Treffen nach Zelda Symphony am 20.04.15 in München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Treffen nach Zelda Symphony am 20.04.15 in München

      Hallo!

      Am 20.04 kommt "The Legend of Zelda - Symphony of the Goddesses Master Quest" nach München. Zu diesem Anlass, habe ich mir gedacht, könnten wir im Anschluss noch ein kleines Treffen der anwesenden ZEler machen. Wir könnten ein paar Bierchen schlürfen oder was essen gehen oder beides... Da fällt uns schon was ein.

      Jetzt seid ihr aber erstmal gefragt. Schreibt einfach unter meiner kleinen Einleitung ob ihr dabei seid und wo wir hin gehen könnten.

      Ich fange direkt an:
      Ich bin auf jeden Fall dabei. Eine Bar namens "Vivo!" hätte bis 3 Uhr auf. Schaut zwar nicht besonders aus aber an einem Montag werden wir in München auch nicht die große Auswahl haben.
    • Da es hier bisher still geblieben ist, eventuell hast du im News-Thread mehr Glück? Dort kannst du dir gegebenenfalls auch die herauspicken, die bereits ihr Dabeisein bestätigt haben, und kontaktieren, falls sich sonst nichts tun sollte. ^^

      Ich habe mir ja nach längerem Überlegen damals eine Karte für Düsseldorf bestellt, kurz bevor das Konzert in München angekündigt worden ist ... bin daher nicht dabei, obwohl es näher wäre. :xugly:

      Ach ja, da es um ein Treffen geht und solche Themen bisher stets im "Schwarzen Brett" gestanden haben, habe ich deines auch einmal dortin verschoben.
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Ach, ich würde liebend gerne es besuchen, aber für mich ist es zu weit weg. :/
      Ich hoffe es kommt irgendwann noch in die Schweiz.
      “You’ve met with a terrible fate, haven’t you?”- Happy Mask Salesman, Majora’s Mask
    • Ich bin zwar da, kann aber danach denk ich nicht noch außerordentlich lange irgendwo rumhängen, weil ich am nächsten Tag meine allerletzte Klausur schriebe (weheyyy) und zwei Tage später meine erste Abiturprüfung habe... entsprechend wäre es besser, wenn ich schnell heimkäme, um zu schlafen oder wenn nötig noch etwas zu lernen. Aber wenn noch Zeit ist, wär ich bestimmt noch für n Bier dabei, rechnet nur nicht unbedingt mit mir ^^"


      Eine Crew ist wie eine Familie.
      - Fay the White
    • Original von MSC
      Meine Freundin und ich haben extra den nächsten Tag frei genommen.
      Wäre also Zeit :D


      Sehr gut! Wir können ja ein paar Tage davor hier ausmachen, wo wir uns nach bzw. vielleicht auch vor der Veranstaltung treffen. Ich hoffe mal, dass wir noch ein paar Leute finden, die Zeit und Lust haben.
    • Bin zwar auch da, Reihe 32 Platz 4, allerdings werde ich leider danach keine Zeit mehr haben, weil direkt am nächsten Tag wichtiges ansteht und ich zuvor noch paar Stunden fahren muss.

      Aber wollte mir das Event trotzdem nicht entgehen lassen ;)
    • Original von Laura
      Reihe 34 Platz 38, neben mir sitzt noch Rosewood aus dem Forum :) (also eigentlich fast neben dir, Frankenlink ;))


      Ich melde mich auch mal wieder zu Wort. Ja, ich bin auch da, aber nachdem Konzert will ich eigentlich auch recht gerne zügig nach Hause. Gerne für ein Glas Wein oder so, aber nicht länger.
    • Muss sagen, München VS Berlin, liegt bei mir Berlin vorn.
      Dort war die Akustik besser: Man hatte in Berlin die Instumente richtig gespührt, der Chor ging nicht unter und die Trommeln haben nicht nachgeschallt.
      Und vorallem nicht solche Idioten im Publikum, die im halben Lied wie bescheuert das Jubeln angefangen haben, weil sie endlich erkannt haben welches Lied das ist...
      Die waren nicht nur mir negativ aufgefallen.

