Nintendos "Next Big Thing" in Sachen Handhelds

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendos "Next Big Thing" in Sachen Handhelds

      Hallo Bevölkerung von Zelda Europe,

      einige von euch dürften wissen, dass ich persönlich sehr Vorsichtig mit dem Kauf von neuen Konsolen bin (was sich erst kürzlich beim New 3DS gezeigt hat), da ich besonders in diesem Fall der Meinung bin, dass es sich um die letzte Aktualisierung der 3DS-Familie handeln wird. Abgesehen von der Bezeichnung "New 3DS", die recht endgültig klingt, gibt es Ähnlichkeiten mit der DS-Serie und dem N64, die beide nachträglich mit einem Hardware-Upgrade versorgt wurden, die für eine überschaubare Anzahl von Titeln unabdingbar waren.
      Außerdem ist die 3DS-Serie bereits 4 Jahre alt. Das ist zwar wesentlich weniger als die Vermarktungsdauer der DS-Serie (~7 Jahre), aber übersteigt schon die Lebensspanne des GBA (~3 Jahre). Ich kann mir vorstellen, dass sich der DS unter anderem auch deswegen so lange gehalten hat, weil das grundlegende Prinzip mit den zwei Bildschirmen und dem Touchscreen komplett neu erfunden wurde, während beim 3DS abgesehen von allgemeinen Aufbesserungen "nur" der 3D-Effekt hinzugefügt wurde.

      Um es kurz zu machen glaube ich, dass es maximal noch 2 Jahre dauern wird, bis Nintendo in Sachen Handhelds eine komplett neue Serie - einen 4DS wenn man so will - ankündigen wird.

      Was ich mich dabei allerdings gefragt habe ist, was für weitere bahnbrechende Innovationen dieser beinhalten könnte. Abgesehen von mehr oder weniger selbstverständlichen Upgrades wie einer besseren Grafik, vielleicht einer höheren Auflösung etc. fällt es mir extrem schwer mir eine zusätzliche Hardware-Komponente vorzustellen, die das Gerät einzigartig machen würde.

      Wesentlich mehr fällt mir zur Software und der Konnektivität ein. Es kursieren schon seit einer weile Gerüchte basierend auf Aussagen Nintendos, dass eine Konsole im Anmarsch sein könnte, die stationäre Geräte wie die Wii U mit Handhelds komplett verbindet. Die Wii U macht da ja schon erste Anfänge, da deren Controller schon praktisch alle Merkmale eines Handhelds aufweist (abgesehen von der Bindung an die Wii U-Konsole selbst). Das erinnert an den in der Computerbranche vorausgesagten Entfall eigener Festplatten, Prozessoren oder Grafikkarten in Notebooks, die in Zukunft statt dessen in einem großen Server liegen sollen, der dann die Arbeit übernimmt. Denn sehr ähnlich läuft es bei der Wii U ab, wenn man nur über den Controller seine Spiele spielt und keinen Fernseher mehr dazu braucht.

      Das Problem bei der Fortsetzun dieser Idee wäre wahrscheinlich, dass Nintendo etwas wirklich großes neu schaffen müsste - und zwar ein Netzwerk mit nintendoeigenen Servern, die jeden einzelnen Kunden bedienen. Außerdem stellt sich eine besondere Problematik wenn dann Handhelds ohne W-Lan unterwegs benutzbar bleiben sollen (und das müssen sie bleiben), denn heutzutage ist Internet für Unterwegs vergleichsweise noch sehr teuer. Die meisten von uns betrachten mit unseren Smartphones W-Lan-Netze als sichere Häfen, die wir gerne in Anspruch nehmen um unsere Internet-für-Unterwegs-Kapazitäten nicht unnötig auszuschöpfen. Außerdem müsste die Verbindung zu diesem Netz wesentlich besser sein, als es heute mit Handys der Fall ist. Würde diese nämlich abbrechen, könnte das Spiel auf keinen Fall weiter gehen, da einfach die Leistung abbrechen würde. Das alles zu regeln wäre eine sehr teure Investition und damit ein enormes Risiko. Nintendo ist von den großen Konsolenherstellern zwar der Risikofreudigste was Inovationen betrifft, aber das würde das gesamte Konzept der klassischen Spielekonsole komplett auf den Kopf stellen.

      Nicht zu vergessen, dass dadurch auch Datenträger UND Downloads für die Konsolen völlig sinnlos werden würden, da die Hardware die damit umgehen muss, ja gar nicht mehr im Gerät liegen würde. Es wäre praktisch nur noch ein Bildschirm mit Sender und Empfänger, an dem Knöpfe dran gebaut sind. Dann bräuchte es nur noch eine kleine Antenne, ähnlich eines W-Lan-Sticks, die man an einen Fernseher anschließt um den Handheld als Controller für stationäres Spielen zu verwenden.


      An alle die es bis hierher geschafft haben: Herzlichen Glückwunsch, es war ganz schön viel theoretisches Gefasel für drei Uhr morgens.


      Was habt ihr für Ideen wie die Zukunft der Nintendo Handhelds bzw. der Konsolen im allgemeinen aussehen könnte?

      Ich hoffe mal dass es einen Prozentsatz an Usern gibt, die noch nicht desinteressiert weggeklickt haben und würde mich über Ideen und Meinungen freuen :>


