Deutschland hat versagt - seid ihr traurig oder schadenfroh?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutschland hat versagt - seid ihr traurig oder schadenfroh?

      Wie fühlt ihr euch deswegen? 25
      1.  
        Hahaha lol, get rekt! :D (9) 36%
      2.  
        Leb wohl, du grausame Welt! D': (1) 4%
      3.  
        Geht mir an der Hintertür vorbei. :/ (9) 36%
      4.  
        Der Sacktreffer war's wert. >:D (3) 12%
      5.  
        Ich fühle nicht. Ich bin tot innerlich. o_o (3) 12%
      Deutschland, Weltmeister von 2014, ist mit einem 2:0 gegen Korea rausgeflogen bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018. In der Vorrunde. Als Gruppenletzter. Sowas ist schon ein Thema wert, will ich meinen.

      Also ich hatte meinen Spaß. Ich bin ja generell immer ein Fan von möglichst knappen Spielen, in denen eine Seite erst noch verliert und sich dann epischer Weise aus einem Rückstand wieder herauskämpft. Ich mag eben Plottwists, das ist der Stoff, der Geschichten oftmals die richtige Würze verleiht. Ich hatte beim Spiel Deutschlands gegen Schweden also meinen Spaß, wie man sich denken kann.
      Ein potentiell ähnliches Szenario hatten wir auch eben gegen Südkorea, als Schweden parallel zu unserem Spiel unerwartet gegen Mexiko gepunktet hat und wir fortan Leistungsdruck hatten. Nur diesmal ging es eben in die genau entgegengesetzte Richtung. Unseren Elf hat der Saft gefehlt, irgendwie waren die Koreaner motivierter, obwohl sie von Anfang an praktisch auch ausgeschieden waren aus der WM. Dass die sich trotzdem noch so reinhängen und uns nichts schenken, ist schon anerkennenswert. Umso verdienter haben sie Deutschland dann auch eingesackt und die Tragödie mit einem 2:0 Sieg perfekt gemacht.
      Auf der Straße dann reihenweise betretene Gesichter, aber eigentlich war es doch großes Kino, was man da sehen konnte. Der dramatische Niedergang eines einstmals gefeierten Helden ist, seit Shakespeare und davor bis heute, eben immer noch unterhaltsam. Leider hatte ich kein Popcorn parat.

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Ich bin offen gestanden kein Fussball-Schauer und ich habe die WM aktiv auch nicht mitverfolgt. Da ich aber hinsichtlich meines sozialen Umfelds nicht ganz auf dem Mond leben möchte und es m.M. zum guten sozialen Konsens gehört informiert zu sein, was die meisten Menschen meines Umfelds bewegt, habe ich mich regelmäßig über den Zwischenstand informiert.

      Puh... was soll ich sagen. Meine persönliche Meinung ist kurz und knapp: Schön, hat die Selbstverherrlichung der Deutschen in Sachen Fussball endlich einen Dämpfer bekommen, es hat mich schon genervt. Andererseits möchte ich nicht gehässig erscheinen, ganz im Gegenteil - schade, dass es dieses Mal nicht im Ansatz gereicht hat. Aber das heisst auch: Kein gutes Spiel ist kein gutes Spiel und das Ergebnis zeigt, dass die National-11 technisch gesehen nicht mehr da ist, wo sie vor 4 Jahren waren. Da hilft auch kein Klagen. Gefallene Helden können auch wieder aufsteigen und wenn sie das tun, umso echter fühlt sich der Sieg wieder an. :smile:
    • Ich fand's absolut verdient... Wer so schlecht und so motivationslos spielt, hat das Weiterkommen halt nicht verdient...
      Ich hab nicht so das fußballverrückte Umfeld, deswegen habe ich von der "Selbstverherrlichung", wie Jade es nennt, nicht so viel mitbekommen (lucky me). Ich persönlich finde das Ausscheiden nicht schlecht, auch schon weil ich den Trainer nicht mehr sehen kann und hoffe, dass der langsam mal seinen Hut nimmt.