      Aber ansonsten sehr tolle Vorstellung, fragt sich nur, wann mal die CD raus kommt, die eig. schon bei der 1. Tour kommen sollte (nein, die Skyward Sword CD hat nicht alle lieder!)

      Richtig fies war das Skyward Sword Medly, vorallem der Part mit Phai's Theme, vorallem wenn man an dieses Video erinnert wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MSC ()

    • Original von MSC
      Muss sagen, München VS Berlin, liegt bei mir Berlin vorn.
      Dort war die Akustik besser: Man hatte in Berlin die Instumente richtig gespührt, der Chor ging nicht unter und die Trommeln haben nicht nachgeschallt.
      Und vorallem nicht solche Idioten im Publikum, die im halben Lied wie bescheuert das Jubeln angefangen haben, weil sie endlich erkannt haben welches Lied das ist...
      Die waren nicht nur mir negativ aufgefallen.

      Aber ansonsten sehr tolle Vorstellung, fragt sich nur, wann mal die CD raus kommt, die eig. schon bei der 1. Tour kommen sollte (nein, die Skyward Sword CD hat nicht alle lieder!)

      Richtig fies war das Skyward Sword Medly, vorallem der Part mit Phai's Theme, vorallem wenn man an dieses Video erinnert wird...

      Ich bin gerade noch auf der Heimfahrt und muss dir wirklich zustimmen. Berlin hat sich akustisch einfach sauberer und runder angehört. Außerdem hat man im Berlin auf nervige Störgeräusche verzichtet, wie Beipsielsweise das rascheln, wenn gerade das nächste Notenblatt gesucht wurde mitten im Lied. Das Publikum war wie schon von dir erwähnt unter aller Sau. Als in der Einleitung der Produzent sagte, dass das Konzert vom Jubeln des Publikums lebt, meinte er sicher nicht, dass deswegen durchgehend gejubelt werden sollte. Ich kann es verstehen, wenn man von der Musik "geflasht" ist und einfach seine "Gefühle" mitteilen möchte. Allerdings ist ein Symphonieorchester einfach der falsche Ort dafür. Wegen ein paar Leuten, die so ihr Vergnügen haben, müssen alle anderen aus der Musik raus gezogen werden. Denn trotz schlechterer Akustik muss ich doch noch sagen, dass ich bei jedem Lied am ganzen Körper Gänsehaut bekommen hatte und einfach total mitgerissen war (bis mich die jubelnde Meute wieder heraus gerissen hat.). Das alles ist natürlich Jammern auf hohen bis mittleren Niveau, da die Musikauswahl insgesamt klasse und abwechslungsreich war. (auch für Leute, die das letzte mal in Berlin dabei waren) Es wurden die absoluten Klassiker gespielt und mit ein paar Songs umrundet, die bei der ersten Tour noch nicht dabei sein konnten (z.B. A Link between Worlds Soundtrack) oder einfach den Umfang gesprengt hätten (Majoras Mask Lieder). Es hat sich für mich trotz der Kritikpunkte auf jeden Fall gelohnt.
    • Original von MSC
      Und vorallem nicht solche Idioten im Publikum, die im halben Lied wie bescheuert das Jubeln angefangen haben, weil sie endlich erkannt haben welches Lied das ist...
      Die waren nicht nur mir negativ aufgefallen.


      Danke, dass du mich und ein paar andere ZEler beleidigst. :zwinkern:
      Es wurde ausdrücklich darum gebeten, seine Gefühle auch während der Stücke zum Ausdruck zu bringen und das Orchester damit zu 'stärken'. Wir sind selber eingefleischte Musiker und so habe auch ich jahrelang in einem Orchester gespielt und ich muss sagen, dass das Konzert wunderbar war, für mich viele Gänsehautmomente hatte und das Jubeln der Zuschauer das auch nur noch besser gemacht hat. :3
      Und das war nicht nur mir positiv aufgefallen.
      Außerdem gings den Leuten dabei nicht darum, dass sie das Lied 'erkannt' haben, sondern darum, dass sie es so toll fanden. Ist'n großer Unterschied.