      Viele Grüße,

      das Gizmo



      PS: Ich hatte schon kurz mit TT drüber geschrieben und ich bin eigentlich immer noch der Meinung, dass auch die nächste Konsole kompatibel mit der vorhergehenden (dem 3DS) sein wird, einfach weil es bisher praktisch immer so war. Seit dem SNES sind Nintendokonsolen immer genau eine Generation weit abwärtskompatibel gewesen, außer beim Sprung von Modulen zu CDs (N64 -> GC). Es gab sogar einen Adapter für das N64 um SNES Spiele zu spielen, auch wenn der einige Probleme hatte. Sollte ein zukünftige Handheldkonsole also wieder nur einen Bildschirm haben, könnte es dennoch einen hinzufügbaren Aufsatz geben, ähnlich dem zusätzlichen Controllstick beim normalen 3DS. Vielleicht wäre auch eine Lösung mit einem einzigen 3D-Touchscreen möglich.
    • Ich glaube, was in Zukunft auch unvermeidlich sein wird, wird die Einstellung der Produktion von Datenträgern sein.
      Es hat zwar immer einen gewissen Sammlerwert, eine Verpackung von seinem Game im Schrank stehen zu haben, aber im Prinzip ist es einfach sehr viel billiger von der Produktion her, wenn man die Spiele nicht erst auf Datenträger brennen muss und sie stattdessen einfach zum Download bereitstellen könnte. Würde auch ganz gut zu dem von Gizmo prophezeiten Wegfall von Hardware passen: Im Endeffekt hätte man dann nur noch eine virtuelle Bibliothek, wo die Spiele gespeichert sind. Im Prinzip so ähnlich wie Steam, nur ohne Download sondern mit direktem Zugriff. Ich traue es Nintendo durchaus zu, dass sie auf so etwas hinarbeiten, auch wenn das mit den Datenträgern für sie Tradition hat. Der Trend ist ja erkennbar, auf einen 3DS im Bundle ist das Spiel bereits installiert und es ist kein Spiele-Karte mehr dabei, siehe MM3D.
      Ich muss an diesem Punkt aber zugeben, dass ich nicht weiß, wie weit da die Entwicklung ist, was das Ersetzen von Hardware durch Server angeht, aber ich glaube nicht, dass das Nintendos "Next Big Thing" wird. Was ich mir da schon eher vorstellen könnte, wäre ein Vorgänger von dem. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es für dieses Gerät keine Datenträger mehr geben wird und stattdessen alle Spiele aus einer Art eShop gedownloadet werden müssen, wo man sie auch direkt kaufen kann, oder im Laden Code-Karten dafür erwerben kann. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie das 3D-Feature beibehalten, obwohl es in meinen Augen nur "ganz nett" ist (ich hab es die meiste Zeit aus, wenn ich Spiele, um Akku zu sparen) und bestenfalls optional. Und eigentlich würde ich es nicht mal für zwingend halten, diesem Gerät wieder zwei Bildschirme zu geben. Ich glaube ja eher, dass es vom Aussehen her in Richtung einer Art E-Reader geht und eventuell auch einfach gar keine eingebauten Tasten mehr haben wird, sondern sämtliche Knöpfe einfach auf dem Display erscheinen. Vielleicht jetzt nicht so wie bei Smartphone-Emulatoren, wo die dann den Bildschirm blockieren, sondern so drunter, als eine Art virtuelle Tastatur. Stelle ich mir jedenfalls ziemlich edel vor.
      Und wie heißt das Ding dann?
      Gameboy Kindle.
      Ich gebe zu, der war herzlich schlecht...
      Aber so in etwa würde ich mir das vorstellen. Solange das Problem mit dem allzeit frei zügänglichem Internet nicht gelöst ist, würde ich auf einen zu großen Hardware-Abbau gar nicht hoffen.
      Diese Signatur ist zu klein, um alle meine Charaktere zu verlinken.
    • Ich denke eine komplette Integrierung der Knöpfe in den Touchscreen wäre nur möglich, wenn man trotzdem wie bei einem Knopf ein Feedback zu spüren bekommt. Das ist ja auch ein Kritikpunkt an dem C-Stick des New 3DS, dass er sich ähnlich wie der TrackPoint beim Thinkpad nicht bewegt. Auch bei komplexen Smartphonespielen mit virtuellem Schiebepad merkt man, dass Knöpfe schon ne feine Sache wären.


      Das wegfallen der Module wird den Kunden allerdings gar nicht gefallen (genau so wie das Wegfallen von Hardware in der Konsole), außer die Spiele und die Konsolen würden dafür wesentlich günstiger auf den Markt kommen. Das liegt nicht nur daran, dass man so nichts fürs Regal hat, sondern auch daran, dass man Spiele als Download nicht wieder verkaufen könnte und sie für den Käufer demnach nur den Wert "Kaufpreis minus Verkaufspreis" haben.
      Man sieht zum Beispiel auch bei Steam, dass sich die Kunden trotz der Spielregistrierung die Software immernoch lieber als Datenträger kaufen, obwohl die Registrierung den Datenträger eigentlich entwertet und für andere Leute daher nicht mehr zu gebrauchen ist. Wenn jetzt der reine Download zum Release wenigstens vielleicht 10 Euro weniger kosten würde, dann wären die Leute bei einer Onlineregisrtierung dem sicher nicht mehr so abgeneigt. Ohne Onlineregistrierung für Module müsste da aber schon ein größerer preislicher Unterschied drin sein.



      Ich hoffe sehr dass die Ära der Module bei Nintendo noch lange nicht vorbei ist und das sie nicht auf die Idee kommen Spiele mit verpflichtender Onlineentwertung raus zu bringen. Ich weiß, dass ich selber glaube, dass das die Zukunft ist, aber das heißt ja nicht, dass es mich nicht ankotzt. :xugly:
    • Original von Gizmo
      Ich hoffe sehr dass die Ära der Module bei Nintendo noch lange nicht vorbei ist und das sie nicht auf die Idee kommen Spiele mit verpflichtender Onlineentwertung raus zu bringen. Ich weiß, dass ich selber glaube, dass das die Zukunft ist, aber das heißt ja nicht, dass es mich nicht ankotzt. :xugly:

      Ist bei mir nicht anders. :xugly:
      Es ist ja nicht unbedingt nicht immer alles besser, was in Zukunft kommt. Ich persönlich hab auch lieber ein Modul oder eine CD, einfach weil man dann was Festes hat. Meine Spiele verkauf ich aber nicht weiter, bin in der Hinsicht mehr so ein Sammler. ^^

      Was die Sache mit der Spielregistrierung und der virtuellen Software angeht: Wäre es theoretisch möglich, die Zugangscodes wieder zu deaktivieren und diese so dann weiterzuverkaufen? Dass man z.B. das Spiel deinstalliert, dann den Code erneut eingeben kann und dann das Spiel an jemand anderen weitergegeben werden kann? So ein Code ist ja auch schneller zugestellt, da er ja nicht den Postweg nehmen muss und per Email zugestellt werden kann. Ich sehe darin aber auch die Problematik, dass dadurch ja sehr leicht Leute betrogen werden könnten, wenn man den Code einfach so für 20€ verkauft und der dabei noch immer aktiviert ist. Damit kann der Käufer ja nichts anfangen. Da wäre eine Art Rückversicherung gut, z.B. dass man dem Käufer einen Beleg schicken muss, dass der Code deaktiviert wurde und der Code vom selben Nutzer erst innerhalb einer Woche erneut registiert werden kann.
      Diese Signatur ist zu klein, um alle meine Charaktere zu verlinken.
    • Man könnte den Code einfach "offen" lassen. Dafür bräuchte man aber ein System das zumindest alle paar Tage einen Internetzugang erfordert:

      1. Kunde 1 kauft einen neuen Code.

      2. Er verwendet den Code und läd dadurch das Spiel herunter

      3. Er verkauft den Code

      4. Neuer Besitzer installiert den Code

      5. Die Information dass der Code für ein anderes Gerät verwendet wird geht ins Netzwerk

      6. Sobald Kunde 1 sich mit seinem Gerät wieder im Netz anmeldet, wird die Software auf seinem Gerät zwangsdeinstalliert.


      Das reicht allerdings nicht aus, da Kunde 1 sich ja einfach nicht mehr mit dem Internet verbinden könnte. Dadurch wüsste das System nicht, dass der Code anderswo verwendet wurde. Dagegen gibt es wahrscheinlich mehrere Maßnahmen, z.B.:

      Alle Geräte deinstallieren beim Einschalten automatisch installierte Software, sobald das Gerät z.B. seit einer Woche keinen Zugang zum Netz mehr hatte.
    • Mhm, ja, das könnte man auch machen. Was aber dann etwas blöd wäre, wenn man eine Woche außer Haus ist, das Gerät nicht dabei hat, zurückkommt und erstmal keine Spiele mehr hat. xD Wieder downloaden kostet ja auch Zeit. Aber gut, die Wahrscheinlichkeit ist wohl relativ gering und einmal in der Woche das Ding für fünf Minuten mit dem Internet zu verbinden, damit das System die Daten synchronisieren kann und keine Daten deinstalliert, sollte aber eigentlich schon drin sein.