      Trotzdem halten sich meine Gefühle zu dem Ganzen echt in Grenzen (laut der Umfrage sollte ich mich wohl fragen, ob ich innerlich tot bin q_q ) :ugly:
    • Ein Wunderbares Thema hier. Das Spiel habe ich leider verpasst, da ich den ganzen Mittag beim Bewerbungsgespräch war und erst vor einer Stunde daheim ankam. Zu dem Spiel heute kann ich deshalb meinen Senf nicht dazu geben, allerdings möchte ich mich zu Deutschlands Gruppenphase an sich äußern.
      Erst einmal zu dem Spiel gegen Mexiko: Ich als langjähriger Fußball Fan habe natürlich extrem mitgefiebert und mich reingesteigert, grade da die Deutsche Mannschaft solch einen Mist zusammengespielt hat. Es gibt im Fußball Tage an denen einfach nichts passt, aber dann ist es meiner Meinung nach die Pflicht JEDES Spielers, wenigstens eine Tip Top Körpersprache zu zeigen und auch mal dem Ball hinterher zu rennen und zu Kämpfen! Mir sind fast die Augen ausgeflogen, als beim 1:0 die Spieler gemütlich vor sich her gelaufen sind und der Schiedsrichter an den Deutschen Spielern vorbei gerannt ist. Das geht so nicht. Das Verhalten der Spieler und ihre Leistung, war einfach nicht WM würdig.
      Zu dem Spiel gegen Schweden: Von Beginn an waren die Deutschen am Drücker und haben gezeigt, dass sie immer noch Fußball spielen können. Der Rückstand kam in meinen Augen auch völlig unerwartet. Natürlich war die Mannschaft bis ende der ersten Halbzeit geschockt. dass ist verständlich auch wenn das nicht passieren darf. In der zweiten Halbzeit haben sie dann den Druck erhöht und das Spiel wurde komplett in die Schwedische hälfte verlagert ( bis auf zwei kleinere Chancen wenn ich mich richtig erinnere). Allein an der Körpersprache konnte man merken, dass der Wille, unbedingt als Sieger vom Platz zu gehen da war und ich habe keine Sekunde daran gezweifelt, dass ihnen dies auch gelingt. Es war zwar wirklich eine Zitter party bis zum ende, aber als Kroos dann in der 95. Minute den Freistoß Schießen durfte, wusste ich, Deutschland hat gewonnen. Es war ein wirklich schöner Freistoß, der mich allerdings nicht wirklich zum Mitfiebern brachte, da ich damit gerechnet habe und das Spiel ja dann auch fertig gewesen war.
      Nach solch einer großen Steigerung Spielerisch und Körperlich her, habe ich heute fest mit einem Sieg gerechnet. Der Spam, der mich im Zug erreichte gab aber ganz andere Infos von sich. Die Deutsche Mannschaft soll wieder viel zu viele Chancen zugelassen haben und Bälle ohne Ende am Tor vorbeigeschossen haben. Von dem Moment an, war es mir nur noch egal ob Deutschland weiter kommt oder nicht. Ich werde mir die Highlights auch nicht anschauen, da ich mir das nicht antun möchte, aber nach einer anscheinend Katastrophalen Leistung, habe ich mich gefreut, dass sie rausgeflogen sind. Die Leistung hat einfach nicht gestimmt dieses Jahr, es wäre unverdient gewesen und da gönne ich es den anderen Mannschaften mehr, die in jedes Spiel als Außenseiter gegangen sind und gekämpft haben. Der Wille ist mit Abstand das wichtigste im Fußball, was wir bei dieser WM schon öfters sehen konnten. Wenn der Wille nicht da ist, können Zweikämpfe nicht gewonnen und Tore heraus gespielt werden.
      Naja, vielleicht ist das frühe WM aus genau dass, was die Mannschaft zurück auf den Boden der Tatsachen geholt hat. ( Solange Brasilien weiterkommt ist mir heute alles egal :uglylaugh: )
    • Cain Soles schrieb:

      Also, ich bin in dem Thema absolut doof. Sind wir jetz endgültig raus?

      Das erklärt, wieso man draußen die Grillen zirpen hört in Düsseldorf. xD
      Sehr schön, die Nachricht hat den Buschfunk auch erreicht.

      Joa, mir isses eigentlich egal. Aber ich bin ein Troll, also hab ich mit get rekt abgestimmt.

      Aber zum Glück sind jetzt in den Supermärkten bald die ganzen WM-Artikel reduziert. Kiloweise billiges Shampoo und Skittles für mich.
      Diese Signatur ist zu klein, um alle meine Charaktere zu verlinken.
    • Ich musste zwischen "gekt rekt" und "geht mir an der Hintertür vorbei" entscheiden, weil es irgendwie so ein Mittelding ist. Hätte ich nicht noch heute mittag mich mit einem Kumpel unterhalten, der genauso wenig Interesse an Fußball hegt wie ich, und dabei nicht gesagt hätte, dass ich's schon irgendwie witzig fände, wenn Deutschland rausfliegen würde, dann wär's mir wahrscheinlich ziemlich egal. So finde ich es eigentlich nur ziemlich lustig, dass ich's irgendwie gejinxt habe. :'D
      Oh, und irgendwie würde ich mich gerne mit einem meiner Physikalische Chemie Professoren unterhalten. Der hat 'n Buch über Fußballstatistiken geschrieben und ist durch einige Interviews getingelt, wo er ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert und erzählt hat, dass Deutschland irgendwie nur so 'ne ca. 10%-ige Chance auf den Titel gehabt hätte, noch weniger nachdem sie gegen Mexiko verloren haben. Ich würde einfach nur gerne wissen, was er von der ganzen Geschichte hält. :ugly:
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Thihi.