      PS: Ich weiß natürlich nicht wie es in Berlin war, aber ich fand beispielsweise nicht, dass der Chor untergegangen ist. o.O Laura und ich haben uns nach dem Konzert sogar noch gesondert darüber unterhalten, wie awesome der Chor war und wie meisterhaft diese ihre Technik beherrschten, was man an den Bildern gesehen hat, wenn auf den Chor geschwenkt wurde.^^

      Ansonsten möchte ich Laura ein grooooßes Danke aussprechen, dass sie mich gestern noch angerufen hat. <3 Aus einem spontanen Besuch der ZEler (Laura, UltimaWeapon, GanonMandrag, Rosewood), die nach München gekommen sind, wurde für mich dann ein wundervoller Abend. Denn ich habe eine Karte in der 14. Reihe bekommen und zwar für unschlagbare 30€!!!!!!!! Dann habe ich auch noch Nino von NinotakuTV getroffen, ein Bild und ein Autogramm bekommen, sowie ich meinen Fotografen und eine super Cosplayerin aus Österreich getroffen habe. Zusammen mit den lieben ZElern war das ein Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Der Musigasmus! Dankeschön, ich liebe euch dafür, dass ihr mich überredet habt. :3 (Laura, du weißt gar nicht WIE dankbar ich dir bin. xD)

      RPG-Charaktere:
      Nevio || Felia || Flavior || Miraniell || Yoshuar || Médusa || Finnek || Zenok || Telma || Fionn


      NPCs: Alessya, Luceroth

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kenzo ()

    • Das ist recht interessant zu lesen hier... in Düsseldorf war das Publikum nämlich erstaunlich ruhig und das obwohl die Halle rammelvoll war. Natürlich hat man das Problem, dass man vereinzelt Leute bei sich hat, die mit dem Popcorn rascheln, aber das Publikum im Gesamten war recht ruhig. Ich denke auch immer, bei so einer Symphonie verhält man sich still, damit jeder die Musik genießen kann. Klatschen und Jubeln kann man zwischen den Stücken, wobei der Applaus in Düsseldorf durchaus bescheidener ausgefallen war als damals in Berlin.

      Der Produzent hat bei uns aber auch nicht zum Jubeln aufgerufen. Eventuell war es ihm wohl dann in Düsseldorf zu ruhig, weshalb dann der Aufruf kam... xD
    • Ja, man muss dabei auch sagen, dass eigentlich nur zwischen den Stücken gejubelt wurde oder wenn sich das Thema innerhalb der Stücke geändert hat.^^ Also wurde meiner Meinung nach durch das Jubeln nicht das Stück an sich gestört. (Und ich nehme wirklich an, dass es ihm in Düsseldorf zu ruhig war. xD)

      RPG-Charaktere:
      Nevio || Felia || Flavior || Miraniell || Yoshuar || Médusa || Finnek || Zenok || Telma || Fionn