      Und wenn man es verpasst - Pech gehabt oder wie? xD
      Diese Signatur ist zu klein, um alle meine Charaktere zu verlinken.
    • Original von Adi1004
      Mhm, ja, das könnte man auch machen. Was aber dann etwas blöd wäre, wenn man eine Woche außer Haus ist, das Gerät nicht dabei hat, zurückkommt und erstmal keine Spiele mehr hat. xD Wieder downloaden kostet ja auch Zeit. Aber gut, die Wahrscheinlichkeit ist wohl relativ gering und einmal in der Woche das Ding für fünf Minuten mit dem Internet zu verbinden, damit das System die Daten synchronisieren kann und keine Daten deinstalliert, sollte aber eigentlich schon drin sein.

      Und wenn man es verpasst - Pech gehabt oder wie? xD


      Naja, es könnte ja eine Funktion geben wie bei der Wii, dass man die Konsole nicht ganz ausschaltet, wenn man auf den Power Knopf drückt und das Ding sich nach möglichkeit jeden Tag zur Überprüfung kurz selbstständig an das hiesige W-Lan-Netz hängt. Blöd wäre das natürlich wenn man z.B. ein paar Monate ins Ausland geht, wo man vielleicht kein W-Lan hat. Ich... muss mir wohl ne andere, oder zumindest ne zusätzliche Lösung ausdenken aber ich finde im Ansatz ist es besser als das "MÖP der Code wurde schon benutzt!"-Prinzip.

      Wenn mir was einfällt sag ich bescheid. Dann schreib ich Nintendo ne Postkarte mit meinen tollen Ideen. Das ist denen bestimmt sehr wichtig. :xugly:
    • Sehr schönes Thema :)

      Auf lange Sicht wird der Datenträger wohl bei allen Medien wegfallen, egal ob Musik, Filmen oder auch Videospielen. Gerade jedoch wenn der 3DS wie Gizmo es prophezeit denn Großteil seiner Zeit bereits hinter sich hat, wird die nächste Generation wohl noch nicht ausschließlich auf Downloads setzen.
      Physische Medien wird es solange geben, so lange sie sich auch rechnen. Noch machen sie das auch sehr stark. Vollpreisspiele werden (abseits vom PC-Markt) weitaus öfters auf dem Datenträger gekauft und ich denke das wird wohl auch eine zeit lang noch so bleiben, sofern man nicht wie beim PC-Markt durch die unschlagbare Preispolitik die Umstellung künstlich verschnellert.

      Ich habe echt keine Ahnung was Nintendos "Next Big Thing" sein wird. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass an den Gerüchten mit der Handheld/Konsolen-Kombi durchaus was dran ist. Jedoch denke ich nicht, dass das auf serverbasiertes Gaming herausläuft.

      Ich denke, dass man einen Handheld haben wird, denn man dann mit dem Fernseher verbinden kann und dadurch wird er zur Konsole. Sprich das Wii U Gamepad ist die Konsole und am Fernseher ist nur ein kleiner Konnektor, der das Bild auf den Fernseher streamt. Oder man schließt den Handheld an den Fernseher an und verwendet einen externen Controller.
      Gerade da Nintendo ja nicht auf High-End-Grafik setzt kann ich mir das durchaus vorstellen. Wozu Tablets heute schon in der Lage sind, ist ja schon erstaundlich, ein Handheld wird in ein paar Jahren sicherlich mühelos leistungsfähiger als eine Wii U sein können und das ist ja das Niveau was ein Nachfolger der Wii U (was ein Hybrid aus Handheld und Konsole ja automatisch auch sein wird) wohl zum Ziel haben wird.
      Ob dieses Zukunftsmodell real ist, muss sich eher der Frage stellen, ob das für Nintendo wirtschaftlich ist. Auch wenn sich die Wii U schlecht verkauft hat man so zwei Mario Karts, zwei Smash Bros, zwei XX die sich trotzdem noch millionenfach verkaufen. Nintendo Handhelds verkaufen sich aber immer super und werden wenn man den Handheldmarkt mit den Konsolen zusammenfasst wohl mit Ausnahme des GBAs (aufgrund der Kurzen Lebensdauer des GBAs) immer Topseller der laufenden Generation sein. Durch viele verkaufte Geräte gäbe es auch mehr 3rd Party Support was dann mehr Geld bedeuten würde.

      Wenn Nintendo diesen Weg nicht gehen wird, habe ich keine Ahnung was als nächstes kommt. Sehr viele 3DS-Spieler nutzen den 3D-Effekt ja gar nicht, daher glaube ich nicht, dass irgend ein Gimmick notwendig sein wird. Einfach ein bischen mehr Hardware-Power und neue gute Spiele, mehr will ich nicht. Dann wäre ich schon zufrieden.

      Am liebsten hätte ich jedoch solch ein Hybrid-Gerät. Ich liebe Handhelds und mit solch einem Hybriden hätte man beides. Da Nintendo rein technisch sowieso nie High End ist, würde man wohl wenig grafische Abstriche machen müssen. Solch ein Handheld hätte die Möglichkeit alle Nintendo-Spiele als Virtual Consol-Titel anzubieten, damit hätte man das ultimative Nintendo-Gerät.
      Wenn man Nintendo-Fan ist und trotzdem noch die Multiplattform-Titel spielen will muss man ja mindestens die Kombo Wii U, 3DS, PS4/Xbox One/PC haben um das beste aus beiden Welten zu haben (klar verpasst man dann immer noch die Exklusivtitel der Konsole von Microsoft oder Xbox, die man nicht hat). Auf diese Art und Weise hätte man eine Konsole und einen (Hybrid-)Handheld. Ich fänds wirklich super mir in der nächsten Generation nur die PS5 unter den Fernseher stellen zu müssen und meine Nintendo-Spiele alle auf diesem Hybriden zu haben.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Antiheld ()

    • Der GBA war trotz der kurzen Präsenz auf dem Markt kein Misserfolg, eigentlich hat er sich fast doppelt so oft verkauft wie der GameBoy Color, der auch nur 3 Jahre aktiv auf dem Markt war. Das "Besondere" am GBA ist allerdings, dass er eines der Modelle ist, die abgesehen von der neuen Anordnung der Knöpfe, der höheren Auflösung und der besseren Leistung, keine bahnbrechende Innovation mit sich brachten, Hintergrundbeleuchtung kam auch erst später. Wenn man sich die Gameboy/DS-Familien (ohne Versionen) ansieht, ist das wirklich ungewöhnlich:

      GB
      GB Color (+ farbe)
      GB Advance
      DS (+ Touchscreen)
      3DS (+ 3D-Effekt)

      Aber ich denke der GB Color war auch einfach dermaßen schwach auf der Brust, dass bessere Leistung einen wesentlich größeren Unterschied machte als heutzutage. Immerhin waren auf dem Advance zum ersten mal zumindest die Mode 7 3D-Simulation möglich, wie auf dem SNES (kennt man aus dem ersten Mario Kart oder Driv3r Advance).