      Also ich muss sagen, dass ich die WM jetzt ja nicht wirklich mitverfolge. Ich als stolze Österreicherin machs wie der Großteil von uns: was man nicht kann, ist uninteressant. Vor allem wenns der deutsche Nachbar kann :uglylaugh:

      Umso größer ist das Interesse natürlich, was dort so aufgeführt wird uns irgendwie sind dann doch die meisten etwas schadenfroh, wenn Deutschland es vergeigt.
      Alles klar, wir denken ja nur so, weil wir neidisch sind. Das sieht jeder ein. Trotzdem haben wir 4 Ösis der WG unserem Quotendeutschen schön reingerieben, dasses aus is mit der WM :*-*:

      Wie dem auch sei - die besseren gewinnen und das war heute wohl eindeutig nicht Deutschland. Dass wir hier unseren Spaß haben drüber liegt wohl daran, dass wir gar ned mitspielen durften :uglydance:
      Wenn du nicht mehr weiter weißt,
      glaubst du bist verloren,
      fass' dir ein Herz,
      raffe dich auf und

      erhebe dich.
      Wie ein Phönix aus der Asche.

      Dracarys.

    • @Nusma hör auf mit Begriffen um dich zu schmeißen, bei denen ich mich auf einmal alt fühle... What the heck, bedeutet "get rekt"??????

      Ich komme nicht umhin, mich mit der WM zu beschäftigen, da ich wegen meinen Gästen zumindest über den Spielstand etwas Bescheid wissen muss. UND im Personalraum läuft seit Anbeginn der Fernseher non stop. Ich sehe aufgeregte Köche die Treppe hoch und runter laufen, nur um völlig außer Atem "Wie stehts?" zu keuchen, um dann wieder an ihre Arbeit zu gehen. Also... hab ich ein wenig nebenher mitbekommen.

      Das Spiel gegen Schweden hab ich ganz angesehen, gelangweilt, unbeeindruckt... um dann in der Verlängerung ging die Bombe hoch! Doch noch gerettet! Spektakulär... trotzdem schlecht aufgestellt. Boateng war raus.
      Und dann dachte ich mir: Das Deutsche Team war einfach nicht mehr richtig aufgestellt. Kaum Team-Play mehr, zu viel junges Blut, das nicht richtig ausgerichtet war. Das konnte ja heiter werden.

      Und dann die Blamage überhaupt. Ich bin kein eingefleischter Fußball-Fan. Nur die WM kann mich begeistern, mich extra dafür vor den Fernseher zu setzen. Sogar ich wusste, dass dieses Spiel gegen Südkorea einfach nur peinlich war. Wir kennen Neuers Dominanz von der WM 2014 - mitten auf dem Spielfeld stehend, weil ihm in seinem eigenen Tor so langweilig war. Deutsche Dominanz!
      Aber das er in der feurigen Verlängerung auch noch da vorne mitmischen musste, wo doch eh schon alles auf dem Spiel stand. Das Tor war verlassen. Langer Pass der Koreaner... freie Bahn. Sogar ich musste mich schämen.

      Nun gut. Jetzt können wir uns wieder den wichtigen Dingen des Lebens widmen :D
      Shouganai.
      Hakuna Matata.
      Bei Nacht sind alle Miezen Schwarz.
      Das letzte Hemd hat keine Taschen.


      ;
    • Akade schrieb:


      Deutsche Dominanz!
      Holy xDD

      Ich habe gerade aus Müdigkeit die Beiträge erstmal nur überflogen, und da stach mir das ins Auge und ich musste direkt zweimal lesen x)

      Err ... jedenfalls: Ja, war schon schade, dass "wir" verloren haben. Irgendwie waren alle Spiele ziemlich "schwach", zumindest gefühlt, als Laien-Zuschauer. Dabei muss man aber auch sagen, dass die Latte ziemlich hoch angesetzt war, oder? Ich meine, wenn man zuletzt Weltmeister war, kann man nunmal nicht "besser" werden als ... naja ... wieder Weltmeister, auch wenn das bestimmt nicht schlecht gewesen wäre. Wünschenswert wäre aber zumindest gewesen, dass wir wenigstens die Vorrunde überstanden hätten. Aber so schreibt man eben auch Geschichte, nech? Muss ja nicht immer alles gut gehen.