      NPCs: Alessya, Luceroth
    • Ich muss Kenzo zustimmen, als ich heute morgen MSC's Kommentar gelesen habe, war ich schon etwas traurig, dass das so aufgenommen wurde, weil ich auch zu den Leuten zähle, die sich teilweise am Anfang eines neuen Liedes - und somit beim Übergang - gefreut und gejubelt haben.
      Wie Kenzo schrieb, wurden wir auch dazu angehalten, jederzeit zu jubeln, wenn uns gefällt, was wir hören. Ich fand es außerdem schön, dass somit z.B. Solisten noch einmal eine besondere Anerkennung bekommen haben, sowas geht normalerweise ja auch unter. Dass es sich um ein Symphonieorchester handelt und deshalb eine andere Atmosphäre herrschen sollte als bei einem Rockkonzert, sehe ich ein, allerdings hielt es sich im Rahmen und die Zielgruppe ist einfach bei einem Zelda-Konzert eine andere als bei z.B. Bach. Ich jedenfalls war nicht da, um mich anschließend auf hohem Niveau über die Umsetzung oder moderne Musik zu unterhalten, sondern weil ich die Musik toll finde, ihren Einsatz in den Spielen liebe und die Momente, die ich damit verbinde, sowie die Zelda-"Szene". Und umso schöner fand ich es, wenn ich gemerkt habe, dass sich die Fans auch so gefühlt haben, wie ich - was beim Jubeln eben ausgedrückt wurde.
      Heruasgerissen habe ich mich auch nicht gefühlt, aber es ist schade, dass das bei euch der Fall war.
      Zur Akustik selbst kann ich nicht so viel sagen, da ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe, allerdings sind mir auch ab und zu die Störgeräusche aufgefallen, die Frankenlink angesprochen hat (klang auch teilweise, als wäre in der ersten Hälfte ein Verstärker nicht ganz richtig eingesteckt gewesen >.<), das hat aber meiner Meinung nach echt nichts ausgemacht, mich sogar teilweise gefreut, weil ich dann erst wieder gerafft habe, dass das alles ja grade hier live gespielt wird! Es war einfach wahnsinn, ich bin immer noch völlig geflasht und unendlich glücklich, dafür Geld investiert zu haben. Und ebenso happy, dass ich Kenzo noch dazugeholt habe ^_______^ wir hatten alle zusammen glaub ich einen sehr sehr schönen Abend, ich hab tolle Leute kennengelernt und hatte bestimmt mindestens ne Stunde lang Gänsehaut. Awesome.


      Eine Crew ist wie eine Familie.
      - Fay the White
    • Das mit dem rascheln der Blätter war in Düsseldorf schlimmer als in München. Da fiel das kaum ins Gewicht, kam vielleicht vier Mal vor, in Düsseldorf gut zehn Mal.
      Woran es genau lag weiß ich nicht, da ich mich damit nicht auskenne, ich würde aber vermuten es lag an der Einstellung der Mikros direkt an den Notenständern? Keine Ahnung.

      Und gewiss waren die Fans in Düsseldorf zurückhaltender als jene gestern in München. Mich hat es nicht gestört, vielmehr verwundert wieso die Fans aus Raum Bayern und Umgebung anders auf das Konzert eingegangen sind, als die aus Düsseldorf und Umgebung. Unabhängig davon, wie man die Aussage von Herrn Paul gestern auffassen möge.
      Wie ich feststellen durfte, hatte ich nicht wirklich viel in Düsseldorf vom Konzertbeginn verpasst, was mich natürlich ziemlich erleichtert hatte.
      Was ich jedoch ein wenig schade fand, gegen Ende ist irgendein Musikstück zu Beginn aufgrund des Jubelns und des ganzen Geklatsche fast vollständig untergegangen.

      Was meiner Mutter jedoch in Düsseldorf auffiel:
      Frau Noone hat weder gestern, noch vorgestern einen Blumenstrauß erhalten. Den sie 2013 in Berlin jedoch bekommen hat. Da sind sich sowohl meine Mutter als auch ich uns sicher - korrigiert mich, wenn wir da falsch liegen. Es gehört aber doch dazu, einen Dirigenten ein Dankeschön für die Leitung zu übergeben. Das war irgendwie... ziemlich unwürdig würde ich es beschreiben.
      Ganon Mandrag

      From the burning earth, under the ruins of happiness and family, she would be born. The hatchling.
    • Original von GanonMandrag
      Frau Noone hat weder gestern, noch vorgestern einen Blumenstrauß erhalten.

      Das war auch nicht Frau Noone, die neue Dirigentin heißt Amy Andersson (auch wenn man beide sicher verwechseln kann aufgrund der Haarfarbe). Das entschuldigt zwar nicht den fehlenden Blumenstrauß, aber bis auf Produzent Jason Michael Paul fehlte leider das komplette Original-Team in der Master Quest-Staffel (Eimear Noone, Jeron Moore und Chad Seiter).