      Wenn Nintendo diesen Weg nicht gehen wird, habe ich keine Ahnung was als nächstes kommt. Sehr viele 3DS-Spieler nutzen den 3D-Effekt ja gar nicht, daher glaube ich nicht, dass irgend ein Gimmick notwendig sein wird. Einfach ein bischen mehr Hardware-Power und neue gute Spiele, mehr will ich nicht. Dann wäre ich schon zufrieden.


      Der Meinung bin ich auch, hauptsächlich eben auch als jemand, dem nichts besonderes, zusätzliches einfällt. Ich als jemand, der den 3DS bisher nur ein, zwei Minuten im Media Markt angespielt hat, finde den 3D-Effekt ja NOCH faszinierend aber ich bin mir bewusst, dass das mindestens genau so schnell verfliegt wie die Neugier auf die den Touchscreen des DS oder auf die Beweungssteuerung der Wii.
      Allerdings hat einer der hohen Nintendo-Menschen ja mal gesagt, sie würden sich weniger drum scheren, was die Kunden wollen, weil wir Kunden laut diesem Menschen nicht wissen, was wir wollen (was schon lang und breit vom Game Theorist MatPat in diesem Video ziemlich gut behandelt wurde). Tatsächlich glauben ja wir Kunden in der Regel, wir wollen Innovation und Nintendo bringt vergleichsweise sehr viel davon, aber die Verkaufszahlen sprechen eigentlich meistens dagegen.

      Ich mag deine Idee, dass ein zukünftiger Handheld zwar mit Hilfe eines Fernsehers abgespielt werden kann, aber gleichzeitig nicht so trostlos und abgespaced ist wie meine hardwarelose Zukunftsvision. Problem wäre hierbei vielleicht noch die Auflösung. 3DS Spiele sehen allein auf Youtube schon zum fürchten aus, es wäre eine wesentliche Besserung in dieser Hinsicht notwendig, um die Auflösung auf einem größeren Fernseher im erträglichen Bereich zu halten. Allerdings braucht eine höhere Auflösung direkt wesentlich mehr Leistung. Ein einfacher Sender den man an den Fernseher anschließt, würde in meinen Augen deswegen nicht ausreichen, wenn man sowohl eine bessere Grafik, als auch eine gute Auflösung schaffen möchte. Der Sender müsste das konvertieren und vielleicht irgendwie die Leistung des Handhelds verstärken um eine bessere Auflösung zu generieren. Denn HD braucht man allein auf dem Handheld ganz bestimmt nicht (auch wenn Apple da wohl anderer Meinung wäre, aber ich persönlich muss meinen GameBoy nicht unbedingt mit dem Fadenzähler betrachten können ohne Pixel wahrzunehmen).
      Das Nintendo nicht mehr doppelt an einer Hybridkonsole verdienen würde, wie du sagtest, ist sicher ein weiteres Problem. Ich denke nicht, dass sie so dermaßen viel Gewinn mit der Hardware machen, aber bei so einer großen Firma lohnt es sich natürlich schon an zwei Fronten zu kämpfen im Gaming-Markt. Würden sie sich nur auf ein System konzentrieren, würden sie Gefahr laufen den Markt zu übersättigen.

      Ich glaube auf jeden Fall, dass wir vor einer Art Umschwung stehen, denn wie ich Nintendo kenne, wollen sie schon etwas neues schaffen und nicht einfach nur alles besser machen. Würde mich auch nicht wundern, wenn Nintendo in den kommenden Jahren nicht einfach nur die 3DS-Familie beendet sondern vielleicht sogar die ganze DS-Reihe hinter sich lässt, wie damals die GameBoy-Reihe.


      Ich frage mich dabei auch ob Sony eigentlich irgendwas Neues plant. Die Vita ist ja im Allgemeinen eher bescheiden angekommen. Die PS4 läuft auch dank des grauenvollen Marketings von Microsoft vergleichsweise sehr gut, aber ansonsten haben sie viele ihrer Standbeine verloren. Weder bei den Smartphones, Fernsehern noch bei den Kameras haben sie das Heft (noch) in der Hand. Das sie bei ihren PSPs anscheinend noch irgendwas falsch machen, wird ihnen sicher auch aufgefallen sein, deswegen könnte ich mir auch bei Sony eine neue Idee gut vorstellen.
    • Ich meinte auch nicht, dass der GBA ein Misserfolg war, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meinte damit, dass der DS in der Generation DS/PSP/Wii/PS3/360 das am besten verkaufteste Gerät war genauso wie es der 3DS heutzutage auch ist (da oft nicht zwischen GBC und GB in den Sales unterschieden wird und die beiden Geräte die Generationen NES, SNES und N64 überdauert haben, ist es da schwerer die Handhelds einer Generation zuzuordnen). Aber der GBA ist in der Generation nicht am besten verkauft, das ist die PS2. Wie gesagt liegt das aber zum Großteil an der kurzen Lebensspanne.

      Für mich persönlich ist der GBA übrigens mein Lieblingshandheld. Als jemand der mit dem SNES aufgewachsen ist bin ich großer 16 Bit-Fan und diese Generation für Unterwegs zu haben fand ich einfach super. Die drei Zeldas (also das Remake, Four Swords und Minish Cap), die Pokémon-Spiele und die beiden Metroids sind wirklich super tolle Spiele. Als jemand der die erste Version besser als den SP findet werde ich demnächst diese Mod durchführen. Ich war auch anfangs nicht sehr vom DS begeistert. Für mich war es das gleiche wie beim Übergang vom SNES auf das PS1/N64-Zeitalter, man ist von sehr schöner 2D Grafik auf super hässliche 3D Grafik umgestiegen, nur dieses Mal hatte man auf den Konsolen weitaus besseres gesehen. Daher habe ich den DS sehr lange stiefmütterlich behandelt.

      Zur Handheld-Idee: Ich glaube nicht, dass ein Nachfolger des 3DS unter einer HD Auflösung ist, da das jetzt schon technischer Standard und auch nicht so teuer ist. Ich brauche das auch nicht unbedingt, aber wie gesagt generiert das kaum Mehrkosten. Auf dem Smartphone und Tablet-Markt haben selbst mittelklassige Geräte auch schon eine HD-Auflösung und in Zukunft wird es wohl auch die Unterklasse bereits haben. Es gibt heutzutage schon Tablets in der Preisklasse des 3DS XL, die intern ein HD-Display haben und auch bereits Full HD streamen können. Bei diesen Geräten läuft ja ein komplettes Betriebssystem im Hintergrund daher sollte ein reines Gaminggerät das in ein paar Jahren mühelos können.

      Danke übrigens für das Video, ich schaue es mir an, wenn ich aus der Uni komme.

