutanfall eines Anti-Fangirls gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

      "No.6"-Rant TO THE EXTREME.

      Hab' dem netten Menschen auch einen Kommentar drunter gesetzt, weil ich viele seiner Punkte gut nachvollziehen kann (mit Seitenhieb auf alle, die Sam und Dean Winchester shippen ;D); allerdings geht er mir in seinen Formulierungen doch ein wenig zu weit.

      Was denkt ihr zu dieser ewigen Diskussion zwischen absoluten "ASDGFGJ SIE MÜSSEN SEX HABEN"-Fangirls und den "NOOOOIN, STFU, SIE SIND MAL VOLL NICHT SCHWUL UND SO"-Vertretern? Ich halte sie ja für recht unsinnig, da eh alle auf ihren Standpunkte beharren und die Hater sich eh nie erweichen lassen (yep, haters gonna hate, es ist und bleibt ein ungeschriebenes Gesetz %D)…
      Da fragt man sich doch, ob man noch mit gutem Gewissen Yaoi konsumieren kann, wenn das Fandom, was man so ins Herz geschlossen hat, in der Luft zerfetzt wird von beiden Parteien. Schon mal derartigen Flamewars über den Weg gelaufen? Nehmen sie euch den Spaß an eurem Fangirl-Dasein oder sitzt ihr es aus? :zwinkern:
    • Original von Zelda_Sapientia
      Wenn ich Verrenkungen sehen will lese ich Manga Love Story oder einer meiner Ecchi Mangas (Höschen-Aktion :xugly:).


      Wobei MLS ned nur ausschliesslich um Sex dreht und zudem ich finde, das es ein richtig guter Manga ist. Das ist kein porno sondern es klärt einem auf auch. Klignt blöd, aber sowas geilt mich ned auf, ich fand den Manga einfach nur interessant!

      b2t:
      Ich möchte zwar ned irgendwie falsch rüberkommen und jemanden verärgern, aber von Shonen Ai und Yaoi wird mir schlecht. Ich hab nix gegen Homosexuelle will aber einfach nicht dazu einen Manga lesen, wo sie sich küssen, turteln etc. Das ist für mich Absoßend, sowas zu sehen. Mir ist es egal ob Girls das lieben, von mir aus sollen sie es lesen, ist ihr Ding. Was ich aber nicht abkann, ist , wenn Tolle Charakter eaus guten Serie wie Naruto einfach rausgezogen und für sowas missbraucht werden. Ich find das zieht die Story, die Charaktere etc in den Dreck.

      Und mit Yuri kann ich auch nix Anfangen. Zwar bekomm ich nicht das kotzen davon, anders als Shonen Ai, aber man hat auch nichts wirklich davon... (Generell verstehe ich diesen LesbenHype sowieso ned =/ entgegen vieler Männerphantasie wird man NIE in inem Drei bei zwei Lesben landen, da wie das Wort "Lesben" schon sagt, diese nicht auf Männer stehen). Was die ROmantik betrifft, brauch ich dazu auch kein Yuri, denn Romantik findet man genug auch in normalen Storys,...