      Ansonsten muss ich gestehen, dass es mir im Nachhinein recht schnuppe ist, beziehungsweise mich nicht so sehr berührt. Ich hege auch keine allzu patriotischen Gefühle für DNM bzw. Fußball und WM im Allgemeinen, auch wenn es irgendwo schon solche Mechanismen bedient. Bei der letzten WM war das irgendwie anders - auch schon während, und davor - vielleicht, weil wir es da "noch nicht geschafft" hatten. Jetzt aber war der Sieg längst errungen, und damit hat sich, zumindest bei mir persönlich, eine Art Sättigung eingestellt. Ich fände es zwar toll, hätten wir es wieder geschaft, aber ich habs ja schon einmal "miterleben dürfen", und das reicht mir irgendwie ^^" *Achseln zuck*
    • Deutschland hat also versagt? 11-29 Typen laufen in Russland übern Rasen und Deutschland hat versagt?
      Ich finde, dass Fußball eine zu große Rolle zukommt, wenn sich Leute mehr darüber austauschen, empören und emotional werden, als z.B. über die aktuelle Regierungskrise, bei der Deutschland möglicherweise tatsächlich dabei ist, zu versagen (sorry Nusma, ich weiß, dass der Titel absichtlich polemisch war, aber das kommt ja nicht von irgendwoher). Denn letztendlich ist es nichts weiter, als ein korrupter Konzern, der für unbeschreibliche Summen Leute schubst, eine nach wie vor homophobe und sexistische Institution, die sich herzlich wenig um die menschenrechtliche und politische Situation interessiert, in der sie ihre normativ überhöhte WM austrägt und mit der sich aus Gründen dennoch eine Nation soweit identifiziert, dass sie darin ihren verkappten Patriotismus, wenn nicht in manchen Fällen Nationalismus auslebt.
      Ich will jetzt nicht jedem, der da mit seinem Herzen dran hängt die WM und die deutsche Mannschaft madig machen, ich persönlich finde es einfach nur bedenklich, dass ein Land über die WM plötzlich so weltvergessen wird, dass all das nicht mehr relevant ist und die WM schon seit jeher dafür genutzt werden kann, umstrittene Gesetze durchzubringen, weil es eh niemanden mehr interessiert.
      Ich persönlich kann der WM oder generell Profifußball daher nicht mehr so viel abgewinnen. Entsprechend ist es mir auch egal, ob Löws Mannschaft in der Vorrunde oder im Halbfinale nach Hause fährt.


      Eine Crew ist wie eine Familie.
      - Fay the White
    • Also für mich ist es vor allem vorteilhaft das Deutschland rausgeflogen ist. Das liegt vor allem daran, dass ich nächsten Monat einige Male um 3 Uhr morgens aufstehen und daher recht früh schlafen gehen muss. Ich wohn hier an einer Hauptstraße, deshalb wär mir das nicht möglich wenn wieder alle 5 Minuten jemand hupend die Straße lang rasen würde.
    • Hey,

      ich werde mich nun auch mal an dieser Diskussion beteiligen.

      Die Leistung der deutschen Fußballnationalmannschaft war einfach nur beschämend. Schon in der Testphase hat sich herauskristallisiert: Dieser Mannschaft fehlt der Teamgeist. Zu viele junge Spieler befanden sich im Kader, die bisher wenig Erfahrung für eine Weltmeisterschaft aufbringen konnten. Der Druck bei einer WM ist deutlich höher als bei einem regulären Länderspiel und die Chemie zwischen den einzelnen Spieler muss auch stimmen. Das erarbeitet sich ein Team über Jahre. Gerade diese Solidarität in der Mannschaft, wie aus der vorherigen Weltmeisterschaft, suchte man vergebens. Ein Schweinsteiger, ein Klose, ein Podolski etc. wirkten schon untereinander wie Brüder. Es geht nicht nur um Einzeltalente wie Messi oder Ronaldo, die als alleiniger Stellenwert für eine Nationalmannschaft gelten. Messi hat auch schon sehr oft bewiesen, dass er dem hohen Druck nicht standhält und dadurch seine Fähigkeit nicht voll ausschöpft. Auch Ronaldo als durch und durch souveräner, herausragender Spieler kann nicht das restliche Team stemmen.