      Ich persönlich fände das aufgreifen der Game Boy Marke super. Es ist zwar nur eine Namenssache, aber ich verbinde da halt viel Kindheit damit.^^

      Ich denke übrigens, dass die Vita der letzte Handheld von Sony war. Die Verkaufszahlen der Vita laufen grauenhaft. Im Grunde genommen kommen kaum neue Spiele dafür heraus und da Sony seinen PS+ Kunden ja regelmäßig kostenlose Spiele verspricht, weiß ich als Vita-Spieler, dass jedes Spiel früher oder später kostenlos zu haben sein wird, was Entwickler abschrecken wird neue Spiele dafür zu entwickeln. Daher wird die Vita nur noch mit Spielen versorgt, die Multiplattform für alle Spiele sind.
      Die PSP hatte in Europa zumindest noch anfangs Erfolg (sowie später als Homebrew-Maschine) und war in Japan vor allem für Visual Novels und Monster Hunter (sowie Klone davon) so erfolgreich. Beides war so auf dem DS nicht vertreten, doch jetzt wo Nintendo auch diese Genres hat, gibt es auch für die Japaner keinen Kaufgrund für die PS Vita. Das wird bei einem neuen Sony Handheld nicht anders sein. Weiterhin sind Nintendo Handhelds bei uns in Europa auch bei Kindern sehr beliebt und mit Mario und Pokémon kann Sony nicht mithalten.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]
    • Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Datenträger bald nicht mehr vorhanden sein werden. Damals, als ich meinen DS lite bekam, war ich noch erstaunt darüber, wie klein diese Spielmodule eigentlich waren, verglichen mit denen des GBA. Heute reichen etwa vier davon um den Bildschirm meines Smartphones abzudecken. Micro-SD-Karten sind wohl die Zukunft, doch reicht praktisch ein Luftzug um die Dinger zu verlieren, weshalb ich sie nicht für sinnvoll halte.
      Jedoch, ganz abschreiben würde ich Datenträger noch nicht. Ich habe das Gefühl, dass viele noch nicht bereit sind, sich vollständig von ihnen abzuwenden, und wenn es nur darum geht, sie einmalig für die Installation des Spiels zu gebrauchen. Am besten wäre es wohl, wenn Nintendos nächster Handheld einen einfachen Kartenleser mit sich bringt, den man etwa per Micro-USB an das Gerät anschließt, um so alte (3)DS-Spiele zu spielen und neue Spiele zu installieren.

      Aber was ist eigentlich meine Vision von Nintendos nächster Generation von Handhelds? Nun, mein Gedankengang ist da ziemlich simpel, vielleicht sogar zu simpel, um nicht zu sagen naiv.
      Erstmal: Ich denke nicht, dass Nintendo das Dual-Screen-Konzept aufgibt. Es bietet einfach unglaublich viel Potential und Nintendo hat den Umgang damit über die Jahre regelrecht perfektioniert.
      Ich glaube (oder hoffe), Nintendos nächster Handheld wird ein Smartphone. Ein Dual-Screen-Smartphone. Da der Smartphone-Markt sehr an dem der Handhelds zehrt, wäre es nur logisch, einen Hybriden zu erschaffen, der das beste aus beiden Welten miteinander vereint.
      Das Bild in meinem Kopf sieht etwa so aus: Man hat ein reguläres Smartphone vor sich liegen, nur dicker. Sprich, ein großer Bildschirm auf der Frontseite, der sich auf Knopfdruck aktiviert und auf dem man dann herumtippen kann. Lautsprecher auf der Oberseite, Mikrofon auf der Unterseite. Hebt man es hoch, dann hält man nichts als ein Dickes Smartphone in Händen. Der Trick ist jedoch, dass das Ding aus zwei Schichten besteht, im Prinzip so, als hätte man zwei Smartphones übereinander gelegt und sie Seitlich mit beweglichen Verbindungen verbunden (mir fällt gerade nicht der Passende Fachausdruck dafür ein). Es handelt sich dabei nicht um eine Schiene, durch die sich der obere Teil nach oben schieben lässt, so wie bei dem PSP-Handy, das Sony mal herausgebracht hat, sondern um Arme, die den oberen Bildschirm beim Ausklappen in eine geneigte Lage bringen lassen. Unten findet sich dann das gewohnte 3DS-Layout, mit dem Circlepad (vielleicht einer kompakteren Version davon), Knöpfen, sowie dem kleineren Bildschirm.
      Das Ding würde mit einer angepassten Version von Android laufen, die ihre Vorteile aus den beiden Bildschirmen zieht, sobald der... ich nenne ihn mal Smart-DS aufgeklappt wird. Ich stelle mir das so vor, dass auf dem oberen Bildschirm (der selbstverständlich berührungsempfindlich ist), immer das derzeit geöffnete Programm angezeigt wird, während auf dem unteren Bildschirm alles Andere angezeigt wird, sei es nun die Tastatur, das Hauptmenü von wo sich alle Apps aufrufen lassen, oder die "Taskleiste" (wie auch immer der Bereich heißt, der bei Android-Smartphones am oberen Bildschirmrand zu sehen ist). Das gesamte Smartphone-Erlebnis würde sehr von zwei Bildschirmen profitieren, meine ich. Keine virtuelle Tastatur mehr, die den halben Bildschirm verdeckt, keine Schaltflächen, nur das, was ich sehen möchte, wird auf dem oberen Bildschirm angezeigt. Zwischen Apps umher zu schalten wäre wesentlich flüssiger, man müsste nicht erst ein völlig neues Menü aufrufen, sondern bekommt die Auswahl einfach auf dem unteren Bildschirm präsentiert. Und wer das nicht möchte, der klappt den Smart-DS einfach zu und nutzt ihn wie ein gewöhnliches Smartphone.
      Spielen lässt sich darauf dann jedes Smartphone-Spiel, neue, für den Smart-DS entwickelte Nintendo-Spiele, die seine Hardware maximal ausnutzen und demnach nur damit kompatibel sind, sowie alte Spiele der DS-Familie über Virtual Console, sei es nun mit einem Kartenleser und einem physikalischen Spielmodul, oder komplett digital.
      Soviel zu meiner Vision... ich hoffe, ich habe sie verständlich herunter geschrieben. ^^'

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Ich denke, dass du vollkommen Recht hast und dass viele sich noch nicht völlig von physischen Medien abwenden werden. Daher wird der Umstieg auf ein komplett digitales Modell kommen, wenn die Gamer-Generation, die es nicht anders kennt die Gruppe ist, die auch am meisten Geld einbringt. Gerade durch das App-Modell auf Smartphones wird das Modell ja immer etablierter.

