Laptop reinigen - Packard Bell EasyNote LS11HR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Laptop reinigen - Packard Bell EasyNote LS11HR

      Nachdem ich über Google keine Hilfe gefunden habe, frage ich jetzt einfach mal hier nach.

      Vorhin wollte ich den Lüfter an meinem Laptop reinigen und musste dann erstmal feststellen, dass dieser von der Unterseite des Geräts nicht nicht erreichbar ist. Es gibt dort nur eine recht große Abdeckung, die sich entfernen lässt und der Lüfter ist über diese nicht zu erreichen.
      Ich möchte nicht unbedingt die gesamte Abdeckung entfernen, also hab' ich mehere Formulierungen in Google auf Deutsch und auf Englisch ausprobiert, aber scheinbar gibt es schlichtweg keine Informationen dazu, wie man den Lüfter an diesem Modell reinigen soll. Zu jedem anderem Modell scheint es Videos zu geben, aber bei denen sieht die Rückseite anders aus.
      Was ich ansonsten mehrmals gelesen habe, ist einen Staubsauger an den Lüfter anzusetzen oder mit einem Druckluftspray mal durch sämtliche Öffnungen durchzupusten. So ein Spray besitze ich nicht und außerdem hab' ich meine Zweifel, ob die Kontakte und Kabel unter der Abdeckung es vertragen, wenn da blind gepustet oder gesaugt wird.

      Kann mir da jemand helfen?


      Hier mal noch ein Foto von der Unterseite, falls das was hilft:

      Danke an Kharaz für die tolle Sig^^
    • Bei der Anwendung eines Staubsaugers wäre meine primäre Sorge weniger der starke Luftstrom, sondern mehr die statischen Ladungen, die sich bei all den Fusseln und Flusen eventuell bilden könnten. Direkt an die Elektronik halten sollte man das Teil also nicht.

      Ihn rein außerhalb anzusetzen sollte aber unbedenklich sein, zumindest hat es meinem damaligen Laptop nicht geschadet. Luft ist nach wie vor nur Luft und die empfindlichen Teile deines Rechners befinden sich ohnehin nicht in unmittelbarer Nähe des Lüfters, sondern sind verbunden mit einer massiven Kupferstange, welche die anfallende Wärme ableitet. Verlötete Elektronik, welche der Belastung des Herumtragens standhalten soll, wird unter den wenigsten Umständen vom Sog eines Staubsaugers beschädigt.

      Der Staubsauger wäre also auf jeden Fall einen Versuch wert, denke ich. Vorteilhaft daran ist, dass man ihn sowohl am Luftein-, als auch am Luftauslass ansetzen kann, wodurch man einen Luftstrom entgegengesetzt zu seiner normalen Richtung erzeugen kann. All der Staub, der sich zwischen den Lamellen verfangen hat und kontinuierlich vom Lüfter angesaugt wurde, kann damit entweder aufgelockert oder ganz entfernt werden.
      Ob das reicht, ist die Frage. Damals, als ich nach langen Jahren zum ersten Mal meinen Laptoplüfter gereinigt habe, da habe ich hineingepustet und heraus kam eine Staubflocke, so groß wie mein Fingernagel. Hätte ich keinen Zugang zu meinem Lüfter gehabt, so hätte ich die da nicht so einfach herausbekommen.

      Du wirst selbst sehen müssen, wie die Situation bei dir aussieht. Ich würde dir auf jeden Fall erstmal zum Staubsauger raten, wenn das nicht klappt, dann kannst du das Teil immer noch aufschrauben, soll heißen, du entfernst die gesamte untere Abdeckung. Dürfte aber kein Spaß werden, meiner Erfahrung nach ist es eher mühsam, an die Stellen zu gelangen, die nicht dafür vorgesehen sind, aufgeschraubt zu werden.

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Hi,

      hab hier ne Anleitung gefunden, Seite 95 geht glaube ich das Auseinanderbauen los, falls du das testen magst.
      ftp.packardbell.com/pub/itemnr…11HR_LS13HR_LS44HR_SG.pdf

      Ansonsten solltest du bei Luft in jeder Art (gesaugt oder gepustet) darauf acht, dass ein Lüftermotor, der sich dreht Strom erzeugt. Das kann teilweise zu Beschädigungen führen.

