Artikel 13: Geplante Internetüberwachungs- und Zensurmaschine der EU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Auftritt Axel Voss als Deus ex machina: "RETTUNG, ICH BRINGE DIE RETTUNG! Wir als Gesetzgeber meinten natürlich nicht ALLE urheberrechtlich geschützten Werke. Wir meinten nur die Werke, mit denen große Konzerne Geld verdienen."
      Axel Voss überreicht dem verdutzten Kunden einen Stapel ausgedruckter Online-Formulare: "Hier, unterzeichnen Sie diese Lizenzverträge mit der GEMA, der VG Bild, VG Wort, Disney, Getty Images und Axel Springer und Sie müssen sich KEINERLEI Sorgen mehr machen."
      Schön auf den Punkt gebracht in deinem verlinkten Artikel Karl der Heinz. Tja. Hauptsache erstmal alle kirre machen, wir haben ja noch nicht genug Unsicherheit in unsrem Land.
    • Karl der Heinz schrieb:

      Niemand wird sagen: Ich brauche kein Zelda Spiel mehr, bei ZE im Rollenspiel erlebe ich alles was ich brauche (gut es wird evtl. Leute geben die so denken, aber dadurch verliert Nintendo immernoch kein Geld).
      Das wird auch keiner über Fanart, andere Fanfictions oder Memes sagen. Wenn überhaupt sorgen sie dafür, dass die Bekanntheit wächst und die Firmen damit wahrscheinlich sogar Geld verdienen, weil es de facto kostenlose Werbung ist. Ändert aber leider nichts an der Tatsache, dass die Urheberrechtsreform diese Sachen nun alle verbietet und irgendjemand den Betreibern und Usern im Forum damit ans Bein pissen kann, wenn er denn will. Auch wenn wir irrelevant klein sind, wenn jemand darin eine Möglichkeit sieht an Geld zu kommen, dann wird er sie nutzen.

      Und leider beruhigt dein Artikel meine Sorge nicht, als dass er sie eher steigert. ^^" ZE ist nämlich auch nicht viel anders als ein kleines Eisenbahnmodellbau-Forum. Es geht nicht nur darum, dass große Player Verträge mit der GEMA abschließen, sondern alle. Es spielt da keine Rolle, wie groß du bist, es geht darum, dass du den Verlagen dein Geld gibst.

      Ist übrigens auch ein sehr schönes Stichwort, dass mir nur noch einmal aufzeigt, dass wir bestimmt keine Minderheit in unserer Meinung sind. "Es geht um die Interessen der großen Konzerne" ist eigentlich die Aussage schlechthin für so ziemlich jede politische Debatte, die ich in den letzten Monaten mehr oder weniger aktiv verfolgt habe. Fahrverbote für Dieselfahrzeuge zum Beispiel - es geht nicht darum die Luftverschmutzung in Städten zu reduzieren, sondern darum, so zu tun, als ob die Regierung etwas für die Umwelt tut, ohne dabei den Autoherstellern Unkosten aufzubrummen, weil die Politiker ja eh alle bei denen in den Vorständen hocken oder von denen Geld bekommen. (Verallgemeinerung an der Stelle, aber es ist der Eindruck den ich von dieser Debatte gewonnen habe.)

      Aus dem Grund wundert es mich auch nicht, dass jetzt Verlage von dem Gesetz profitieren. Demonstranten werden als bezahlte Bots abgetan, weil sie die Politiker leider nicht schmieren können. Mir zeigt das nur auf, dass Großkonzerne zu groß sind und zu viel Einfluss haben. Als einfacher Bürger ist deine Meinung gefühlt wirklich nur noch einen Dreck wert.
      (Ich glaube man merkt mir an, dass ich von politischen Entwicklungen mehr als frustriert bin. xD Wenn man verfolgt, wessen Interessen die Politik tatsächlich vertritt, dann kommt das leider dabei raus.)