      Deine Vision von einer Smartphone-Handheld-Kombo finde ich super. Ich nutze meinen Handheld fast nur auf Reisen, bei längeren Familienbesuchen und natürlich vor allem Zuhause, da ich das Gerät dann doch nie mitschleppen will, für nur mal kurz in der Unipause zu spielen. Solch ein Gerät hätte ich immer dabei und dann könnte man eine Runde Mario Kart 9 auch mal zwischendurch zocken.
      Dass Smartphones sehr am Handheld Markt zeheren stimmt so aber nicht. Wenn ich mal 2009 als Boom Jahr für Smartphones ansetze (das Iphone 3G erschien Ende 2008 genauso wie die ersten gängigen Android Smartphones von HTC und das Samsung Galaxy erschien Anfang 2009) sieht man, dass seitem ca. 55 Millionen mal der DS verkauft wurde, hinzu kommen noch mal 50 Millionen verkaufte 3DS, 3,9 Millionen Vitas und nochmal ca. 20 Millionen PSPs (da findet man die Verkaufszahlen nicht so schön aufgelistet wie bei der PSP, aber man kan sich das ungefähr hochrechnen, wenn man mal in den verschiednen Wikipedia Artikeln schaut) das macht addiert zwischen 120 und 130 Millionen Handhelds von daher würde ich den Effekt von Smartphones auf Handhelds als marginal bezeichnen.

      Wer übrigens jetzt schon Hybriden aus Smartphones und Handhelds will kann sich ja mal den chinesischen Smartphone Markt anschauen. Da gibt es zum Beispiel das Much W1. Natürlich fehlen diesen Geräte halt das große Angebot an Spielen mit Controller Unterstützung, aber es werden immer mehr und es gibt ja auch die Möglichkeit der Emulation.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]
    • Original von Antiheld
      Dass Smartphones sehr am Handheld Markt zeheren stimmt so aber nicht.

      Was, es stimmt nicht? Bist du dir da sicher...?

      Also... wenn ich mir hier die Verkaufszahlen so ansehe, dann erkenne ich da seit 2009 einen eindeutigen Rückgang. Klar sind die Zahlen weiterhin ziemlich hoch, doch sie waren mal höher, etwas, woran meinem Gefühl nach Smartphones Schuld sind. Klar lässt sich daraus noch nicht unbedingt ein Trend ableiten, vielleicht irre ich mich auch und der 3DS ist schlichtweg eine schwächere Konsole und kommt deshalb nicht an den DS heran, obwohl er es aufgrund der noch schwächeren PS Vita doch eigentlich leichter haben müsste.
      Da ich aber nicht glaube, dass der 3DS wesentlich schlechter ist als der DS, und die Vita keine große Konkurrenz darstellt, müssen es in meinen Augen Smartphones sein, die seinen Absatz schmälern. Entweder das, oder irgendetwas anderes hat sich in der Welt bewegt, was Handhelds unattraktiver macht. Aber ich bin da wirklich kein Experte, ich habe mich nie sehr tiefgründig mit all dem auseinandergesetzt. Ich höre nur immer, dass Smartphones den Handheld-Markt so zerstören und wenn ich die Daten ansehe, dann verstehe ich auch, wodurch dieser Eindruck entsteht, aber es kann auch sein, dass ich irgendetwas wichtiges übersehe, Zahlen falsch interpretiere...


      Wer übrigens jetzt schon Hybriden aus Smartphones und Handhelds will kann sich ja mal den chinesischen Smartphone Markt anschauen. Da gibt es zum Beispiel das Much W1.

      Wenn man auf einer PSV Android installieren würde, hätte man dann nicht prinzipiell ein und dasselbe Gerät, nur etwas sperriger? xD Egal, ich persönlich halte jedenfalls nicht sonderlich viel davon. Es gibt (meiner Ansicht nach) weitaus bessere Methoden, dieses Konzept zu realisieren. Bluetooth-Kontroller mit einer Halterung für das Smartphone, beispielsweise. Es wäre ohne weiteres möglich, einen entsprechenden Rahmen mit Knöpfen dran für Smartphones zu konstruieren, der genauso aussieht wie dieser hier, nur eben, dass er sich abnehmen lässt und nicht zu jeder Gelegenheit mitgezerrt werden muss. (gibt es sogar schon, glaube ich)

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Natürlich ist da ein Rückgang zu beobachten, den sieht man aber auch bei den Heimkonsolen. 2009 ist der DS auch schon seit 5 Jahren erschienen, klar verkauft er sich dann nicht noch stärker alss früher, da der potentielle Markt nicht unerschöpflich ist, viele hatten das Gerät da einfach schon. Das gleiche gilt auch für die PSP.

      Der große Unterschied beim 3DS zum DS sind die Casual-Gamer. Ähnlich wie bei der Wii hat Nintendo mit dem DS die enorm große Gruppe der Casual-Gamer erschlossen, die eben keinen 3DS hat. Das sieht man sehr schön an den Verkaufszahlen der DS-Games. Da finden sich zwei Teile von Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging mit jeweils 14 und 19 Millionen verkauften Einheiten, genauso wie ein Big Brain Academy mit 5 Millionen Einheiten und ein Nintendogs mit fast 24 Millionen. Im Vergleich dazu hat Nintendogs auf dem 3DS ziemlich genau 3,5 Millionen verkaufte Einheiten was nur noch ca. 14% von den 24 Millionen sind, obwohl der 3DS nicht nur 14% vom DS verkauft hat. Ein Dr. kawashima findet man gar nicht mehr bei den Topsellern. Da sind die ganzen Ramschware-Titel wie zum Beispiel 30 Titel der Reihe Sophies Freunde (auf dem 3DS wurde sie 2012 nach 4 Titeln eingestellt) oder eine zweistellige Anzahl an Sudoku-Spielen noch nicht mit drinnen.
      Für mich zeigt das eindeutig, dass die Casual-Spieler weggebrochen sind. Natürlich spielen viele von denen auch inzwischen auf dem Smartphone, aber die haben jetzt nicht keinen 3DS gekauft weil sie ein Smartphone haben. Wie bei der Wii und der Wii U sehen die einfach keinen Grund auf die neue Hardware umzusteigen. Einerseits gibt es viele, die sich die ganzen Casual Games ja immer noch kaufen können, da ja immer noch genug neue für den DS gibt (und der 3DS daher für sie einfach keinen Mehrwehrt hat, selbst wenn sie weiter am Handheld spielen möchten) und andererseits war die große Videospiel-Welle für Casual Gamer mit Wii und DS einfach nur ein Trend, der halt ein einmaliges Phänomen war.
      Noch ein kleinerer aber trotzdem nicht ganz unwichtiger Faktor sind die Hardware-Revisionen. In den Jahren 2004 - 2009 hat Nintendo bereits den DSLite und den DSi herausgebracht und beide Hardware-Revisionen haben die Verkaufszahlen noch einmal deutlich angekurbelt. Gerade beim DS der in seiner Urfassung wirklich sehr unwertig aussah und extrem klobig designed war, hat davon sicherlich sehr stark profitiert. Es gibt einige, die dann noch einmal zugeschlagen haben, obwohl sie schon einmal einen DS hatten. Beim 3DS kam jetzt erst die erste Hardware-Revision (die nicht so stark viel besser ist wie der DS Lite im Vergleich zum regulären DS) und genauso wie der 2DS wird dies aber auch die Verkäufe stark ankurbeln, das ist aber ein Effekt den der DS in seinen ersten Jahren mehrmals für sich verbuchen konnte und der beim 3DS noch nicht mit eingerechnet ist.
      Übrigens hat der 3DS es aufgrund des schlechten Abschneidens der Vita wirklich deutlich einfacher. Die ganzen Monster Hunter-Spieler sind jetzt bei Nintendo unterwegs. Ohne diese wären die Verkaufszahlen des 3Ds im Vergleich zum Vorgänger nochmal um einiges geringerer.