      Ich würde zum Aufmachen tendieren, da wie Nusma schon sagt Staub zu großen Flocken wächst, die evtl nicht durch die Lamellen rauskommen.

      Karl
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Karl der Heinz ()

    • Was ich ansonsten mehrmals gelesen habe, ist einen Staubsauger an den Lüfter anzusetzen oder mit einem Druckluftspray mal durch sämtliche Öffnungen durchzupusten. So ein Spray besitze ich nicht und außerdem hab' ich meine Zweifel, ob die Kontakte und Kabel unter der Abdeckung es vertragen, wenn da blind gepustet oder gesaugt wird.


      Ich muss Nusma deutlich widersprechen - Staubsauger ist ein NoGo!

      Die Lagerung deines Lüfters dreht sofort durch, wenn du da mit Druckluft oder einem Staubsauger rangehst. Die Folge: Der Laptop überhitzt erst recht, die Lüftung wird laut oder fällt ganz aus. Also bitte mach das nicht (und auch sonst niemand). Es gibt zwar Leute, die meinen man könnte den Lüfter mechanisch "blockieren" um dem zu entgehen, aber wenn einem erstmal die Zahnstocher und Büroklammern um die Ohren fliegen, ists schon zu spät.

      Mein Rat: Lass bitte einen Fachmann ran, wenn das Ding zu verbaut ist das du selbst nicht ran kommst. Das kostet dich kein Vermögen und du machst nix kaputt.
      :rito: “Mut ist nicht die Abwesenheit von Furcht. :rito:
      Mut bedeutet die Angst, den Zweifel, die Unsicherheit zu fühlen,
      und zu entscheiden, dass etwas anderes wichtiger ist.”

      Mark Manson
    • Staubsauger und Druckspray bringen nach meiner Erfahrung recht wenig.
      Zwar ist es nicht weiter wild, wenn man den Lüfter kurz mal mit dem Staubsauger bearbeitet trotz Rotation durch den Luftstrom aber es bringt herzlich wenig, weil viele Staubteile einfach zu groß sind um durch die Öffnung zu kommen.

      Also such lieber weiter nach einer Anleitung, wie man an den Lüfter herankommt. Ich meine die Deckplatte abzuschrauben sollte nicht allzu viel Arbeit sein. Das Lüfter Modul kann man dann auch herausschrauben bzw. den Stecker vom Mainboard entfernen um den Radiator mal intensiv einer Behandlung zu unterziehen :D
      Wesentlich schwieriger erweißt sich da die Reinigung der Tastatureinheit, einmal gemacht und nie wieder diese Fieselei...

      Die Gefahr von statischen Ladungen wird hier meines Erachtens nach ziemlich überschätzt. :D
      Ich habe zumindest noch nie davon gehört, dass die Ladung auf einem Staubteil, irgendwelche Komponenten zerschossen hat.
      Aber wer beim Ausbauen auf Nummer sicher gehen will kann ja ein Erdungsarmband benutzen :D das halte ich aber auch für übertrieben es sei denn man will irgendwelche uC's ersetzen.
      Also in dem Sinne viel Erfolg beim Reinigen :linksmile:
    • Erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen!

      Wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich mir das von einem Fachmann erledigen lasse. Staubsauger wird nichts bringen, der Laptop ist schon paar Jährchen alt und wurde noch nie gereinigt, und ich werde auf keinen Fall anfangen, das gesamte Ding auseinanderzuschrauben. Ich bin mit dem ganzen Elektronikkram viel zu planlos, nachher mach' ich nur alles kaputt. xp

      Wo kann ich den Laptop denn zum Reinigen hinbringen? Kann ich den einfach in den nächsten Elektronikmarkt bringen und die können das erledigen oder muss ich mir dafür extra so 'ne Art Elektronik-Reparaturwerkschaft auftreiben?

      Danke an Kharaz für die tolle Sig^^