      Dass Patzer wie z.B. das "Özil-Debakel" auch die Mentalität zwischen den Spielern schwächen kann, sollte man nicht außer Acht lassen. Man kann sich gar nicht vorstellen, unter welchem Medien-Kreuzfeuer das Team stand. Auch die Entscheidungen des Trainers können fatale Auswirkungen haben. Z.B. ist es für mich unverständlich, warum Löw Sané abgewiesen hat. Seine Begründung schien mir auch eher wie eine Ausrede.

      Zu den einzelnen Spielen möchte ich wirklich nicht viel Äußern. Eben im Auftaktspiel gegen Mexiko wurde klar, dass diese Weltmeisterschaft nichts wird. Die anderen Teams haben einfach mehr Sportlichkeit bewiesen. Man könnte meinen, dass die anderen Nationalmannschaften den deutschen Fußballgeist besser repräsentieren als Deutschland selbst. Ausgerechnet die Teams, von denen man nicht allzu viel erwartet, haben in dieser WM erstaunliche Sportlichkeit und Teamfähigkeit bewiesen. Besonders hervorheben möchte ich hier Russland und auch Japan. Ich hätte ihnen den Titel gegönnt. Es mag zwar für die deutsche Elf und auch deren Fans eine Katastrophe gewesen sein, doch eben durch den erwähnten Umstand, ist es eine grandiose WM geworden. Daher finde ich die Auswahl in der Umfrage für mich unzutreffend: Es ist schade, dass Deutschland rausgeflogen ist, aber zu Recht.

      Ich werde heute bei einer WM-Feier das Finale mit großem Eifer mitverfolgen!


      wcf.user.avatar.alt

      Fiadora schrieb:

      [...]Umso größer ist das Interesse natürlich, was dort so aufgeführt wird uns irgendwie sind dann doch die meisten etwas schadenfroh, wenn Deutschland es vergeigt.[...]
      Ich weise auf den "Nichtangriffspakt von Gijón" hin.


      wcf.user.avatar.alt

      Akade schrieb:

      [...]Und dann die Blamage überhaupt. Ich bin kein eingefleischter Fußball-Fan. Nur die WM kann mich begeistern, mich extra dafür vor den Fernseher zu setzen. Sogar ich wusste, dass dieses Spiel gegen Südkorea einfach nur peinlich war. Wir kennen Neuers Dominanz von der WM 2014 - mitten auf dem Spielfeld stehend, weil ihm in seinem eigenen Tor so langweilig war. Deutsche Dominanz!
      Aber das er in der feurigen Verlängerung auch noch da vorne mitmischen musste, wo doch eh schon alles auf dem Spiel stand. Das Tor war verlassen. Langer Pass der Koreaner... freie Bahn. Sogar ich musste mich schämen.
      Dass du kein eingefleischter Fußball-Fan bist, wäre mir auch nach diesem Absatz ohne deinen Hinweis klar geworden. Neuers Stellungsspiel hat auch nichts mit Dominanz oder Arroganz zu tun. Das ist eine übliche Taktik im Fußball, die sich "mitspielender Torwart" nennt. Dabei übernimmt der Torhüter die Aufgaben eines Liberos (der in einer modernen Aufstellung im Fußball nicht mehr vorkommt). Neuer wird auch nicht grundlos als bester Torwart der Welt bezeichnet. Auch dass der Keeper bei einem letzten Versuch (z.B. einem Eckstoß in den letzten Sekunden vor Abpfiff) nach Vorne geholt wird, ist eine völlig legitime Situation und kommt gewöhnlich immer im Fußball vor.

      Ich verstehe auch nicht, wie man so einen latenten Hass aufbauen kann. Vor allem, wenn man selbst sich mit dem Thema kaum auseinandersetzt. Fußball ist Vereinssport und als solchen sollte man ihn auch betrachten.


      wcf.user.avatar.alt

      Laura schrieb:

      [...]Ich will jetzt nicht jedem, der da mit seinem Herzen dran hängt die WM und die deutsche Mannschaft madig machen, ich persönlich finde es einfach nur bedenklich, dass ein Land über die WM plötzlich so weltvergessen wird, dass all das nicht mehr relevant ist und die WM schon seit jeher dafür genutzt werden kann, umstrittene Gesetze durchzubringen, weil es eh niemanden mehr interessiert.[...]
      Panem et circenses, fällt mir dazu ein. Ich verstehe deine Sorge, aber der gemeine Spießbürger würde es sich auch ohne "Spiele" in seinem Sessel bequem machen und bewusst anderen, einfacheren Dingen mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen.

      Liebe Grüße
      - Kikatzu