      Dass Smartphones den Handhelds den Markt signifikant abgraben (einen Effekt wird es da schon geben, jedoch ist der so gering, dass es die Handhelds auch nicht in Zukunft bedroht) ist meiner Meinung nach ein Allgemeinplatz, der halt im ersten Moment logisch ist, aber halt nicht den Fakten stand hält. Viele Analysten haben schon Vor 2010 gesagt, dass der Handheld-Markt komplett wegbrechen wird und dass der DS und die PSP die letzte erfolgreiche Handheld-Generation sein wird. Den Effekt sieht man einfach keineswegs. Das war eine schlüssige logische These die sich einfach nicht bewahrheitet hat und statt sie aufzugeben wird sie einfach immer weiter und weiter wiederholt und es wird halt argumentiert, dass der große Knick noch bevorsteht. Wenn ich aber 2007 eine These aufstelle und sage sobald Smartphones etabliert sind und sie 2015 immer noch nicht wahr ist, dann war meine These einfach nicht richtig, denn Smartphones sind seit einigen Jahren schon da und die Handhelds verkaufen sich immer noch super.
      Weiterhin gab es früher schon Snake, Sudoku, Bouncy Ball etc. auf Handys und PDAs. Und ein Angry Birds etc. hat auch nicht mehr Spielgehalt als Bouncy Ball und trotzdem haben die Handys damals nicht auch schon den Handheld Markt bedroht. Natürlich gibt es für IOS, Android und Co auch größere anspruchsvollere Spiele, aber die große Masse spielt eben nur Candy Crush, Sudoku Co. und das gibt es in der Art und Weise schon ewig auf Handys.

      Das Konzept von diesem Android-Smartphone überzeugt mich übrigens auch nicht. Ich habe es nur mal als "Fun Fact" erwähnt. Dass so ein Gerät aber keinen Erfolg hat (selbst wenn es von Sony in Form des Xperia Plays kam) zeigt ja noch einmal mehr, dass Smartphones den Handheld nicht ersetzen, da viele dann doch lieber ihre größeren Handheld-Spiele auf dezidierten Geräten spielen möchten. Ich hätte wie gesagt gerne einen gut gemachten Hybriden vor allem von Nintendo, aber ich glaube da bin ich iin der Minderheit.

      Schlussendlich drängt sich die Frage auf, warum die Smartphones den Handheld-Markt nicht verdrängen. Die Antwort ist denke ich ganz einfach. Die wichtigen Spiele gibt es nicht auf dem Smartphone, Spiele verkaufen Hardware. Die Spiele die sich am besten auf dem Handheld verkaufen sind natürlich Pokémon als großer Spitzenreiter und danach kommen Mario Kart, Mario Jump and Runs, Animal Crossing und Monster Hunter. All diese Spiele gibt es nicht für Smartphones. Wenn man wollen würde gibt es bei Google Play und Co. Alternativen (und auch einige richtig gute), jedoch wollen die Spieler genau die Topmarken spielen. Der Handheldmarkt wird dann vom Smartphone-Markt verschluckt, wenn Nintendo diese Marken (und Capcom im Falle von Monster Hunter) auf dem Smartphone herausbringt. Daher finde ich deine Idee von einem Nintendo-Smartphone auch so gut. In meinen Augen sind sie die einzigen, die einen erfolgreichen Hybriden aus Smartphone und Handheld herausbringen können, weil sie die Spielemarken im Rücken haben.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von _Antiheld ()

    • Puh ! Ganzschön viel Zeugs zum lesen, für einen neugestarteten Tread :xugly: :zwinkern: !

      @Gizmo Habe aber zumindest Deinen Startbeitrag mal durchgelesen & auch mal Gedanken gemacht darüber !

      Einen kompletten Wegfall von Spielen auf einen Datenträger, kann ich mir bei Nintendo in Zukunft eigentlich noch nicht vorstellen !
      Deshalb wird der New 3DS Nachfolger sicher auch von den Cards weiterhin Gebrauch machen.
      Große Innovationen nach dem New 3DS kann ich mir so nicht vorstellen, daß 3D wurde nahezu perfektioniert, es gibt einen zweiten Analogstick (bzw. C-Stick) ectr., sprich die Steuerung ist so wie man sie von fast allen modernen Controllern her kennt.
      Es gibt vielleicht ein paar steuertechnische Verbesserungen & auch die Hardware dürfte von der Leistung her, an moderneren Geräten angepasst werden.
      Sprich HD-Auflösung im Kleinformat & eine Prozessorleistung die evtl. das portieren der Gamecube bis Wii U-Klassiker ermöglicht.
      Die Spiele dürften sicher aufwändiger gestaltet sein, daß den Gebrauch der Spielecards nachwievor erfordert, wenn der Titel 10 GB oder mehr haben wird.

      Vom Design her wird es denke ich, wird es wieder ein aufklappbares Gerät ala 3DS sein, ist zumindest auch das was ich mir wünsche.
      Ein Konzept mit dem Nintendo weltbekannt wurde, bestes Beispiel die LCD Game & Watch-Geräte aus den 80gern.
      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Nintendo davon abweicht.
      Wäre auch eine Tradition die ich persönlich gutheißen würde, weil das hat schon was, seinen ganzeigenen Reiz, Nintendo-Exclusiv schon mittlerweile.
      Im oberen Bildschirm das Spielegeschehen, im unteren Menues, Statuswerte, Items, ectr...
      Ein Grund weshalb man sich bei der Heimkonsole Wii U auch genau danach orientiert hat.
      Es hat klare Vorteile beim zocken, ist bequem und sehr übersichtlich. finde Ich finds perfekt und ganz ehrlich, es würde mir richtig fehlen wenn Nintendo vom Doublescreen-Konzept abweicht.

      Zu Android-Smartphones & Co. Multimedia ist zwar gut, doch ich denke auch das Nintendo sich weiterhin gegen Smartphone, Gametablets & Co. behaubten kann.
      Nintendo ist bekannt für Spielekonsolen und Spiele, weshalb auch die kommende Generation an tragbaren Spielekonsolen sich am DS-Prinzip & nicht an verschiedene Android-Smardphones orientiert.
      Wer leidenaschaftlich zockt, weiß selber das z.B. Smartphones kein wirklicher Ersatz für 3DS und Co. sind.

      Zu den großen Spielemarken und Namen die sich auf Nintendos Handheld-Konsolen etabliert haben.
      Das ist der Grund weshalb auch die Spielefans weiterhin aufs Original schwören & sich lieber einen Handheld von Nintendo zulegen.
      Das weiß Nintendo, daß wissen die Spieleentwickler & auch die Fans wissen es weiterhin zu schätzen. Alternativen auf dem Smartphone werden weiterhin nur eine schöne Nische auf den Smartphones bleiben.

      Ein Hybrid aus Handheld & Smartphone seitens Nintendo, kann ich mir aber auch vorstellen, könnte auch für beide Marken (z.B. Nintendo & Samsung) rentabel sein, wenn soetwas einmal auf uns zu kommt.
      Eben zu den genannten Gründen die @Antiheld hier erwähnt hat :zwinkern: !

      Gab es ja auch einmal in der Vergangenheit (N-Gage von Nokia, PSP-Go von Sony, Sony Expedia ectr...) auch wenn es mehr floppte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Tenryu ()

    • Ich muss ehrlich gestehen, dass einige hier genannte Theorien über zukünftige (mobile) Konsolen recht interessant sind. Allerdings halte ich ebenfalls wie schon Tenryu den Wegfall von Datenträgern für ausgesprochen unwahrscheinlich. Und das beste Argument gegen ebendiesen Wegfall ist es, wenn man einmal schaut, wie begrenzt selbst der Speicherplatz auf der Premium WIIU ist: 32 GB (abzüglich Systemdaten...) sind einfach ein Witz, wenn einzelne Spiele schon gerne mal 17GB Platz beanspruchen. Möchte man jetzt schon viele Spiele aus dem eShop kaufen, muss man sich entweder auf Virtual Console beschränken oder zusätzliche Investitionen tätigen. Und letzte wirken vor allem eines: Abschreckend. Wer würde sich eine Konsole kaufen, wenn er erst einmal ein Drittel des Kaufpreises zusätzlich ausgeben muss, um überhaupt Spiele spielen zu können? Wohl niemand.
      Natülich kann man sagen, dass die nächste Konsole einfach standardmäßig 500 GB haben könnte; aber selbst das wird wohl nicht helfen. Gewisse drastische Maßnahmen erfordern ein gewisses Maß an vorherschender Akzeptanz bevor sie effektiv umgesetzt werden können. Und so lange es nicht Usus ist, sich jedes neue Spiel im eShop zu kaufen, wird Nintendo nicht einen solchen Schritt übernehmen. Zumal Nintendo sowieso recht träge auf neue Entwicklungen wie beispielsweise das Internet reagiert oder besser gesagt, noch nicht genau wissen, wie sie effektiv damit umgehen sollen.
      Auch das Auslagern von Hardware auf internationale Server halte ich für unwahrscheinlich. Ich möchte nur einmal an den Aufschrei erinnern, als Microsoft für seine neue Konsole einen Onlinezwang einführen wollte (und dieser Fall ist doch um einiges drastischer). Außerdem sind in vielen Ländern die Netze nicht gut genug, um diesen Datenstrom zufriedenstellend zu verarbeiten. Zumal die externe Verarbeitung noch weitere Probleme mit sich bringen: Verzögerung. Da alle Daten übertragen werden müssen und dieser Vorgang Zeit beansprucht, würden vor allem schnelle Spiele problematisch werden. Man könnte das für den Einzelspieler zwar lösen, in dem man eine hohe Dichte an Servern hat; die höchste Dichte an Servern liefert aber immer noch eine vollständige Konsole.
    • Mir gefällt die Idee vom Smartphone-DS sehr gut. Allerdings wäre das dann wohl eher ein Tablett, denke ich. Ich hab mittlerweile ein Galaxy S4 Mini und halte das für die Perfekte Größe, die ein Smartphone haben kann. Wenn ich mir jetzt an beiden Seiten 2-3 cm für Knöpfe wegdenke, würde nicht mehr viel übrig bleiben.

      Ich hoffe auch das wenn Nintendo in den Markt einsteigen will, sie sich um Gottes Willen einen Partner wie Samsung suchen, mit dem sie das zusammen machen. Sonst wird das definitiv in die Hose gehen, denn das wird dann vielleicht ein guter DS, aber ein furchtbar eingeschränktes, unausgereiftes Smartphone. Ich weiß das Nintendo in den letzten Jahr ein wenig mit Apple geliebäugelt hat, aber das wäre ein weiteres No-Go für mich. Ich würde für einen Handheld nämlich niemals mehr als 300 Euro zahlen.

      Noch mehr Evidenz dafür, dass sich der New 3DS nicht allzulange im Markt halten wird: In den USA wurde nur die XL-Version veröffentlicht, was ein merkwürdiger Zug wäre, wäre der New 3DS wirklich das Zugpferd für die kommenden Jahre. Außerdem kam auch der 3DS nur eineinhalb Jahre nach der letzten DS-Version.

      Ich hoffe natürlich, dass sie sich nicht all zu viel Zeit lassen, aber das wichtigste ist, dass ich bis dahin ne vernünftige Arbeit bekomme. :xugly:
    • Ich glaube ich sollte mal einen neuen aktuellen "Spekulationsthread" zur Next aufmachen, das fänd ich spannend. Der Beweggrund für dieses Thema ist vielleicht nicht mehr ganz aktuell.

      Was mich in letzter Zeit genervt hat: Viele Newsseiten behaupten NX würde zum ersten mal seit dem N64 wieder Spielmodule verwenden. Selbst wenn dieses Gerücht denn stimmt, wäre die Aussage trotzdem Falsch, weil Nintendo bisher für jede Handheld-Konsole bis heute Spielmodule verwendet hat. Dass so viele Spiele-News-Seiten es als gesicherten Fakt ansehen, NX wäre in erster Linie der Nachfolger der Wii U (und nicht des 3DS) halte ich echt für ein Armutszeugnis in Sachen Recherche. Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf dass NX der nach Folger von Wii U oder 3DS sei.

      Imho wird NX statt dessen ein komplett neues Konzept haben (was Nintendo so oder so ähnlich auch verkündet hat) und damit kein direkter Nachfolger von irgend einer bestimmten Konsole sein, bzw. wird es der Nachfolger aller derzeitigen Nintendokonsolen. Letztendlich wird die Konsole in meinen Augen sowohl 3DS als auch Wii U ersetzen, es wird aber eine kurze Zeit der Koexistenz geben bis sich diese Konsolen im Sande verlaufen und gar nicht mehr beworben werden. Das ist aber eine Spekulation.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gizmo ()

    • Original von Gizmo
      Letztendlich wird die Konsole in meinen Augen sowohl 3DS als auch Wii U ersetzen, es wird aber eine kurze Zeit der Koexistenz geben bis sich diese Konsolen im Sande verlaufen und gar nicht mehr beworben werden. Das ist aber eine Spekulation.

      Inzwischen haben verschiedene Seiten aus verschiedenen Quellen bereits berichtet, dass die NX ein Hybrid aus Konsole und Handheld wird - ein Handheld, der sich auch an den TV anschließen lässt, um die Spiele auf dem großen Bildschirm zu zocken.

      Also, ja, es wird den 3DS und die Wii U ersetzen. Von daher brauchst du da nicht mehr groß zu spekulieren. ^^