      Übrigens witzig, dass ein Gesetz, dessen Zweck eigentlich der ist, die Rechte der Künstler zu schützen, denen wiederum einfach mal wieder gar nichts bringt. x)
      Diese Signatur ist zu klein, um alle meine Charaktere zu verlinken.
    • Um einen kleinen Einwurf zum Thema Fanart und Co zu bringen: Eigentlich ... ist Fanart schon längst verboten, ebenso wie dessen Publikation, und damit eingeschlossen eigentlich ebenso Fanfiction und Co. Und das betrifft sowohl die bloße öffentliche Ausstellung solcher Werke und Inhalte, als auch (und insbesondere) deren kommerzielle Verwendung (was hier im Forum ja zumindest nicht ztrifft.) Zumindest in Deutschland.


      Sogesehen bewegt sich jeder, egal ob dieses Forum, Animexx, FF-Seiten etc. schon von je her in einer Grauzone, da der Urheber (in unserem Falle) Nintendo sämtliche Fan-Prozesse hier jederzeit rechtlich stoppen könnte.
      Wieso? Weil wir uns rein juristisch gesehen schon dadurch verschulden, indem wir den Raum des "privaten Gebrauchs" solcher Werke verlassen. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie geschrieben, gezeichnet, komponiert oder sonstiges sind, solange sie auf dem geistigen Eigentum eines anderen basieren.

      Privater Raum meint hier schlicht: Nur im privaten Rahmen, nur für einen Selbst, der Öffentlichkeit enthalten. (Man darf es vlt. seinen Eltern und Freunden zeigen, aber mehr auch nicht).

      Was heißt das, in Bezug auf das gesamte Thema?

      ... ja, das eigentlich nichts Neues in Bezug auf diese Inhalte geschieht, sondern höchstens die Mechanismen zu etwaigen Erfassungsmöglichkeiten verschärft werden. Das Gesetz gab es schon vorher. Die Möglichkeit uns "ans Bein zu pissen", hatte Nintendo auch schon vorher.

      Aber wie Adi oben beschrieben hat, hat Nintendo, und auch andere vergleichbar große Konzerne, gar keinen Grund dazu, denn Seiten wie das Forum und Co. tragen zu deren Publicity bei. Außerdem haben wir zudem auch persönlichen Kontakt zu Nintendo Deutschland, die in der Vergangenheit schon oft mit uns kooperiert haben, uns Inhalte für Gewinnspiele bereitgestellt haben, und Co. Und da war es nie ein Thema, dass wir ein RPG beitreiben, FAs, FFs veröffentlichen oder Schriften und Bilder verwenden. Alles, was wir hier anbieten und machen beruft sich ja darauf, Fanwerk für Nintendo zu sein und Nintendo wird als Urheber immer an entsprechender Stelle kreditiert.

      Ich denke daher auch nicht dass - zumindest was das Forums betrifft - wir uns zu große Sorgen machen müssen, denn Nintendo wird bestimmt nicht hingehen und sich nach der Einführung von Artikel 17 die Pfoten reiben, nach dem Motto: "Jawoll, jetzt geben wir unseren Fans endlich eins auf die Mütze, gnihihi."

      Abgesehen davon, und um es nochmal zu betonen - nicht "jeder" kann uns einfach ans Bein pissen. Nintendo allein hat als Urheber von Zelda u.A. das Recht dazu, von ihrem Recht als Schöpfer dieser Werke Gebrauch zu machen, und kein anderer.

      Das war's auch schon.
      Richtig heikel ist dieses Thema vor allem rechtlich betrachtet, wenn es um die kommerzielle Verwendung von Fanart geht, wenn man diese also selbst verkauft, etc.

      Falls euch das weiter interessiert:


      Hier gibt es einen interessanten und zusammenfassenden Artikel/Workshop aus der Kanzlei Theado, die sich mit solchen juristischen Fragen befasst (und da es eine offizielle Kanzlei und keine helpmeanwalt-san-Seite ist, nehme ich auch mal an, dass es eine seriöse Quelle ist, die sich zudem mit dem deckt, was in meiner Berufsschulzeit und Co gelernt habe)

      Auch ein interessanter Artikel zu dem Thema Fanart und deren Veröffentlichung und Verkauf hier.
    • Nun, auch wenn das eine Niederlage für die freie Presse und Meinungsäußerung ist, wir können uns immer noch auf eine Hoffnung verlassen: Dass die Bundesrepublik Deutschland technisch schlicht und ergreifend so hinterher hinkt, dass so ein Schmu wie Uploadfilter in den nächsten zwanzig Jahren alles andere als wahrscheinlich sind! xD
    • Karl der Heinz schrieb:

      Wie es genau um Fanfiction und Fanart steht kann ich leider auch nicht sagen. Ich hab allerdings gerade einen guten Text zum allgemeinen Problem gefunden:
      heise.de/newsticker/meldung/Ko…ererverstand-4351558.html
      Der Text zeigt ganz gut die Weltfremde die de Politiker bei diesem Gesetz an den Tag gelegt haben. Dieses Gesetz ist für mich der nächste Schritt hin zu einer Internetumspannendene Zensurmaschine von nie dagewesenem Ausmaße. So wie Axel Voss sich das vorstellt müssten Google und Facebook bei einer zentralen Stelle anfragen um nachzusehen ob ein Video urheberrechtliches Material enthält. Wenn diese Datenbank nun Inhalte führt, die eigentlich nicht geschützt sind, die aber trotzdem jemand gerne aus dem Internet getilgt haben möchte, gibt es keinen Weg für die Platformen das Urheberrecht zu verifizieren. Sie müssen der Datenbank vertrauen und dieser Datenbank vertraue ich als Nutzer keinen Millimeter über den Weg.

      Karl der Heinz schrieb:

      Bei uns ist nichts zu holen und unsere Verletzung durch Bild und Schrift interessiert auch niemanden
      Weil auch noch niemand das Urheberrecht für Zensur und eigenen Vorteil eingesetzt hat. Das Damoklesschwert des Gesetzes verschwindet nicht einfach nur weil niemand Lust hat es zu schwingen.
      Das Downgrade von absoluter Rechtssicherheit und -konformität zu dem Konzept von "Wo kein Kläger da kein Richter" lässt einen stets in Angst vor einem eventuellen Kläger leben.


      Karl der Heinz schrieb:

      Wie es genau um Fanfiction und Fanart steht kann ich leider auch nicht sagen
      Das wissen wir wahrscheinlich erst wenn wir die deutsche Umsetzung des Gesetzestextes kennen, aber ich bezweifle dass es so eindeutig sein wird wie wir es gerne hätten.

      Edit:

      Cain Soles schrieb:

      Nun, auch wenn das eine Niederlage für die freie Presse und Meinungsäußerung ist, wir können uns immer noch auf eine Hoffnung verlassen: Dass die Bundesrepublik Deutschland technisch schlicht und ergreifend so hinterher hinkt, dass so ein Schmu wie Uploadfilter in den nächsten zwanzig Jahren alles andere als wahrscheinlich sind! xD
      Das ändert nichts daran dass Platformen verklagt werden können wenn sie keine ausreichende Filtertechnologie verwenden, was die Sache nicht besser macht.


    • For the Record schrieb:

      Das ändert nichts daran dass Platformen verklagt werden können wenn sie keine ausreichende Filtertechnologie verwenden, was die Sache nicht besser macht.
      Da habe ich von einem Anwalt was ganz schönes gehört, er meinte sinngemäß:
      Wenn wir uns keinen Filter leisten können, sind wir der angemessene Filter. (Rocket Beans TV, Almost Daily Artikel 13 Video, ich kann's hier auf der Arbeit dann Filtern leider nicht suchen.)

      Was bei uns ja nochmal was ganz anderes ist, weil wir ja aktiv "Urheberrechtsverletzungen" begehen indem wir im Zelda Universum schreiben. Was ich aber wie gesagt, aus den schon genannten Punkten, als unproblematisch betrachten würde, da Nintendo uns kennt und ihnen durchaus bewusst ist, dass wir hier keinen Schaden anrichten sondern eventuell eher Werbung machen.

      Alles in Allem müssen wir jetzt eben abwarten was Deutschland aus diesem Gesetz macht und wie dieses dann umgesetzt wird. Da wir weder Produkte der GEMA noch der anderen Großen im Forum verbreiten wird uns da denke ich auch nicht viel treffen. Und ein verlinktes YouTube Video ist immernoch YouTubes Problem.
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler