Unser Brief an die Community

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unser Brief an die Community

      Liebe Zelda Chronicles-Community,

      seit über siebzehn Jahren existiert ZC nun als Projekt. Es hat sich eine Community rund um Zelda und das Foren-RPG gebildet und wir haben alles um einen Discord-Server erweitert. Wir sind mit der Zeit gewachsen, auf dem Weg haben wir User aber auch wieder verloren. Zuletzt hat der Zuwachs so stark nachgelassen, dass wir im Team begonnen haben, uns ernsthafte Sorgen über die Zukunft der Community zu machen.

      Aktuell geht es ZC als Community nämlich sehr schlecht: dem Forum, dem RPG und genauso unserem Discord-Server. ZC stirbt.

      Vor einiger Zeit haben wir ein ähnliches Thema in Bezug auf die Offenheit und Spontanität im RPG erstellt. Das und die Rückmeldungen dazu haben etwas bewirkt - Beitragslängen haben sich reduziert, User sind auf spontaneres Schreiben umgestiegen und das RPG-Team hat darauf basierend konstruktive Ansätze erarbeitet.

      Dieses Thema soll euch, unsere Community, daher nicht nur über die Situation auf ZC aufklären, sondern zugleich ein Weckruf sein. Die Vergangenheit hat gezeigt - es hilft. Und wenn wir nicht wollen, dass ZC eingeht, muss sich etwas ändern.

      Die Situation und ihre Ursachen

      ZC verzeichnet seit geraumer Zeit fast keinen Userzuwachs mehr. Neuzugänge sind eine Seltenheit geworden. Unsere Stammuser sind noch aktiv, unter den momentanen Umständen werden wir langfristig jedoch weiter schrumpfen, statt zu wachsen. Für ZC ist deshalb jeder neue User umso wertvoller.

      #1 Das Forum

      Neben fehlenden Neuzugängen haben wir kaum Aktivität im Forum selbst. Den Großteil der Beiträge generiert das RPG, während in den Zelda- und Community-Bereichen nur sporadisch etwas los ist. Damit ist für Interessierte, die unser Forum besuchen, der erste Eindruck schnell eindeutig: Inaktivität schreckt ab und es ist kein Anreiz da, um sich anzumelden. Für "alte Hasen", die sich daran gewöhnt haben, mag es dagegen nicht allzu auffällig sein.

      Natürlich muss man berücksichtigen: Online-Foren sind aus der Mode geraten. In Zeiten der sozialen Medien, wo Kommunikation schneller erfolgt und kurzlebiger ist, nimmt ein Forum im Prinzip ein Nischendasein ein. Das ist einer der Gründe, warum ZC seit längerem einen geringen Userzuwachs hat - allerdings muss es kein ausschlaggebender sein. Im Gegenzug gibt es andere Foren, die nach wie vor sehr belebt sind und eine aktive wie wachsende Community haben, was wiederum an der Aktivität der Community selbst liegt.

      Bei uns ist die Situation stattdessen folgende: Seit Jahren sinken die Zahlen von neu erstellten Beiträgen und Themen sowie Registrierungen kontinuierlich. Mittlerweile erreichen sie zeitweise einen Nullpunkt. Es ist überraschender, bei einem Blick ins Forum auf einen neuen Beitrag zu stoßen, als das Gegenteil. Zum Beispiel stehen 10.353 Beiträgen, 594 Themen und 481 Benutzer vom Jahr 2016 gerade einmal 2.875 Beiträge, 215 Themen und 77 Benutzer vom Jahr 2021 gegenüber.

      Zusätzlich dazu haben wir uns angesehen, wie sich unsere Aufrufe über Google entwickelt haben. Diese zeigen, dass wir zahlreiche Aufrufe durch die Lösungen erhalten, die wir auf unserer Hauptseite anbieten. Besucher entdecken uns meistens bei der Suche nach Lösungen oder Zelda-spezifischen Inhalten - nicht wegen der Community, des RPGs oder anderen Aspekten. Das ist positiv, holen unsere verfügbaren Lösungen nach wie vor User zu uns. Doch Lösungen für jüngere Titel wie Breath of the Wild oder Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung haben wir nicht. Uns fehlen die Kapazitäten, solche Lösungen zu schreiben und zu pflegen.

      Derweil sind im Forum kaum aktuelle und aktive Themen zu Zelda zu finden, obwohl wir zum Beispiel noch die neuen Nachrichten dazu veröffentlichen. Unterhaltungen zu Zelda werden hauptsächlich über unseren Discord-Server geführt, wo sie für Forenbesucher leider komplett unsichtbar sind.

      Zusammengefasst heißt das: Besucher finden unser Projekt wegen etwas, das wir nicht mehr in dem Ausmaß anbieten oder anbieten können, wie wir es früher getan haben - nämlich Lösungen und Zelda-Diskussionen allgemein. Beides ist im Forum nicht sichtbar und überzeugt keine User mehr - denn warum in einem Forum und einer Community bleiben, die auf den ersten Blick "tot" erscheinen?

      #2 Der Discord-Server

      Auf dem Discord-Server verhält sich die Situation ähnlich. Wir haben aktive Stammuser, was sehr positiv ist. Bei insgesamt über 400 Usern sind sie trotzdem nur ein kleiner Anteil - nimmt man das Team heraus, sind es noch weniger. In den Zelda-Kanälen passiert nicht enorm viel, allgemeine Kanäle wie die #milchbar und #wüstenburg werden dafür rege genutzt. Dadurch liegt der Fokus stärker auf persönlichen Unterhaltungen und dem Geplänkel zwischen miteinander vertrauten Usern.

      Wir wollen damit nicht sagen, dass Vertrautheit etwas Schlechtes ist. Der Eindruck, der im Augenblick aber nach außen getragen wird, ist der einer geschlossenen Gesellschaft, der auf Neuzugänge wenig ansprechend wirkt. Es mangelt an vielen Stellen an Offenheit sowie Interesse und Freundlichkeit gegenüber neuen Usern.

      Wir haben die #wüstenburg eingerichtet, um einen Kanal zu haben, in dem man Dampf ablassen kann, damit das nicht in der #milchbar landet. Obwohl sich dadurch einiges gebessert hat, ist der Grundtenor leider sehr rau geblieben. Uns ist bewusst, dass die Vertrautheit das mit sich bringt und man dadurch geneigt ist, sich weniger mit höflicher Distanz auszudrücken. Allerdings darf man nicht vergessen, dass der ZC-Discord-Server öffentlich ist.

      Wir wollen gern etwas ändern. Damit das möglich ist, muss jeder Einzelne von uns seinen Beitrag leisten. Viele von uns kennen sich persönlich, sind aneinander gewöhnt. Doch wenn die Vertrautheit zur Gewohnheit wird und infolgedessen weder Raum noch Interesse für Neues bleibt, gibt es keinen Boden mehr für Wachstum und Entwicklung. Wollen wir als Community Bestand haben, ist es an uns, das positiv zu fördern, Veränderungen zuzulassen und neue Gesichter willkommen zu heißen. Dazu muss ein bisschen mehr geschehen, als einen Neuzugang knapp zu grüßen und anschließend zur Tagesordnung zurückzukehren.

      Lösungsansätze

      Das war wahrscheinlich viel auf einmal, dennoch stellt sich die Frage: Was können wir tun? Feststeht, dass wir alle ein gemeinsames Interesse teilen: Wir wollen, dass diese Community weiterlebt. Das RPG ist für viele von uns ein erfüllendes Hobby, wir haben über ZC Freundschaften geknüpft und uns über das ausgetauscht, was uns am Ende alle miteinander verbindet: Zelda.

      Wir alle stehen vor der Herausforderung: Was für eine Community wollen wir in Zukunft sein? Als Team wollen wir unseren elitären Charakter abschütteln und wieder zu einer offenen und herzlichen Atmosphäre zurückkehren.

      Und das können wir nur mit euch, unserer Community, gemeinsam erreichen.

      Ihr könnt mithelfen, indem ihr für mehr Freundlichkeit und Positivität sorgt. Gebt Neuzugängen im Forum und auf dem Discord-Server ein wärmeres Willkommen, damit sie sich bei uns wohlfühlen können. Wir brauchen mehr positive Rückmeldung und mehr Wertschätzung aus unserer Community für unsere Community.

      Unterstützt uns damit, für mehr Aktivität in den Bereichen zu sorgen, die gegenwärtig brach liegen. Das betrifft unter anderem das RPG, vor allem jedoch die Zelda- und Community-Bereiche im Forum und alle Kanäle auf dem Discord-Server. Es kann helfen, Unterhaltungen über Spiele, Serien usw. ins Forum zu verlegen oder dort zu vertiefen. Hier gilt der Grundsatz: Jeder Beitrag zählt, egal, welche Länge er hat!

      Und wir wollen besonders eure Rückmeldung, Wünsche und Anregungen. Bitte lasst nicht nur ein "Gefällt mir"-Däumchen da - antwortet auf dieses Thema und schildert eure Eindrücke.

      Wir nehmt ihr die derzeitige Situation wahr? Seid ehrlich!

      Was wünscht ihr euch für die Community?

      Habt ihr selbst Vorschläge und Ideen oder wollt uns eventuell an konkreter Stelle aktiv unterstützen?

      Wir brauchen eure Rückmeldung und Eindrücke, damit ZC weiterexistieren kann. Das Team schafft das nicht allein. Wenn sich aber jeder einbringt, kann ZC wieder wachsen und wir können auf den nächsten Forentreffen neue Gesichter in unserer Mitte begrüßen.

      Denn das ist die Zukunft, die wir uns für ZC wünschen.

      :triforce: Möge der Weg des Helden zum Triforce führen! :triforce:
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Hello=D
      Also, ich scheue mich ja etwas davor, Kritik oder Verbesserungsvorschläge zu geben, weil ich noch nicht so lange dabei bin. Jedenfalls habe ich mich im Laufe der Zeit bei euch ziemlich wohl gefühlt, sowohl im Forum, als auch später im Discord Server. Man wurde sehr lieb aufgenommen.

      Ich muss aber gestehen; ich habe euren ZC Discord Server nur aufgerufen, weil ich damals im Forum (glaube, es war im RPG Bereich irgendwo) gelesen habe, dass einige Sachen speziell bzw. überwiegend über euren Discord Server laufen (Gefährtensuche, Koordination mit dem RPG Partner). Meine Sorge war, dass ich so wichtige Aspekte, da ich zu dieser Zeit nur im Forum unterwegs gewesen bin, eventuell verpassen und nicht mitbekommen würde.

      Für so etwas finde ich den ZC Discord als "Chat" ja ziemlich praktisch, vor allem, wenn man mal schnelle Fragen zum Rollenspiel Verlauf besitzt. Allerdings bin ich nicht die Aktivste, was Discord angeht und wenn man in die Kanäle sieht, habe ich immer das Gefühl, erschlagen zu werden. Ich lese mir dann natürlich auch nicht alles durch (nur im #RPG Chat scrolle ich dann doch hin und wieder nach oben, weil die Sorge überwiegt, ich könnte was überlesen haben... :uglylaugh: )

      Dagegen hat man das im Forum nicht, da man die Funktion "Ungelesene Beiträge" prima nutzen kann und - sollte man Themen abonniert haben - direkt auch eine Benachrichtigung dazu erhält. Das finde ich praktisch - und man läuft nicht in Gefahr, etwas nicht mitzubekommen.

      Das ist so dieses einzige Mimimi, was ich bezüglich des Discord Servers habe. Es soll auf gaaaar keinen Fall allzu negativ rüber kommen. =D
      Nur ich fühle mich, wenn ich Beiträge im Forum verfasse, etwas wohler. Wenn es aber um die Absprache mit RPG Schreibpartner geht, nutze ich vorzugsweise Discord, da es natürlich etwas schneller geht und man sich besser austauschen kann.
      »Cloaked in folds of midnight waters. Side by side we sons and daughters.
      We set forth for no king's orders but we'll sail together.«

      - Sea of thieves: We shall sail together -
    • Zum Ton kann ich nich viel sagen. Abgesehen von ein paar Kurskorrekturen ist mir kein kalter Ton aufgefallen. Nur hab ich persönlich halt null Motivation, Neue zu grüßen, weil die in aller Regel sowieso schnell wieder verschwinden. Nur ein Bruchteil bleibt. Ich denk mir halt immer "Jo, entweder Bot oder schaut sich nur um" und das fühlt sich an wie verschenktes Investment. Ich weiß, dass das vielleicht der falsche Ansatz ist und den Teufelskreis nicht eben durchbricht. Ich denk mir aber auch manchmal in Begrüßungsthreads "Jo, wenn sonst keiner schreibt, unter Umständen nichtmal das Team, wieso sollst du das dann machen?"

      Ansätze, das ganze wieder ins Forum zu verlagern, wären, Bereiche wie "Zelda allgemein" oder "Spielehilfe", meinetwegen auch Gaming komplett aus Discord zu entfernen. Mir is schon klar, dass das so einfacher und zugänglicher ist, aber es macht halt auch wenig Sinn, das doppelt zu machen und entwertet die Existenz selbiger Threads im Forum.

      Was die Lösungen angeht, so hätte ich früher gesagt "Ja dann lass doch einrichten, dass sich Leute drum kümmern", nur haben wir ja offenbar die Manpower nicht mehr. Und irgendwie fällts mir leider auch schwer, das Thema aufnehmen zu wollen. Ich persönlich habe früher immer mal wieder angeboten, bei Lösungen zu helfen, aber das wurde damals, wenn ich mich recht erinnere, immer mit dem Argument abgelehnt, dass man sich darum selbst kümmert.

      Was den Rest angeht, so sehe ich da einfach keine Schuld bei der Community oder beim Team. Irgendwann ist nun einmal alles zu Zelda gesagt, jedes Thema einmal abgefrühstückt und jede "Welcher Charakter wärst du???22ß?"-Umfrage abgeschlossen. Foren schlafen ein, da sind wir keine Ausnahme. Und wenn es ein Forum gibt, wo das noch funktioniert, dann wärs vielleicht ne Option, dort einmal freundlich nachzufragen, was die dafür tun.
      Es ist, ich wiederhole es, kein Phänomen, das nur ZC betrifft. In einem anderen Forum spielen wir seit Jahren mit einigen wenigen (und sind bei der Google-Suche trotzdem ganz oben).
      Es ist sicherlich eine ungünstige Mischung aus dem Mangel eines neuen Zelda-Spiels, des Nicht-Vorhandenseins neuer Themen, der Discord-Nutzung und möglicherweise ja tatsächlich einer gewissen "Misswirtschaft" - wobei der Begriff hier nicht feindselig gebraucht ist. Ich bin nicht im Team und will auch nicht so tun, als könnte ich das besser.

      Lösungsvorschläge:

      - Wenn man das Forum radikal pushen wollte, müsste man meiner Meinung nach Discord abschaffen - hypothetisches Szenario! - um die Beiträge, die Discord frisst, wieder aufs Forum zu übertragen. Oder alles, was dort nicht unbedingt notwendig ist, zumindest zu beschneiden. Die Zelda- und Spielethreads kann man auch gut im Forum brauchen, finde ich. Mir ist völlig egal, was für Farben man in Discord über seinen Namen legen kann. Ich nutze es gerne, um mich mit euch auszutauschen und zu unterhalten, aber Themenbeiträge gehören ins Forum.

      - Hört euch bei euren Kontakten bei der Konkurrenz um, wieso es bei denen klappt. Mir is klar, dass man das nicht gern tut, aber Bettler sollten nicht wählerisch sein.

      - Ich sage es immer wieder: Macht Partnerschaften mit anderen Foren. Ich habe schon mehrmals Foren genannt, bei denen es möglich wäre. Ich erinnere mich noch gut an den Satz "wir wollen hier keine Werbung für fremde RPGs machen", aber den habe ich damals schon für falsch gehalten. RPG-Foren müssen sich nunmal vernetzen, so läuft das Spiel.

      - Das kommt für euch jetzt bestimmt als großer Schocker, aber es würde nicht schaden, die Hauptstory im RPG mal voranzubringen. Ich weiß, das ist ein altes Thema und stört die Leute aus dem Team am allermeisten, aber man kann es ja trotzdem sagen.

      Ich entschuldige mich dafür, dass der Beitrag etwas barsch klang. Das ist mir bewusst und ich meine es nicht böse. Ich will ja auch, dass die Kiste läuft. Nur erzähle ich hier wirklich keinem etwas Neues. Ihr wisst alle, wo die Probleme liegen und mir will einfach nicht in den Kopf, wieso es nicht zu laufen scheint. Ich will halt auch nicht so tun, als hätte ich alle Weisheit und wüsste, was ihr zu tun habt, aber arrrrrgh!
      Ich hoffe trotzdem, dass das hier wenigstens etwas hilfreich war.
    • Ich selber bin ein eher inaktiver User der kein Interesse am RPG hat.

      Was auf dem Discord abschreckt ist dass es hauptsächlich sehr persönliche Unterhaltungen und Diskussionen unter den Stammnutzern gibt. Wenig wo man als Neuling mitreden kann.
      Ist der Discord auf Server Listen gelistet? Ich war ein wenig bei der Entwicklung einer Discord community für Kunst interessierte involviert und seit wir den Server gelistet haben kommen neue Nutzer täglich eingetrudelt. (Die meisten schreiben im introduction channel eine Vorstellung und melden sich dann nie wieder, aber jeder 10te ist vielleicht auch ein bisschen aktiver)

      Das Forum wiederzubeleben stelle ich mir schwierig vor. Ich denke dafür ist jeder heute zu sehr verbunden und informiert. Man kann kaum relevante Beiträge erstellen.

      Weitere Lösungsvorschläge fallen mir spontan nicht ein, vielleicht füge ich später noch was hinzu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finn McFounder ()

    • Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Und wenn es ein Forum gibt, wo das noch funktioniert, dann wärs vielleicht ne Option, dort einmal freundlich nachzufragen, was die dafür tun.
      Das ist stark themenabhängig, wie du ja schon selber sagst. Ich administriere noch nebenbei ein One Piece-Forum, wo wir kürzlich erst neue Rekorde geschrieben haben, aber da kommt halt auch fast jede Woche ein neues Kapitel raus, was wieder für Gesprächsstoff sorgt. Die Community hat zwar auch ihre Probleme, aber zumindest kann man sich nicht über mangelnde Aktivität beklagen. Das wird sich aber irgendwann sicherlich ändern. Spätestens, wenn One Piece ein Ende gefunden hat, wird das Forum so nach und nach auch einschlafen.

      Man braucht halt stets neuen Input. Aber bei Zelda war jetzt schon immer das Problem, dass es ein Thema mit langen Pausen ist, wo man sich dann Sachen aus den Fingern saugen muss, um Diskussionen zu generieren, wenn es mal keine News gibt. Es braucht halt dann auch vor allem Leute, ganz gleich ob normale User oder Moderatoren, welche die nötige Leidenschaft mitbringen und sich auch öfters Gedanken zur Spielereihe machen, die dann in einen Beitrag oder ein Thema resultieren, was dann vielleicht zu weiteren Diskussionen führt.

      Ich persönlich hatte hier eigentlich schon immer den Eindruck, dass die Stammuser vor allem wegen dem RPG da sind und das Interesse an Zelda selber gar nicht mehr so groß ist... Was jetzt kein Vorwurf sein soll, denn das ist halt auch irgendwo normal und nicht jeder ist so besessen von einem Thema wie zum Beispiel meiner einer. Es gibt einfach so vieles, was man heutzutage alles zocken kann und wofür man sich interessieren kann, dass es da gar nicht mehr groß zu Gesprächsbedarf kommt, weil man schon wieder beim Nächsten ist.

      Dann kommt noch hinzu, dass es im deutschsprachigen Raum gleich mehrere Zelda-Foren gibt und schon immer gab, die sich sicher auch irgendwo gegenseitig kannibalisiert haben. Eins davon ist so gut wie tot, während ein anderes sich damit brüstet, noch recht aktiv zu sein. Im Zelda-Bereich sehe ich das aber weniger und auch wird es keine Option sein, dort mal nachzufragen, was die nun besser oder anders machen. :D Ich persönlich finde es hier aber eh schöner, schon allein von der Optik.

      ... ... ...

      Ein konkreter Vorschlag von meiner Seite wäre etwas, was ich auf Twitter des Öfteren sehe von den englischsprachigen Zelda-Communities oder auch von den Kollegen bei ntower: wöchentliche Umfragen, wo man einfach nur ganz plump Meinungen einholt.
      • Was erhofft ihr euch vom Sequel zu Breath of the Wild?
      • Wollt ihr The Wind Waker HD und Twilight Princess HD für die Switch?
      • Habt ihr schon mal einen Randomizer benutzt?
      • Möchtet ihr ein neues Mehrspieler-Zelda für die Switch?
      • Welche anderen Action Adventures mögt ihr neben Zelda?
      Solche Fragen halt... und das regelmäßig. Das kann man dann auch schön über Twitter teilen, um dort auch gleich Leute einzufangen, auch wenn die vielleicht nur auf Twitter antworten. Das führt natürlich meist nur dazu, dass die Leute sehr für sich posten, ohne groß auf andere einzugehen. Aber immer noch besser als nichts. Das ist halt echt plump ohne Ende, aber es funktioniert in Zeiten von Social Media doch irgendwie ganz gut und kann ggf. auch zu mehr führen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TourianTourist ()

    • Ich finde es schön, dass hier auch User wie @Finn McFounder ihren Eindruck da lassen, die sonst nicht so aktiv oder präsent sind. Dankeschön dafür. Und wer das liest und sich auch angesprochen fühlt: Bitte gerne mehr, keine Scheu! :<<33::
      Es ist - auch für das Feedback und später für eine Auswertung - wichtig, dass das Team hier nicht "nur" den Eindruck der alteingessenen Hasen bekommt. Womit ich deren Meinung auf gar keinen Fall abwerten möchte! Aber ihr kennt es ja selbst: Wenn man etwas schon sehr lange gewohnt ist oder "kennt", dann entwickelt man schnell auch eine Art von Betriebsblindheit, wohingegen Leute, die neu oder auch distanzierter von dem Ganzen sind, einen anderen Blick darauf haben können, der hilft, ein besseres Bild zu erhalten.

      Ich gehöre zwar selbst zu den alten Möhrchen, aber auch ich möchte hier auch ein paar Eindrücke schildern - vorrangig als Userin und Community-Mitglied, weniger als Team-Mitglied. Die Beobachtungen des Teams sind ja bereits im Eingang geschildert worden, und damit gehe ich auch großteils d'accord. Dem etwas hinzuzufügen will ich daher nicht, allerdings ist es durch beide Positionen auch nicht immer einfach, diese beiden Perspektiven zu trennen.

      Ich betreute dieses Projekt als Moderatorin in verschiedenen Bereichen nun auch schon seit gut 7 Jahren, und das quasi durchgehend. Für mich ist dieses Projekt ein wunderbares Hobby, in das ich schon seit Jahren sehr viel Herzblut reinstecke, sowohl was meine eigenen Interessen, wie etwa das RPG-Schreiben, oder auch die Unterstützung des Projekts angeht. Deshalb liegt mir auch viel an seinem Fortbestand und desto näher gehen mir auch die derzeitigen Zustände. Meine eigene Position bringt für mich eine starke Nähe zu den internen Mechanismen des Projekts mit sich - aber natürlich auch zum Tagesbetrieb insgesamt. Wie viele von euch wissen, bin ich auch in den meisten Ecken der Community immer sehr aktiv gewesen, habe auch privat mit vielen Leuten hier engen und freundschaftlichen Kontakt geknüpft und das ist etwas Schönes, das mir viel bedeutet und sich über die Jahre hinweg auch zu einem wichtigen Bestandteil meines Alltags entwicket hat.

      Vor allem als Userin aber fühle ich mich hier in der Community schon länger nicht mehr unbedingt sonderlich wohl.

      Es hat vielleicht nicht jeder in der Form mitbekommen, aber auch abseits von der eher flauen Aktivität an sich, hat es einige Fortgänge von einstigen, aktiven Stammusern gegeben - schlicht weil ihnen der Umgang in der Community zu rau, zu unhöflich, zu kalt, manchmal sogar abschreckend geworden ist.

      Der Umgang ist ein Thema, die Aktivität ein anderes. An dieser Stelle möchte ich vor allem auf den Umgang eingehen, denn hinsichtlich der Aktivität, denke ich 1) dass sich natürlich jeder da ein bisschen ans eigene Näschen fassen muss, und 2) dass es sinnnvoller ist, hierzu erstmal Ideen und Anregungen zu sammeln, denn wenn wir einen Masterplan hätten, dann bräuchte es dieses Thema ja nicht.

      Thema Umgang der Community miteinander und mit Neulingen:

      Der "zu" vertraute Umgangston, die Kühle gegenüber Neulingen, all das wurde schon erwähnt. Und ich kann es nur nochmal unterstreichen. Ich verstehe jeden, der sagt, er hat nicht immer Zeit, um jeder Kleinigkeit nachzukommen. Ich schaffe es manchmal selbst nicht, sofort auf jeden Thread, jede Nachricht, oder das auch noch zeitnah, zu antworten. Dennoch finde ich, dass wir uns nichts vormachen dürfen. Wir sind geschlossener geworden und auch unhöflicher - und das muss sich ändern, wenn wir nicht immer weiterschrumpfen und schließlich komplett stagnieren wollen.
      In meinen Augen sind daher auch unsere geliebten Forentreffen mittlerweile Segen und Fluch zugleich geworden. Sie haben im Positiven dazu beigetragen, dass wir uns als Zelda-Fans und RPG-Schreiber, einfach als Menschen hinter dem Bildschirm, persönlich kennen lernen konnten und lieb gewonnen haben. Aber sie haben auch - mitunter - dazu geführt, dass sich hier der feste Kern so gut kennt, dass er kaum noch Raum für Neues und anderes bietet. Und das war nie der Sinn der Sache. Die FTs waren immer dazu gedacht, um unserer Community - und dazu gehören Neue wie Alte Mitglieder - die Möglichkeit zu geben, zusammen zu kommen, einander kennen zu lernen und Spaß zu haben.
      Wie aber wollen wir noch neue Leute dazu bekommen, wenn wir so viel Desinteresse zeigen und uns so wenig bemühen? Wir dürfen m.E. nicht vergessen, dass gerade die FTs am Ende auch immer deshalb so schön und spannend waren, WEIL wir dadurch neue Kontakte knüpfen konnten, und weil wir uns darauf verlassen konnten, dass wir eine warme, aufgeschlossene Community sind, die jeden Neun in seiner Mitte willkommen heißt und herzlich aufnimmt.
      Davon spüre ich mittlerweile wenig, und das bedrückt mich sehr.

      Ich versuche von meiner Seite aus, wo ich eben (auch zeitlich) kann, dem nachzukommen, Neulingen zu antworten, auch auf die Gefahr hin, dass sie wieder verschwinden, sich als Bots heraus stellen, etc. Natürlich ist es ernüchternd, wenn man in etwas investiert, das nicht hält. Aber wenn man es gar nicht erst versucht, kann auch nichts Gutes daraus entstehen und schlimmer: der Eindruck, den wir durch unsere Passivität und Kälte nach außen generieren, wirkt zusätzlich abschreckend.

      Den größten Anteil, den ich selbst leiste (oder glaube zu leisten), bleibt meistens ungesehen, da ich versuche im Hintergrund verschiedene Veränderungen und Prozesse zum Positiven hin zu forcieren, sei es eine Umstrukturierung von Channeln im Discord anzuleiern, oder auch Integrationsansätze von Neuen RPG-Schreibern zu überdenken, nach neuen, besseren Wegen zu suchen. Dafür will ich mir auch selbst nicht auf die Schulter klopfen. Aber ich merke einfach, dass es nicht reicht, dass mir manchmal die Puste und auch die Ideen ausgehen, weil es am Ende doch auch von der Gesamtheit aller Beiträge und von dem Beitrag jedes Einzelnen abhängig ist, ob diese Dinge auf fruchtbaren Boden treffen.

      Natürlich haben wir trotz aller "Widrigkeiten" auch Neulinge, zB. auch reine Discord-Mitglieder dazu gewonnen, die sich rege in der Community beteiligen und sich gut integriert haben. Aber deren Anzahl ist vergleichsweise gering, und oft sind es Leute gewesen, die auch von sich aus "mutiger" waren, die sich irgendwie dazwischen mogeln konnten. Darauf dürfen wir uns m.M.n. nicht ausruhen, sondern sollten proaktiv auf die zugehen, die vielleicht schüchterner sind und eine Hemmschwelle haben.

      Ich denke, was ich mit all dem sagen will, erklärt sich selbst.

      Darüber hinaus, und das ist mein ganz persönlicher Wunsch, würde es mich freuen, wenn wir auch als Community untereinander - nicht nur Neuen gegenüber - wieder einen freundlicheren, und offeneren Ton anschlagen würden. Ich halte mich mittlerweile, trotz sonstiger Aktvität, bewusst größtenteils damit zurück, mich irgendwie öffentlich mitzuteilen oder mal gut gelaunt irgendeinen Beitrag zu posten. Zum Beispiel auch damit, meine Zeichnungen oder Gedanken zum RPG zu teilen. Warum? Weil ich größtenteils achtlose, manchmal sogar absolut unhöfliche Rückmeldungen bekomme. Teilweise poste ich Zeichnungen, und bekomme dann privat von Usern zu hören, dass sie doch lieber etwas anderes gesehen hätten - ohne irgendeine Art von positivem Feedback oder Wertschätzung. Das ist ernüchternd und hat für mich letztendlich dazu geführt, dass ich mich fast nur noch privat mitteile, oder meine Sachen oder Ideen nur noch auf Servern teile, wo ich persönlich das Gefühl habe, in einem "Safe Space" zu sein, weil man dort einander grundlegend höflicher und freundlicher begegnet.
      Und an der Stelle muss ich auch aus persönlicher Erfahrung sagen: Das gibt es. Sogar sehr oft. Ich bin mittlerweile auf vielen anderen Discord Servern unterwegs und habe dort - "leider" - durchweg positivere Erfahrungen gemacht, was den Umgangston und überhaupt die ganze Willkommens-Kultur betrifft. Tatsächlich stellen wir, trotz unserer Status als öffentlicher Server, hier eher eine Ausnahme als eine Regel da. Und da stellt man sich natürlich irgenwann die Frage: Warum geht das dort, aber nicht bei uns, und was muss getan werden, damit es sich ändert? Ich bin nämlich ehrlich gesagt ratlos und tottraurig darüber, nicht mehr dieselbe Unbefangenheit wie einst zu besitzen und befürchten zu müssen, mich potenziellen Unachtsamkeiten oder sogar Nickeligkeiten auszusetzen, wenn ich einfach nur etwas teilen möchte, das mir Freude macht ... und von dem ich eigentlich auch ausgehe, dass es sich auf etwas fußt, das uns allen Freude macht, wie zB. das RPG, seinem Content, whatever.
      Zeitweilig habe ich auch schon den Server komplett für eine Woche verlassen, weil ich von dem Ton hier eine Pause wollte.

      Wie ihr seht, dieser Teil hier ist sehr persönlich, und es ist auch das erste Mal, dass ich mich überhaupt traue, da offen und auch öffentlich drüber zu sprechen. Aber ich denke, dass es auch wichtig ist, das auszusprechen und ehrlich zu sein, denn ich glaube - und weiß auch - das ich nicht die Einzige bin, die sich so hinsichtlich der Situation fühlt.

      Ich weiß an der Stelle leider auch keine konkrete Lösung, sehe es aber als Möglichkeit, die Leute hier vielleicht ein wenig für die Umstände und auch die Eindrücke und Gefühle einzelner zu sensiblisieren. Vielleicht bringt es ja was. Ich würde es mir jedenfalls wünschen.

      Danke an jeden, der sich die Zeit genommen hat, das zu lesen.
    • Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Mir war nicht klar, dass es solche... Forderungen im kreativen Bereich gibt. O-O Das klingt ja schrecklich.
      Ich will nicht sagen, dass es solche "Forderungen" per se gibt. Es sind einfach Erfahrungen, die ich persönlich gemacht habe, und die hemmen mich dann entsprechend.
      Und ich will auch nicht sagen, dass jeder alles gut finden oder oder mit haufenweise Feedback überschütten sollte x) Geschmäcker sind absolut verschieden, und auch mir fällt nicht immer zu allem was tolles zu sagen ein. In dem Fall gilt für mich allerdings die "Bambi-Regel" - und für den, dem das nichts sagt, die Regel lautet so: "Wenn du nichts nettes zu sagen hast, ist es besser, gar nichts zu sagen." :goro:

      Allgemein fände es schön, ob auf dem Discord, im Kreativ-Bereich, oder auch im RPG-Bereich, mehr positives Feedback und Freundlichkeit aufkommen würde. Denn das Absurde ist ja: Alle wollen das, ob insgeheim oder Hand aufs Herz. Hier sind so viele kreative Köpfe, egal aus welcher Ecke, und jeder freut sich doch darüber wenn seine Sachen gelesen, gesehen und kommentiert werden. Dafür sind ja einige auch irgendwie hier. Ich habe zuletzt beobachten können, dass das im RPG-Bereich wieder etwas Aufschwung erfährt, und meine Güte, bitte, macht weiter. Das ist so wichtig, für alle. Ich sehe auch keinen Grund, der einen daran hindern sollte, freundlich zu sein. Grundsätzlich finde ich auch, dass das Leute eher zusammen bringt und für gegenseitiges Interesse sorgt, als wenn sich jeder zu fein ist, oder meint, sich dadurch eine Blöße zu geben. Idk, was jeden da im persönlichen von abhalten mag.

      (Das jetzt aber nur nochmal allgemein dazu geäußert, nicht nur als Antwort auf deine Aussage)
    • Hallo ihr lieben, meine Erfahrungen mit Foren sind, bis auf das von Tourian erwähnte Onepiece Forum schon etwas antiquiert aber ich geb mal dennoch meinen Senf dazu.

      Vor 10-20 Jahren war ich in einem Stargate Rollenspiel aktiv. Mit den Jahren ist es aber doch irgendwann ausgestorben und inzwischen ganz vom Netz. Es kam einfach kein Stargate mehr, es war nicht mehr aktuell, die Leute beschäftigten sich mit etwas anderem. Es fehlte das, was zum Beispiel bei Onepiece Tourian schon erwähnte, das wöchentlich neuer Input/content kam. Bei Zelda sind die Zeitspannen natürlich größer, aber wir müssen uns denk ich keine Sorgen machen das es irgendwann keine Zeldaspiele mehr gibt. Also muss man nur die Lücken etwas füllen.

      Vor ca. 10 Jahren war ich in einem kleinen Browsergame aktiv, die hatten eine Online Zeitung wo regelmäßig über dinge und Personen im Spiel berichtet wurde. Da hat man sich gefreut wenn man selbst mal erwähnt wurde. Fände ich für Heute aber nicht mehr zeitgemäß.

      Mir kam daher die Idee die beiden Dinge zu kombinieren und zu modernisieren. Mit einer Podcastreihe über das RPG und das Forum und seine User könnte man das, was man schon hat nutzen um eigenen Content zu produzieren, öffentlich zu machen, User zu motivieren und durch Veröffentlichung auf Podcast Seiten oder Youtube (mit Bildern unterlegt) neue User zu gewinnen.

      Als Beispiel stell ich mir vor, dass wöchentlich über die Geschehnisse im rpg berichtet wird, man könnte auch am Anfang erstmal alles zusammenfassen. Gibt es sicherlich auch schon im RPG Wiki, aber viele haben keine Zeit mehr um viel zu lesen, und hören lieber beim Auto fahren oder sonst wo einen podcast. Dann könnte man Interviews führen. Entweder mit Usern über ihre Rolle, oder mit Usern in ihrer Rolle ;). Auch können Interviews mit besonders in den anderen Bereichen aktiven Usern geführt werden, den Künstlern oder Philosophen. Da erfährt man vielleicht spannendes und es macht Lust auch selbst aktiver zu werden.

      Natürlich bräuchte man dafür auch wieder ein Team das bereit wäre es umzusetzen und sich die Zeit dafür nimmt. Aber das könnte sich denke ich lohnen.

      Was den Umgangston angeht so kann ich hier nicht viel dazu sagen weil ich nur selten reinschaue. Im erwähnten Onepiece Forum ist der Umgangston in manchen Themen extrem Rabiat (das Team arbeitet dran und es wird auch schon wieder besser, aber es ist eine nie endende harte Arbeit). Die Zahlen der aktiven Nutzer steigen dort aber natürlich nicht wegen, sondern trotz des wenig zimperlichen Umgangs, einfach weil Onepiece etwas aktuelles ist was die Leute bewegt. Es ist sicherlich sinnvoll hier im Forum verstärkt darauf zu achten das da nichts aus dem Ruder läuft. Den Inhalt melden Button gibt es ja hier auch, muss vielleicht nur öfter genutzt werden.

      Sollte das mit den Podcast nicht umgesetzt werden, könnte es auch sinnvoll sein das mehr Bereiche auch von Gästen gelesen werden können. Ich weiß das es da Ängste um Diebstahl gibt, aber es könnte auch Gäste dazu verleiten mehr in das Ganze einzusteigen, Interesse zu entwickeln und sich anzumelden. Müsste ich mich im OP Forum jedes Mal einloggen um die Spoiler Threads zu lesen, wäre ich der Seite nicht schon seit vielen Jahren treu. Auch wenn ich nur alle paar Jahre mal den Drang verspüre was zu posten.

      So das wars, zurück zu Frau und Kindern :D


      „Ich zeigte dir den Mond, und du sahst nichts als meinen Finger.“

      Sprichwort der Sukuma

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Darungo ()

    • Hallo zusammen! Ich möchte glaub ich gar nicht so viel zum Umgangston sagen oder Leute auffordern, sich anders zu verhalten, weil ich auch gar nicht sicher bin, ob das sinnvoll ist. Ich bin grundsätzlich eher der Ansicht, dass wir eventuell die Strukturen anpassen können, um bestimmte Veränderungen zu erzielen.

      Ich moderiere momentan einen recht großen (~2500 Mitglieder) öffentlichen Discord Server, auf dem wir täglich neue User bekommen und eventuell kann ich aus der Perspektive ein bisschen was sagen. Der Fall da ist ähnlich, der Server gehört zu einer Community, die zusätzlich noch auf Reddit unterwegs ist, also quasi wie das Forum nur auf einer Plattform die vielleicht heute noch mehr frequentiert wird. Aber wir versuchen auch, eine Verbindung zwischen beiden aufzubauen.

      Zuerst fällt mir eine Sache ein, die ich eigentlich ganz cool finde: ich weiß, das war ein Aprilscherz, aber was helfen könnte wäre ein Discord-Bot, der über neue Aktivitäten im Forum informiert, mit einer kurzen Vorschau auf das Thema. Wenn man in Discord die Benachrichtigung zu einem spannenden Forums-Post erhält, weckt das vielleicht Lust und Interesse, sich dazu entweder dort oder im Forum zu äußern. Vielleicht ist auch eine umgekehrte Einbindung möglich, sodass man statt des bloßen Links eine kleine Vorschau auf aktuelle Diskussionen im Discord bekommt (vielleicht nur für eingeloggte User), wenn man grade im Forum ist.
      Im Discord muss das auch nicht auf das Forum beschränkt sein. Es gibt eine große internationale Zelda-Fangemeinde, Nintendo hat Twitter, etc. - vielleicht wäre es interessant, wenn Beiträge zu Zelda, die auch von „außerhalb“ kommen bei uns gesehen werden und Anregung zur Diskussion bieten. In dem Zusammenhang auch schon von TT angesprochen: vielleicht lohnen sich auch Partnerschaften mit anderen Plattformen, die einen Zelda-Bezug haben.

      Ein zweiter Punkt sind „Events“ - das ist natürlich etwas aufwändiger als einfach einen Bot zu installieren, aber es muss auch nichts Großes sein. Auf meinem anderen Server haben wir zum Beispiel sowas wie die „Frage des Tages“, häufig mit Bezug zum Thema des Servers oder angrenzenden Themen. Anregungen dafür hat TT auch schon gegeben, es können aber auch einfach „Spaßfragen“ sein, à la „mit wem würdet ihr Tingle shippen?“, etc.
      Größere Events wären natürlich auch möglich, falls es dazu genug Bereitschaft im Team gibt. Spontan fällt mir da ein Zelda-Trivia-Quiz ein, das hatten wir ja öfter mal auf dem FT, ließe sich aber auch auf dem Server gut umsetzen, denke ich. Wir haben ja schon ein paar Events (Leseabend, etc.) ich befürchte aber, dass gerade weil den meisten davon der Zelda-Bezug fehlt, das ein weiterer Grund ist, warum wir geschlossener werden. Wer neu auf einen Zelda-Server kommt, möchte vielleicht nicht mit irgendwelchen Randos im VC Romane lesen, aber für ein Zelda-Thema wäre man vielleicht offener - immerhin ist das der Grund warum die Leute zu uns kommen.
      Das Optimum wären natürlich Alleinstellungsmerkmale wie AMAs mit Leuten, die in der Zelda-Community bekannt sind o.Ä. Vielleicht habt ihr Kontakte zu Leuten, die mit Nintendo arbeiten, bekannten deutschen Zelda-Streamern oder -Künstlern (ein Kunst-Ask-me-Anything mit Ôra wäre ein spannender Anfang ;D), die sich ein paar Stunden Zeit nehmen, Gast in unserer Community zu sein und Fragen zu beantworten, etc.

      Als nächstes fällt mir ein - wenn ihr den Eindruck habt, dass es keine schöne Willkommenskultur auf dem Server gibt, dann kann es sich vielleicht lohnen, ein Willkommens-Komitee einzusetzen. Zwei oder drei Leute, die sich Neulinge krallen, sie durch den Server oder das Forum „führen“ und ein paar Gespräche anregen.

      Vielleicht denkt ihr euch: sowas haben wir doch, das Patenprogramm! Aber das ist ein weiterer Punkt, den ich problematisch finde: ihr solltet euch klar werden, ob ihr ein Zelda-Server sein wollt, der auch ein Rollenspiel anbietet oder ein Rollenspielserver, der Zeldabezug hat. Ich hatte eigentlich gedacht, dass ersteres der Fall ist, aber dafür liegt der Fokus meiner Meinung nach viel zu sehr auf dem RPG. Ich will das RPG nicht schlecht machen und auch nicht, dass dessen Umfang reduziert wird oder so. Aber wenn ich ins Forum komme, sind häufig 80% der neuen Beiträge RPG-Beiträge, woraufhin ich die Seite wieder schließe, weil ich mit dem RPG nichts zu tun habe. Und das Rollenspiel ist nunmal eine eher geschlossene Gesellschaft - außer ihr verkauft euch als Rollenspielcommunity und zieht als Zielgruppe konkret (Text-)Rollenspieler an. Andernfalls kommen Leute, die Zelda-Fans sind und dass die zufällig auch so große Rollenspielfans sind, dass sie sich Zeit nehmen, sich in diese super komplexe Welt einzulesen und sich in eure Rollenspielgemeinschaft zu integrieren ist in dieser schnelllebigen Zeit die Ausnahme. Wenn ihr dann aber hauptsächlich Rollenspielbezogene Themen postet, Institutionen und Events für das Rollenspiel habt und jeder Neuling mit „komm doch ins RPG!“ begrüßt wird, dann denkt sich der durchschnittliche Zelda-Fan bestimmt oft „hier bin ich falsch“. Da fallen mir z.B. Zeichenevents ein: statt „Genderbender-OC“ könnte man „Genderbender-Zelda-Charaktere“ nehmen, etc. - kurzgesagt: wenn ihr eine Zelda-Community seid, holt euch den Zelda-Fokus zurück. Wenn ihr eine RPG-Community seid, präsentiert euch als solche.

      Ich glaube, das waren spontan alle Sachen, die mir einfallen, falls ich noch mehr finde, sage ich gern Bescheid.
      Ich hoffe, das hilft ein bisschen. Lasst den Kopf nicht hängen :)


      Eine Crew ist wie eine Familie.
      - Fay the White
    • Der Eindruck einer Leseratte

      Eigentlich wollte ich keine Beiträge hier verfassen… und ich bin hier auch gerade nur wieder reingestolpert.

      Dennoch denke ich, dass ich euch als reiner Betrachter des Forums ein paar Dinge sagen kann, die euch vielleicht helfen.
      Also reine Eindrücke eines Außenstehenden.

      Erst einmal möchte ich etwas zu euren Kommentaren sagen, was mir dabei durch den Kopf geht.


      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Nur hab ich persönlich halt null Motivation, Neue zu grüßen, weil die in aller Regel sowieso schnell wieder verschwinden. Nur ein Bruchteil bleibt. Ich denk mir halt immer "Jo, entweder Bot oder schaut sich nur um" und das fühlt sich an wie verschenktes Investment. Ich weiß, dass das vielleicht der falsche Ansatz ist und den Teufelskreis nicht eben durchbricht. Ich denk mir aber auch manchmal in Begrüßungsthreads "Jo, wenn sonst keiner schreibt, unter Umständen nichtmal das Team, wieso sollst du das dann machen?"
      Warum sollte man nett sein? Nun, weil es sich so gehört. Ich verstehe das man nicht jeden Neuen begrüßen möchte, doch wenn niemand den Anfang macht, dann sterbt ihr weiter. Irgendjemand muss den Anfang machen und warum nicht du?
      Du scheinst schon lange hier zu sein, also kannst du das genauso gut wie jeder andere Stammuser. Geh mit gutem Beispiel voran.

      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Ansätze, das ganze wieder ins Forum zu verlagern, wären, Bereiche wie "Zelda allgemein" oder "Spielehilfe", meinetwegen auch Gaming komplett aus Discord zu entfernen. Mir is schon klar, dass das so einfacher und zugänglicher ist, aber es macht halt auch wenig Sinn, das doppelt zu machen und entwertet die Existenz selbiger Threads im Forum.
      Das wäre eine Möglichkeit, oder ihr verlegt euer ganzes Forum, samt RP, nach Discord. Dabei kommt es aber darauf an, welche Nutzergruppe ihr ansprechen möchtet. Foren sind veraltet. Rps finden mittlerweile viel über Discord statt. Diverse Mods machen das möglich. Wenn man etwas über Google sucht, findet man sehr viel dazu.
      Jüngere User wie ich sind eher bei Discord unterwegs, es sei denn man wirbt uns richtig an, dann verirren wir uns auch in Foren. So jedenfalls habe ich das erlebt.

      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Was den Rest angeht, so sehe ich da einfach keine Schuld bei der Community oder beim Team. Irgendwann ist nun einmal alles zu Zelda gesagt, jedes Thema einmal abgefrühstückt und jede "Welcher Charakter wärst du???22ß?"-Umfrage abgeschlossen. Foren schlafen ein, da sind wir keine Ausnahme.
      Tut mir leid, aber das klingt für mich gerade wie eine Ausrede und/ oder einem riesigen Problem welches ihr habt. Zusammengefasst: „Es gibt keinen Grund mehr für die Existenz dieses Forums im Allgemeinen.“
      Wenn es nämlich nichts mehr zu sagen gibt, warum gibt es das dann noch?
      Ihr könnt auch privat über Discord schreiben.
      Sonst, wegen dem RP?
      Wenn euch vielleicht nur noch das RP hier hält, trennt das Eine vom Anderen. Werdet überflüssigen Ballast los.

      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Ich sage es immer wieder: Macht Partnerschaften mit anderen Foren. Ich habe schon mehrmals Foren genannt, bei denen es möglich wäre. Ich erinnere mich noch gut an den Satz "wir wollen hier keine Werbung für fremde RPGs machen", aber den habe ich damals schon für falsch gehalten. RPG-Foren müssen sich nunmal vernetzen, so läuft das Spiel.
      Ich selber schaue da nie rein, dass muss man extra anklicken. Ob das so viel bringt, Fragezeichen.
      Für meinen Teil wage ich das sehr zu bezweifeln. Die Chance das ich mich irre ist aber sehr hoch. Ein Versuch schadet vermutlich nicht.

      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Das kommt für euch jetzt bestimmt als großer Schocker, aber es würde nicht schaden, die Hauptstory im RPG mal voranzubringen. Ich weiß, das ist ein altes Thema und stört die Leute aus dem Team am allermeisten, aber man kann es ja trotzdem sagen.

      Dem kann ich nur beipflichten. In meinen Augen ist das RP das, was euer Alleinstellungsmerkmal ist. Dass ist der Punkt über den ich euch gefunden habe.
      Aber leider ist es vollkommen unübersichtlich. Ich habe irgendwann aufgegeben da durchsteigen zu wollen. Zwar habt ihr eine Zusammenfassung, aber bei aller Liebe, nein, einfach nein.
      Gerade jetzt erfahre ich erst, dass eure Hauptgeschichte anscheinend tot ist und die habe ich verzweifelt versucht zu verstehen, bzw. zu finden. Als Anfänger ist es einfach nahezu unmöglich bei euch einzusteigen.
      Weiterhin ist die Fülle an Text erschlagend für Neulinge. Ich will spielen und nicht stundenlang lesen (wenn ich wo mitspielen möchte). Eine Idee am Rande für meine Sozialmedia verwöhnte Generation, macht Videos dazu. Dann kann ich da zuhören und muss nicht alles lesen. Zwar lese ich gerne, aber das trifft nicht auf alle zu.
      Wenn ich mir folgende Seite anschaue: Shiekah – ZELDA RPG (zeldachronicles.de) vergeht mir schon die Lust was zu erschaffen und der hier: Zoras – ZELDA RPG (zeldachronicles.de) ist frech. Da steht nicht einmal was. Ich kann als Neuling nicht einmal einen Zora erschaffen ohne irgendwen auszufragen.
      Sorgt doch bitte erst einmal für vollständige, kurze und knackige, Informationen.
      Entweder wird man hier mit Infos erschlagen, oder bekommt erst gar keine.
      Das macht alles, nur keinen guten Eindruck!
      Baut euer RP aus, davon scheint dieses Forum zu leben, bzw. könnte dadurch wieder aufleben.

      Avatar fehlt

      TourianTourist schrieb:

      Man braucht halt stets neuen Input. Aber bei Zelda war jetzt schon immer das Problem, dass es ein Thema mit langen Pausen ist, wo man sich dann Sachen aus den Fingern saugen muss, um Diskussionen zu generieren, wenn es mal keine News gibt. Es braucht halt dann auch vor allem Leute, ganz gleich ob normale User oder Moderatoren, welche die nötige Leidenschaft mitbringen und sich auch öfters Gedanken zur Spielereihe machen, die dann in einen Beitrag oder ein Thema resultieren, was dann vielleicht zu weiteren Diskussionen führt.
      Ist es nicht eigentlich genau das, was ein Forum ausmachen sollte? Begeisterte, interessierte Mitglieder? Wenn ihr also keinen Gesprächsbedarf mehr habt, erneut der Vorschlag, reduziert das Forum auf das RP und verbannt alles andere nach Discord.

      Avatar fehlt

      TourianTourist schrieb:

      Ein konkreter Vorschlag von meiner Seite wäre etwas, was ich auf Twitter des Öfteren sehe von den englischsprachigen Zelda-Communities oder auch von den Kollegen bei ntower: wöchentliche Umfragen, wo man einfach nur ganz plump Meinungen einholt.
      Könnte man machen, man braucht nur auch dann Leute/ Mitglieder welche sich regelmäßig, am besten täglich, darum kümmern.
      Wenn ihr jetzt schon so wenige Mitglieder seid, wird das keine einfache Aufgabe, aber ich bezweifle auch, dass ihr drum herum kommen werdet.

      Avatar fehlt

      Ôra schrieb:

      Es hat vielleicht nicht jeder in der Form mitbekommen, aber auch abseits von der eher flauen Aktivität an sich, hat es einige Fortgänge von einstigen, aktiven Stammusern gegeben - schlicht weil ihnen der Umgang in der Community zu rau, zu unhöflich, zu kalt, manchmal sogar abschreckend geworden ist.
      Das ist mehr als bedenklich. Wenn schon Stammnutzer gehen weil der Ton zu rau ist, dann wird sich auch niemand finden, der sich zu euch gesellt. Niemand wird gerne unhöflich behandelt und sich an einem Ort aufhalten wo man nicht gut behandelt wird, dass macht niemand freiwillig.
      Also werdet ihr alle an euch arbeiten müssen, ohne Ausnahme. Ihr seid eine Community, also seid ihr alle gleichermaßen verantwortlich.
      Ich kenne genug Leute die sagen „Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht was du verstehst.“
      Das ist leider falsch. Wer sich etwas mit Kommunikation auseinander setzt, weiß das man sich damit auseinander setzen sollte wie seine eigenen Worte wirken.
      Wie meine jetzt gerade etwas direkter und forscher wirken sollen, als eine Art Weckruf.
      Denn noch habt ihr die Chance an euch zu arbeiten, noch sind „genug“ Nutzer vorhanden um etwas zu bewirken.

      Avatar fehlt

      Ôra schrieb:

      Ich halte mich mittlerweile, trotz sonstiger Aktvität, bewusst größtenteils damit zurück, mich irgendwie öffentlich mitzuteilen oder mal gut gelaunt irgendeinen Beitrag zu posten. Zum Beispiel auch damit, meine Zeichnungen oder Gedanken zum RPG zu teilen. Warum? Weil ich größtenteils achtlose, manchmal sogar absolut unhöfliche Rückmeldungen bekomme. Teilweise poste ich Zeichnungen, und bekomme dann privat von Usern zu hören, dass sie doch lieber etwas anderes gesehen hätten - ohne irgendeine Art von positivem Feedback oder Wertschätzung. Das ist ernüchternd und hat für mich letztendlich dazu geführt, dass ich mich fast nur noch privat mitteile, oder meine Sachen oder Ideen nur noch auf Servern teile, wo ich persönlich das Gefühl habe, in einem "Safe Space" zu sein, weil man dort einander grundlegend höflicher und freundlicher begegnet.
      Das passt auch recht gut zu dem oberen Punkt. Fakt ist, dass muss sich ändern, sonst bleibt hier niemand auf Dauer. Es ist auch sehr traurig, dass Anforderungen an eine Künstlerin gestellt werden, was sie zu malen/ zeichnen hat, wenn sie es aus Spaß macht und dann nur negative Kritik kommt.
      Positive Kritik ist genauso wichtig.

      Avatar fehlt

      Ôra schrieb:

      Wie ihr seht, dieser Teil hier ist sehr persönlich, und es ist auch das erste Mal, dass ich mich überhaupt traue, da offen und auch öffentlich drüber zu sprechen.
      Wenn ihr euch teils nicht mal traut darüber zu sprechen, wird es schwer für euch etwas zu ändern. Dann stimmt hier das Miteinander überhaupt nicht! Ihr solltet so gut miteinander klar kommen, dass ihr ohne Bedenken haben zu müssen, eure Ängste, Befürchtungen und Kritik äußern könnt.
      Man sieht leider wozu diese Sorgen und Ängste geführt haben. Euer Forum liegt im sterben.

      Avatar fehlt

      Darungo schrieb:

      Mir kam daher die Idee die beiden Dinge zu kombinieren und zu modernisieren. Mit einer Podcastreihe über das RPG und das Forum und seine User könnte man das, was man schon hat nutzen um eigenen Content zu produzieren, öffentlich zu machen, User zu motivieren und durch Veröffentlichung auf Podcast Seiten oder Youtube (mit Bildern unterlegt) neue User zu gewinnen.
      Die Idee ist nicht schlecht und ich kann mir vorstellen, dass Zeldafans da rein hören würden.
      Ich würde es mir anhören.

      Avatar fehlt

      Darungo schrieb:




      Als Beispiel stell ich mir vor, dass wöchentlich über die Geschehnisse im rpg berichtet wird, man könnte auch am Anfang erstmal alles zusammenfassen. Gibt es sicherlich auch schon im RPG Wiki, aber viele haben keine Zeit mehr um viel zu lesen, und hören lieber beim Auto fahren oder sonst wo einen podcast. Dann könnte man Interviews führen. Entweder mit Usern über ihre Rolle, oder mit Usern in ihrer Rolle ;). Auch können Interviews mit besonders in den anderen Bereichen aktiven Usern geführt werden, den Künstlern oder Philosophen. Da erfährt man vielleicht spannendes und es macht Lust auch selbst aktiver zu werden.
      Ihr könntet das RP gleich ganz als eine Art Hörbuch „vermarkten“. Es müsste sich nur jemand die Arbeit machen das alles aufzuarbeiten. Ich würde es mir anhören, sofern es gut gemacht ist.

      Avatar fehlt

      Laura schrieb:

      Als nächstes fällt mir ein - wenn ihr den Eindruck habt, dass es keine schöne Willkommenskultur auf dem Server gibt, dann kann es sich vielleicht lohnen, ein Willkommens-Komitee einzusetzen. Zwei oder drei Leute, die sich Neulinge krallen, sie durch den Server oder das Forum „führen“ und ein paar Gespräche anregen.
      Das könnte vielleicht etwas over the top sein. Nicht jeder mag es direkt am Anfang bedrängt zu werden. Aber irgendwie willkommen geheißen zu werden wäre schon schön.

      Avatar fehlt

      Laura schrieb:

      wenn ihr eine Zelda-Community seid, holt euch den Zelda-Fokus zurück. Wenn ihr eine RPG-Community seid, präsentiert euch als solche.
      Ihr? Bist du nicht mehr Teil der Community? Das klingt sehr distanziert von dir. Bis eben dachte ich noch, du wärst Teil dieses Forums.

      Mein Fazit.
      Nach all dem was ich gelesen habe und beobachtet habe, solltet ihr wirklich das Forum neu aufbauen und zwar rund um das RPG und alles andere nach Discord verbannen. Ihr schreibt nahezu nur noch im RP Bereich, also ist es das was euch verbindet und was dem Großteil von euch Spaß bereitet.
      Klar geht es Drum herum um Zelda, aber den Teil solltet ihr wesentlich kleiner halten.

      Zu eurem RP
      Ihr habt offenkundig massive Probleme mit eurer Hauptgeschichte. Heißt im Endeffekt, ihr habt keine all umfassende Geschichte mehr. Bedeutet, die Geschichte eures Rps ist tot.
      Eine Geschichte ohne roten Faden ist meiner Meinung nach, keine Geschichte mehr.
      Es ist bitter, aber ich denke wenn sich niemand mehr mit der Hauptgeschichte auseinander setzen will, wäre es Zeit für einen Neustart.
      Ihr könntet natürlich parallel zu eurem aktuellen RP ein neues Zelda RP aufbauen, dann die Thematik interessiert euch ja, aber ich denke mit eurer aktuellen „Geschichte“ werdet ihr nicht mehr weit kommen und nur weiter Mitglieder verlieren, da ihr ziellos schreibt.
      Es macht natürlich auch Spaß seine eigenen Geschichten zu schreiben, aber wie wirkt das auf einen Neuling wie mich? Ganz klar: seltsam. Man sucht den roten Faden und da ist keiner. Man weiß nicht mehr worum es geht. Hier und da passieren vielleicht noch weltübergreifende Ereignisse, aber warum?
      Mein Tipp an euch ist wirklich ein Neustart. Ihr habt Stammuser, jeder von denen kann in eurem neuen RP eine Schlüsselrolle einnehmen. Nehmt euch Zeit, setzt euch zusammen und erschafft eine neue Welt rund um Zelda. Dokumentiert das Vorgehen auf Instagram mit schicken Bildern und postet auf Twitter „Endlich, ein weiterer Part zu den Zora ist fertig. Erfahrt jetzt alles zu dem neuen Lebensraum!“ Dazu macht z.B. Óra eine Skizze wie es dort aussieht und zack, habt ihr Aufmerksamkeit. So jedenfalls meine Hoffnung.
      Orientiert euch am Besten auch nicht an einem bestehenden Zelda. Jetzt glaube ich spielt euer RP nach OoT. Baut euer ganz eigenes Zelda, dass macht es nur umso interessanter.
      Ihr müsst nur zusammen kreativ werden und es wollen, dann könntet ihr das Forum wieder zum Leben erwecken. Über Corona haben sich genug Leute mit dem Thema angefreundet, in der Zeit habe ich mit Freunden auch Pen and Paper ausprobiert. Eure Chancen stehen gar nicht so schlecht wie manch einer von euch glaubt.
      Und vor allem, seid wieder nett zu einander, sonst könnt ihr das Vorhaben gleich begraben.

      So viel von mir, ich verabschiede mich wieder in meine Leseecke.
    • Avatar fehlt

      Leseratte schrieb:

      oder ihr verlegt euer ganzes Forum, samt RP, nach Discord
      Finde die Idee und allein den Gedanken daran leider furchtbar. :'(
      Ich habe jetzt schon Probleme, Passagen auf Discord im ZC Channel nachzuholen bzw. schaffe ich das bei der Fülle, die auf Discord "chat-mäßig" geschrieben wird zeitlich auch gar nicht. Außerdem finde ich, dass in Discord Themen viel zu schnell untergehen. Da finde ich ein Rollenspiel hier in einem Forum schöner zu schreiben / zu lesen. Ist nur meine Meinung dazu, aber ich musste bei dem Gedanken ziemlich schlucken. :'D

      Was mir zum Forum allgemein noch einfällt, wären vielleicht in zeitlichen Abständen - immer, wenn man mal Ideen hat und Zeit ist - Events zu veranstalten, wie es schon vorgeschlagen wurde. Die Idee finde ich richtig schön - und könnte mir auch vorstellen, euch da auszuhelfen. Also zutrauen könnte/würde ich es mir, im Hinblick auf die Kategorie "Verschiedenes" mit Medien, Games etc- hätte ich da schon die ein oder andere Idee (wie Quiz-Events, Zeichenevents etc), um die Ecke dort etwas zu beleben.
      »Cloaked in folds of midnight waters. Side by side we sons and daughters.
      We set forth for no king's orders but we'll sail together.«

      - Sea of thieves: We shall sail together -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valoel ()

    • Für Communities finde ich Foren mittlerweile stark aus der Zeit gefallen. Das lohnt sich zwar noch für sachbezogene Diskussionen (bei denen wiederum die Identität der Teilnehmer weniger relevant ist), aber nicht für Fangemeinschaften. Da es zu Zelda einfach zu selten Neuigkeiten gibt, über die es sich lange und intensiv zu diskutieren lohnt, wundert es mich nicht weiter, wenn das Forum weniger besucht wird. Seit ich nicht mehr am RPG teilnehme, schaue ich auch immer seltener in das Forum rein, weil es hier einfach nichts Interessantes mehr für mich gibt. Für ZC sehe ich das Forum in Zukunft nur noch zur Verwendung als RPG-Plattform und zur gelegentlichen Diskussion von Gewinnspielen oder Artikeln, weniger als das Kernstück des Projekts, das es vor 10 Jahren einmal war. Da es keine Kapazitäten zur Erstellung von Inhalten wie Interviews und Lösungen gibt, locken die auch keine mehr an – entweder man zaubert von irgendwoher diese Kapazitäten herbei, oder man findet sich eben damit ab, dass die Seite und das Forum diesen Teil nicht mehr erfüllen.

      Den Discord-Server besuche ich auch immer seltener. Zu Anfang habe ich dort öfter reingeschaut, um mit Leuten Kontakt zu halten, die ich über ZC kennen gelernt habe, mittlerweile finde ich es dort aber eher unangenehm, sodass ich das lieber auf anderen Wegen mache. Der Server lohnt sich für gemeinsame Aktivitäten durchaus – da finde ich z.B. die "Zocken"-Kanäle gut gelöst und auch die Community-Aktionen wie den Vorleseabend ganz schön – hat aber gefühlt eher wenig Zelda-Relevanz. Wenn man da reinkommt und erstmal in die allgemeineren Kanäle schaut, um sich einzulesen und vorzustellen, stößt man eigentlich nur auf ein paar generischere Kanäle, die es auch in jeder anderen videospielnahen Community geben könnte, einen Kanal zum Austausch über das ZC-RPG (der irrelevant ist, wenn man nicht genau zu diesem Thema auf den Server gekommen ist) und einen Kanal, der das enthält, was die Leute sonst so beschäftigt – das lässt sich dann aber leider als "Arbeiten im Einzelhandel ist nicht so geil, aber Hunde sind okay" zusammenfassen. Da bleiben dann vielleicht Leute, die sich da gut einfinden können, aber ohne viel Zelda-Diskussionsmaterial ändert sich da nichts. Da könnte man mit mehr Zelda-spezifischen Community-Events vielleicht etwas reißen, die muss aber natürlich auch wieder irgendwer regelmäßig pflegen.
    • Avatar fehlt

      Ôra schrieb:

      Ich halte mich mittlerweile, trotz sonstiger Aktvität, bewusst größtenteils damit zurück, mich irgendwie öffentlich mitzuteilen oder mal gut gelaunt irgendeinen Beitrag zu posten. Zum Beispiel auch damit, meine Zeichnungen oder Gedanken zum RPG zu teilen. Warum? Weil ich größtenteils achtlose, manchmal sogar absolut unhöfliche Rückmeldungen bekomme. Teilweise poste ich Zeichnungen, und bekomme dann privat von Usern zu hören, dass sie doch lieber etwas anderes gesehen hätten - ohne irgendeine Art von positivem Feedback oder Wertschätzung.

      Wow, was zur Hölle?! Ich saß kurz mit offenem Mund da, als ich das gelesen habe. Unabhängig von der Ausgangsproblematik ist so ein Verhalten einfach mal mega frech. Als Künstler ist man nicht dafür da, andere zu bespaßen, sondern selbst Spaß an seinen Werken zu haben. Tut mir echt leid, das zu lesen. Also sowas ist mir ja noch nie untergekommen... O.o

      @topic
      Um ehrlich zu sein, war ich am Anfang nicht ganz sicher, was ich genau erzählen soll. Aber ich dachte, es sei vllt ganz nützlich, mit meinem Kupfergeld um mich zu werfen, wenn ich zu den Leuten gehöre, die über die Zeit immer inaktiver geworden sind.

      Ich kann leider nicht viel zum Umgangston sagen, da ich mich inzwischen weitestgehend aus den meisten höher frequentierten Chats und Threads raushalte und wenn überhaupt nur dann in einen Voicechat komme, wenn ich entweder mit Leuten Smash spiele, ein Vorleseabend ansteht oder wenn ich wirklich gute Laune bei gepaarter Langeweile habe.
      Viele der Ursachen für meine zunehmende Inaktivität liegen eher auf persönlicher Ebene; das möchte ich gleich als Disclaimer setzen. Mein Studium hat nicht nur viel meiner Zeit sondern auch psychischen Gesundheit aufgefressen, weswegen ich mich einfach irgendwann zurückgezogen habe. Das ist allerdings auch eine denkbar schlechte Kombi mit einer Community, die sehr den Eindruck einer "Geschlosssenen Gesellschaft" erweckt. Jemanden zu integrieren, der zurückhaltend oder schüchtern ist, ist generell eine Herausforderung an sich. Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber mir kann man tausend Mal sagen, wie gerne man mich dabei hat, aber es wird für mich immer eine verhältnismäßig große Hürde bleiben, mich aktiv zu beteiligen. Sowohl zu viel als auch zu wenig Aktivität sind da irgendwie abschreckend. Ersteres, da es einem dann vorkommt, als sei die Mühe eh vergebens, letzteres, da man viel zu schnell überfordert wird mit zu viel Input. Wenn dann zusätzlich auch noch die Grundproblematik vorherrscht, dass eine aktive Teilnahme von weniger oder noch nicht integrierten Personen nicht oder mangelhaft angenommen wird, dann führt das schnell dazu, dass man sich wieder abwendet, weil man sich "nicht erwünscht" fühlt.
      Es ist schwer zu pinpointen, was diesen Eindruck der Verschlossenheit erweckt, aber der Großteil der Stammmitglieder kennt sich natürlich inzwischen über Jahre, größtenteils auch persönlich und hat dementsprechend eine eingespielte Dynamik. Als Neuling oder Außenstehender traut man sich dann oft nicht da reinzugrätschen und wenn man sich traut, dann ist der Versuch meistens ein Hit or Miss. Das ist auf Dauer ein wenig entmutigend. Ich denke, da hat in der Vergangenheit das Forentreffen wahrscheinlich einen großen Beitrag dazu geleistet, weil dadurch Leute - auch Neulinge - die Gelegenheit hatten, sich off screen zu treffen und diese Dynamiken zu entwickeln. Durch Corona ist die letzten 2,5 Jahre dieser Aspekt natürlich vollkommen ausgefallen, weshalb Neue nicht mehr die Gelegenheit hatten, da mit rein zu kommen. (Das ist an der Stelle allerdings nur die Beobachtung eines Außenstehenden. Ich war noch nie auf einem FT; ich weiß nur vom Hörensagen, wie es da abläuft. Aber ich habe von vielen gehört, dass sie primär durch die FTs wirklich die Freude und den Anschluss an die Community gefunden haben.)

      Frage ist jetzt natürlich, wie man da am besten ran geht, um das zu lösen.
      Eine Sache, an der natürlich jeder arbeiten kann, sind Kleinigkeiten. Dinge, wo ich mir auch selbst mehr an die Nase fassen kann. Nämlich einfach Neue, besonders wenn sie sich schon trauen, einen Pieps von sich zu geben, mehr zu integrieren, indem man einfach wieder ein paar knappe Sätze im Willkommens-Thread mehr hinterlässt oder wenn ein Neuling auf Discord rein schneit, versucht mit einer knappen Frage oder einem kurzen Update in die Diskussion miteinzubinden. Ein knappes Feedback geben, wenn jemand seine Kunst im Art-Thread zeigt, anstatt nur einen Emoji drunter zu pappen und wenn es nur ein knappes "sieht gut aus :D" ist - allein das kann schon sehr motivierend sein. Wenn sich schon Leute trauen zu beteiligen, das einfach positiv enforcen. Eine Sache, die man sich z.B. für Discord überlegen könnte und was es auf vielen anderen öffentlichen Servern gibt, wäre ein Chat, wo sich Neulinge vorstellen können, sodass es vllt ein paar Ansatzpunkte mehr gibt, anhand derer man ein Gespräch aufbauen könnte. Das ist vllt einladender, als einfach in einen aktiven Chat geworfen zu werden, ohne dass man weiß, was abgeht.
      Eine andere Idee wäre, einfach mehr Community-Aktivitäten zu fördern. ZC ist inzwischen sehr mau an Community-Aktivitäten, wie ich finde. Dinge wie der Vorleseabend und Art-Challenges existieren, aber sind sehr unregelmäßig. Auch das FT fehlt, das merkt man sehr. Es waren bisher in der Hinsicht sehr schöne Ideen dabei von Podcasts über User-Interviews und Fragen des Tages, die ich alle auch sehr cool finde. Dabei muss es noch nicht mal irgend etwas Großes sein, ich denke, die Regelmäßigkeit gibt den Ausschlag. Zumal größere Events natürlich mehr Manpower benötigen, die im Augenblick nicht wirklich zur Verfügung stehen zu scheint. Auf anderen Discord-Servern gab es z.B. jede Woche einen Spiele- und einen Chillabend, wo Neue eingeladen wurden, sich einfach dazu zu gesellen. Man könnte auch Zelda-themed Zeichenabende oder -Challenges veranstalten. Die Zeichenchallenges, die es bisher gab, waren alle sehr RPG- und OC-basiert, was für Neulinge natürlich auch eher exkludierend wirkt. Ich denke, wenn man mehrere Kleinigkeiten anbietet, dann haben Leute eine größere Auswahl an Dingen, die für sie ansprechend erscheinen und bei denen die Einstiegshürde nicht so groß ist wie bei einem großen Event, was nur einmal alle paar Monate stattfindet. Das soll nicht heißen, dass es größere Events wie den Vorleseabend oder das FT gar nicht mehr geben sollte, aber daneben braucht man halt etwas, was durch eine geringe Einstiegshürde ein wenig Beteiligung generiert und eine Willkommenskultur etabliert.

      Eine Sache, die ich noch anbringen möchte: Vllt sollte sich ZC als Projekt auch Gedanken darüber machen, worauf sie ihren Fokus legen will - Forum oder Discord, allgemeiner Austausch oder das RPG und welche Form der Community sie darstellen will. Zelda-Community? Gaming-Community? Rollenspiel-Community? Davon hängt sehr ab, wie man an die Problematik herantreten will. Will man wieder mehr Zelda-relevante Thematiken anbieten, was einen natürlich abhängiger von der Frequenz an neuem Zelda-Content macht, aber inklusiver für den durchschnittllichen Zelda-Fan? Oder möchte man lieber weiter auf der Existenz des RPGs aufbauen, das zugänglicher und attraktiver gestalten und sich damit halt primär auf die Zielgruppe Rollenspieler stürzen?
      Bisher ist der Fokus sehr auf dem RPG mit Discord als Plattform für Absprachen und kurzweiliges Geplänkel. Dass das RPG schon seit gefühlt immer das Problem hat, nicht besonders inklusiv zu sein bzw. rüber zu kommen, gibt das natürlich nicht den einladendsten Vibe ab. Wenn man mehr Aktivität abseits des RPGs erwünscht ist, sollte man sich wieder mehr auf den Community-Aspekt konzentrieren und das Thema dieser Community wieder mehr in den Fokus stellen. Sprich: Mehr Fokus auf Zelda als Spielereihe als ein Rollenspiel, welches auf Zelda aufbaut.
      Und dann ist natürlich die Frage, auf welcher Plattform sollte das stattfinden. Foren sind als Medium in Zeiten von Social Media eher veraltet, was den Kampf um Relevanz zusätzlich schwierig macht. Discord ist hingegen kurzweilig und damit per se Einsteiger-freundlicher. Das gibt mehr Möglichkeiten Aktivität zu generieren, macht diese Aktivität allerdings potentiell oberflächlich. Wenn man beide Plattformen erhalten will, muss man definitiv überlegen, wie man beide miteinander kombiniert, ohne dass die eine der anderen das Wasser abgräbt.

      Ich denke, das war erstmal alles, was mir spontan zu dem Thema eingefallen ist. Ich möchte zum Schluss noch einmal ausdrücklich erwähnen, dass, auch wenn ich meine persönlichen "Problematiken" geschildert habe, das kein "Mimimi, ich fühle mich von der Community ausgeschlossen" sein sollte. Wenn ich mich hier nicht wohlfühlen würde, wäre ich schon längst weg und würde nicht immer wieder zu dieser Seite zurückkommen, um mich doch nochmal wieder zu Wort zu melden. Und wenn ich kein Interesse an dem Fortbestand des Projekts hätte, dann hätte ich auch diese Textwand dort oben nicht verfasst. Ich dachte nur eben, dass es vllt ganz hilfreich sein könnte, Feedback von einer Person zu bekommen, die in die Kategorie "zu schüchtern, um sich selbstständig einzubringen" fällt, um in Zukunft auch auf solche Leute potentiell besser eingehen zu können.

      Peace out. (°.°)v
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Wow, so viele verschiedene Rückmeldungen. Das ist klasse :3. Ich für meinen Teil freue mich sehr über die rege Resonanz, ob sie nun positiv oder kritisch ist. Durch die komplette Fülle kann und will ich nicht auf alles einzeln eingehen. Tatsächlich möchte ich auch gar keine "Antwort" schreiben, immerhin ist der Thread hier zum Austauschen und Sammeln gedacht, nicht für ein Fazit. Allerdings gab es ein paar Punkte, wo ich auch gerne noch etwas senfen, bzw. Gedanken (und vlt. auch etwas Aufklärung x)) betreiben möchte.
      Avatar fehlt

      Valoel schrieb:

      Ich muss aber gestehen; ich habe euren ZC Discord Server nur aufgerufen, weil ich damals im Forum (glaube, es war im RPG Bereich irgendwo) gelesen habe, dass einige Sachen speziell bzw. überwiegend über euren Discord Server laufen (Gefährtensuche, Koordination mit dem RPG Partner). Meine Sorge war, dass ich so wichtige Aspekte, da ich zu dieser Zeit nur im Forum unterwegs gewesen bin, eventuell verpassen und nicht mitbekommen würde.
      ... Das ist interessant. Vielleicht lese ich deine Aussage gerade einfach falsch, aber die grundsätzliche Gefährtensuche und Co läuft eigentlich schon über das Forum (da gibt es ja auch den Thread, etc.) Discord ist meiner Meinung nach auch nicht "notwendig" um im RPG schreiben zu können, vereinfacht aber manche Prozesse, je nachdem "wie" man schreiben möchte. Viele Schreiber hier sind es gewohnt, dort Absprachen zu treffen, etc - aber, und das will ich einfach nur betonen, weil ich nicht will, dass hier ein falscher Eindruck vorherrscht: Es ist kein Muss xD Ich versuche auch immer bewusst "Wichtiges" so gut es geht ins Forum auszulagern bzw. daran zu erinnern, gerade weil ich weiß, dass es tatsächlich einige User hier gibt, die Discord kaum bis gar nicht nutzen. Und das ist auch vollkommen okay so, und die Leute sollen auch abgeholt werden.
      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Hört euch bei euren Kontakten bei der Konkurrenz um, wieso es bei denen klappt. Mir is klar, dass man das nicht gern tut, aber Bettler sollten nicht wählerisch sein.
      Zum Thema, mal bei anderen fragen/abschauen: Absolut richtiger Gedanke. Wenn es woanders besser läuft, kann man durchaus mal analysieren, woran das liegen könnte. Tatsächlich glaube ich aber, dass nicht jeder Betreiber, bei dem ein Laden gut läuft, auch unbedingt weiß, warum das so ist, oder irgendwelche "Tricks" hat, die er uns wie ein Zauberer verraten kann xD Ich fürchte, da spielen viele, viele kleine Facetten zusammen, mitunter eben auch, wie andere hier schon gesagt haben, dass ein Bewusstsein dafür vorherrscht, was für eine Plattform man sein möchte, was man da auch von Seiten der Projektleitung bewirtschaften möchte und, natürlich, wie das bei der Userschaft ankommt.
      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Ich sage es immer wieder: Macht Partnerschaften mit anderen Foren. Ich habe schon mehrmals Foren genannt, bei denen es möglich wäre. Ich erinnere mich noch gut an den Satz "wir wollen hier keine Werbung für fremde RPGs machen", aber den habe ich damals schon für falsch gehalten. RPG-Foren müssen sich nunmal vernetzen, so läuft das Spiel.
      Bin ich auch für. Ich glaube auch nicht, dass man Angst davor haben muss, dass uns Leute da Leute klauen oder umgekehrt. Partnerschaften sind ja auch nochmal etwas anderes, als sich selbst herabzuwerten, weil man nur etwas anderes bewirbt. Ich denke, wenn das einvernehmlich und konstruktiv geregelt wird, könnten beide Seiten davon profitieren. Danke nochmal für den Input und die Erinnerung. Du kannst uns gerne auch bei Gelegenheit nochmal Vorschläge und Adressen zukommen lassen :3

      Avatar fehlt

      Cain Soles schrieb:

      Das kommt für euch jetzt bestimmt als großer Schocker, aber es würde nicht schaden, die Hauptstory im RPG mal voranzubringen. Ich weiß, das ist ein altes Thema und stört die Leute aus dem Team am allermeisten, aber man kann es ja trotzdem sagen.
      Ich habe überlegt, ob ich das Thema RPG - zumindest rein inhaltich - hier überhaupt aufgreifen will/wollte, denn das sind für mich zum Teil nochmal zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Ich denke im Endeffekt sind viele, die noch hier sind und schreiben, auch nicht unbedingt wegen der Hauptstory hier (ohne dass ich deinen Einwand widerlegen will), aber dazu noch später.
      Avatar fehlt

      Darungo schrieb:

      Als Beispiel stell ich mir vor, dass wöchentlich über die Geschehnisse im rpg berichtet wird, man könnte auch am Anfang erstmal alles zusammenfassen. Gibt es sicherlich auch schon im RPG Wiki, aber viele haben keine Zeit mehr um viel zu lesen, und hören lieber beim Auto fahren oder sonst wo einen podcast. Dann könnte man Interviews führen. Entweder mit Usern über ihre Rolle, oder mit Usern in ihrer Rolle ;). Auch können Interviews mit besonders in den anderen Bereichen aktiven Usern geführt werden, den Künstlern oder Philosophen. Da erfährt man vielleicht spannendes und es macht Lust auch selbst aktiver zu werden.
      Diese Idee stelle ich mich auch unglaublich niedlich vor ... aber vom Vorschlag an sich abgesehen und persönlich gefragt: Würde dich das interessieren? Würdest du dir solche Podcasts/Hörbücher/Videos tatsächlich anschauen? Ich meine sure, die Idee gefällt mir, ich fände es schön, den Inhalten auf solche Weise eine Bühne zu geben. Allerdings bin ich selbst mir hier mit 2 Punken sehr unsicher: 1) Der Workload, denn ich glaube, dass es schon aufwändig ist, sowas frequent zu machen, es sei denn ein paar Leute klemmen sich echt mit Leidenschaft dahinter. 2) Der Bedarf an sich. Es mag auch hier wieder an der Gewohnheit liegen, aber ich habe oft den Eindruck, dass zumindest die aktiven Schreiber sich bereits privat sehr viel über Ideen/Hintergründe und Co tauschen, so dass kaum noch Bedarf (oder wie gesagt auch Hemmung) vorhanden ist, das noch nach außen zu tragen. Ich glaube - aber ich kann nur für mich sprechen - dass ich mich aktuell scheuen würde, mich da quasi auf ein Podest zu stellen. Was eigentlich absurd und widersprüchlich ist, denn ich, und denke wie viele andere tun das auch, rede und philosophiere ich eigentlich super gerne über das RPG an sich oder meine eigenen Ideen, Geschichten und Figuren.

      Allerdings könnte man durchaus überlegen - denn den Input gab es nicht nur einmal - das Ganze eventuell mehr auf das RPG an sich zu fokussieren, sprich, eben evt. eine Einführung in das Rollenspiel oder das Verständnis dazu zu erleichtern, bevor es vielleicht an persönlichere Ebenen geht? Da würden mich die Meinung der Leute auch zu interessieren.
      Avatar fehlt

      Leseratte schrieb:

      Das wäre eine Möglichkeit, oder ihr verlegt euer ganzes Forum, samt RP, nach Discord. Dabei kommt es aber darauf an, welche Nutzergruppe ihr ansprechen möchtet. Foren sind veraltet. Rps finden mittlerweile viel über Discord statt. Diverse Mods machen das möglich. Wenn man etwas über Google sucht, findet man sehr viel dazu.
      Jüngere User wie ich sind eher bei Discord unterwegs, es sei denn man wirbt uns richtig an, dann verirren wir uns auch in Foren. So jedenfalls habe ich das erlebt.
      Ich denke, dass ein alternatives oder "zusätzlich" RP auf Discord durchaus denkbar wäre - man könnte dem Ganzen zumindest eine Chance geben. Ich weiß aber auch ganz genau, dass ich das weder moderieren wollen würde, noch selbst dort schreiben würde xD. Es mag absolute Geschmackssache sein, aber ich mag das romanartige RP des Forums mit dem Forum als Ablage und Präsentationsfläche und weiß es genau deshalb - und auch wegen des Investments - zu schätzen. Die meisten Medien, mit denen ich tagtäglich konfrontiert werde, sind mir bereits kurzlebig genug, sodass ich in diesem Zusammenhang nicht auch noch darauf ausweichen wollen würde. Aber das ist mein persönlicher Gusto, der Idee würde ich nicht im Weg stehen wollen.
      Avatar fehlt

      Leseratte schrieb:

      Weiterhin ist die Fülle an Text erschlagend für Neulinge. Ich will spielen und nicht stundenlang lesen (wenn ich wo mitspielen möchte). Eine Idee am Rande für meine Sozialmedia verwöhnte Generation, macht Videos dazu. Dann kann ich da zuhören und muss nicht alles lesen. Zwar lese ich gerne, aber das trifft nicht auf alle zu.
      Wenn ich mir folgende Seite anschaue: Shiekah – ZELDA RPG (zeldachronicles.de) vergeht mir schon die Lust was zu erschaffen und der hier: Zoras – ZELDA RPG (zeldachronicles.de) ist frech. Da steht nicht einmal was. Ich kann als Neuling nicht einmal einen Zora erschaffen ohne irgendwen auszufragen.
      Sorgt doch bitte erst einmal für vollständige, kurze und knackige, Informationen.
      Entweder wird man hier mit Infos erschlagen, oder bekommt erst gar keine.
      Frech ist vielleicht etwas wenig konstruktiv ausgedrückt, aber ich denke ich verstehe, was du sagen möchtest und kann auch nachvollziehen, dass der Eindruck nicht optimal ist. Ich bin selbst kein Freund vom derzeitigen Zustand der RPG-Informationen. Was ich sagen kann, dass im Hintergrund an einer Verbesserung gearbeitet wird. Was ich aber an der Stelle auch betonen muss: Das RPG ist und bleibt ein ehrenamtliches Hobbyprojekt, das seit Jahren und durchweg von einer handvoll Leute betreut wird, die neben ihrem privaten Vergnügen hier teilweise massiv viel ungesehene Zeit verwenden, um es auszubauen und das Tagesgeschäft zu managen. Manche Prozesse dauern länger, andere gehen schneller. Teilweise haben wir auch die Situation, dass die einen gerne kurze und knackige Texte haben wollen, während andere gerne so viele Details wie möglich hätten. Dieser Bedarf ist auch dynamisch und verändert sich stetig. Natürlich kann man es nicht allen recht machen, und wir versuchen immer, sinnvoller Kompromisse zu finden. Am Ende schaffen wir aber auch nur das, was wir schaffen können, und ich möchte nicht, dass hier jemand denkt, dass wir irgendetwas bewusst "ungünstig" veranstalten ^^" Das stimmt nämlich nicht und täte der Arbeit des Teams ein bisschen Unrecht.

      Gleichzeitig bin ich aber absolut offen für neue Anregungen und Vorschläge, wie man es besser machen oder anders aufziehen kann. Im Zuge dessen würde ich evt. - auch in Bezug auf die Konzentration des Themas hier - vorschlagen, das RP vlt in ein neues "Wünsche fürs RPG"-Thema auszulagern, wo man das nochmal besser sortieren kann.
      Avatar fehlt

      Leseratte schrieb:

      Das passt auch recht gut zu dem oberen Punkt. Fakt ist, dass muss sich ändern, sonst bleibt hier niemand auf Dauer. Es ist auch sehr traurig, dass Anforderungen an eine Künstlerin gestellt werden, was sie zu malen/ zeichnen hat, wenn sie es aus Spaß macht und dann nur negative Kritik kommt.
      Positive Kritik ist genauso wichtig.
      Falls meine Aussage vielleicht etwas dramatisch klang: Ich wollte nicht sagen, dass solche Anforderung an mich, oder allgemein hier gestellt werden. Ich gehe nicht mal davon aus, dass Leute, die sich mal nicht konstruktiv oder auch verletzend äußern, dies in genau diesem Bewusstsein tun. Aber auch hier kommt vielleicht wieder das Thema der Gewohnheit und Unachtsamkeit durch - und davon gehe ich viele eher aus, als dass ich irgendjemanden hier an den Pranger stellen oder mich als Opfer böswilliger Aktionen darstellen möchte. Absolut nicht. Aber natürlich geht es mir trotzdem nahe, deshalb nutze ich die Gelegenheit, um zu sensibiliseren. Das kann manchmal auch schon helfen. Ich glaube weder ich noch andere erwarten hier, dass sich alle um 180 Grad umkrempeln und immer alles richtig machen.
      Avatar fehlt

      Leseratte schrieb:

      Zu eurem RP
      Ihr habt offenkundig massive Probleme mit eurer Hauptgeschichte. Heißt im Endeffekt, ihr habt keine all umfassende Geschichte mehr. Bedeutet, die Geschichte eures Rps ist tot.
      Eine Geschichte ohne roten Faden ist meiner Meinung nach, keine Geschichte mehr.
      Es ist bitter, aber ich denke wenn sich niemand mehr mit der Hauptgeschichte auseinander setzen will, wäre es Zeit für einen Neustart.
      Auch hier möchte ich kurz einhaken, denn ja, die Hauptgeschichte ist defintiv ein kritisches Thema, aber die Frage ist, ob es wirklich ein massives Problem ist oder eine persönliche Präferenz. Nicht jeder, der in irgendeiner Art von RP schreibt, möchte eine größere Story vorgekaut bekommen oder sich daran entlang hangeln. Viele RPs haben auch nicht mal eine, sondern geben nur ein Setting her, mit evt. Konflitkparteien und kleineren Eckpunkten drum herum. Manchen reicht das vollkommen, um sich kreativ und schreiberisch auszutoben, und auch diese Freiheit macht das RP aus - wäre dem nicht so, dann wären die Leute ja nicht schon so lange und rege hier.

      Aber auch zu diesem Punkte würde es sich - denke ich - lohnen, nochmal ein seperates Thema zu eröffnen, um mal community-weit nachzuhorchen, wie denn da der aktuelle Stand und die Bedürfnisse sind. Dann kann das Team auch besser einschätzen, worin es sich lohnt, zu investieren.
      Avatar fehlt

      Valoel schrieb:

      Finde die Idee und allein den Gedanken daran leider furchtbar. :'(
      Ich habe jetzt schon Probleme, Passagen auf Discord im ZC Channel nachzuholen bzw. schaffe ich das bei der Fülle, die auf Discord "chat-mäßig" geschrieben wird zeitlich auch gar nicht. Außerdem finde ich, dass in Discord Themen viel zu schnell untergehen. Da finde ich ein Rollenspiel hier in einem Forum schöner zu schreiben / zu lesen. Ist nur meine Meinung dazu, aber ich musste bei dem Gedanken ziemlich schlucken. :'D
      s.O. Valoel, und hab keine Angst. Hier werden ja auch erstmal nur Vorschläge gesammelt. Ich bin auch ein absoluter Freund davon, dass das Foren-Rollenspiel erhalten bleibt, und dass RPG-relevante Topics und Inhalte bestenfalls auch hier beisammen landen. Allerdings muss man sich - gerade wenn man DC so gewohnt ist - manchmal auch dazu zwingen, den inneren "Schweinehund" zu überwinden und den Popo ins Forum zu tragen, um das mal wieder da abzulegen. Was ich übrigens auch ganz schön finde x)
    • Avatar fehlt

      Ôra schrieb:


      Avatar fehlt

      Darungo schrieb:

      Als Beispiel stell ich mir vor, dass wöchentlich über die Geschehnisse im rpg berichtet wird, man könnte auch am Anfang erstmal alles zusammenfassen. Gibt es sicherlich auch schon im RPG Wiki, aber viele haben keine Zeit mehr um viel zu lesen, und hören lieber beim Auto fahren oder sonst wo einen podcast. Dann könnte man Interviews führen. Entweder mit Usern über ihre Rolle, oder mit Usern in ihrer Rolle ;). Auch können Interviews mit besonders in den anderen Bereichen aktiven Usern geführt werden, den Künstlern oder Philosophen. Da erfährt man vielleicht spannendes und es macht Lust auch selbst aktiver zu werden.
      Diese Idee stelle ich mich auch unglaublich niedlich vor ... aber vom Vorschlag an sich abgesehen und persönlich gefragt: Würde dich das interessieren? Würdest du dir solche Podcasts/Hörbücher/Videos tatsächlich anschauen? Ich meine sure, die Idee gefällt mir, ich fände es schön, den Inhalten auf solche Weise eine Bühne zu geben. Allerdings bin ich selbst mir hier mit 2 Punken sehr unsicher: 1) Der Workload, denn ich glaube, dass es schon aufwändig ist, sowas frequent zu machen, es sei denn ein paar Leute klemmen sich echt mit Leidenschaft dahinter. 2) Der Bedarf an sich. Es mag auch hier wieder an der Gewohnheit liegen, aber ich habe oft den Eindruck, dass zumindest die aktiven Schreiber sich bereits privat sehr viel über Ideen/Hintergründe und Co tauschen, so dass kaum noch Bedarf (oder wie gesagt auch Hemmung) vorhanden ist, das noch nach außen zu tragen. Ich glaube - aber ich kann nur für mich sprechen - dass ich mich aktuell scheuen würde, mich da quasi auf ein Podest zu stellen. Was eigentlich absurd und widersprüchlich ist, denn ich, und denke wie viele andere tun das auch, rede und philosophiere ich eigentlich super gerne über das RPG an sich oder meine eigenen Ideen, Geschichten und Figuren.
      Allerdings könnte man durchaus überlegen - denn den Input gab es nicht nur einmal - das Ganze eventuell mehr auf das RPG an sich zu fokussieren, sprich, eben evt. eine Einführung in das Rollenspiel oder das Verständnis dazu zu erleichtern, bevor es vielleicht an persönlichere Ebenen geht? Da würden mich die Meinung der Leute auch zu interessieren.
      Mir fiel gerade ein das ich bei einem dieser Versuche sogar schon mal dabei war: [RPG Hörspiel] Diskussion Aber das ist auch schon wieder 7 Jahre her. Es müsste sicherlich von Leuten übernommen werden die die Zeit, Ausrüstung und Ausdauer haben das ganze regelmäßig umzusetzen. Es könnte ja vorproduziert werden und dann wöchentlich veröffentlicht werden. Wenn das funtkioniert, mache ich mir um die Zuhörerschaft wenig Sorgen. Auch wenn ich nicht mehr ganz der Zielgruppe entspreche. Mit kleinen Kindern, Arbeit und eigenem Großprojekt habe ich kaum noch Freizeit, Lust und Nerven mich mit irgendetwas anderem zu beschäftigen. Aber ich denke das Podcasts einfach gut in diese Zeit passen. Eine Umfrage zu dem Thema wäre vielleicht sinnvoll um das Interesse wirklich einschätzen zu können. Vielleicht auch mit mehreren Antwortmöglichkeiten was auf das größte Interesse stoßen würde. RPG Geschichte, Hintergundinfos, aktuelle Geschehnisse bis hin zu nachgespielten Beiträgen oder Szenen, Interviews etc.

      (Und das reinschauen bzw. reinhören könnte ich mir freilich auch nicht verkneifen ^^).


      „Ich zeigte dir den Mond, und du sahst nichts als meinen Finger.“

      Sprichwort der Sukuma

    • Dann möchte ich ebenfalls einmal meine Gedanken zu dem Thema hier lassen und versuchen meine Eindrücke zu schildern.

      Was die Inklusion von Neulingen (oder auch Rückkehrern ) betrifft ist es schon schwierig, sich willkommen zu fühlen wenn man gerade so ein "Willkommen" zu hören bekommt. Sicher sind nicht immer viele Mitglieder da, doch irgendwo sollte vielleicht mehr Interesse an einer Person gezeigt werden die sich auf den Discord / Forum anmeldet.
      Hier wäre von meiner Seite als Vorschlag eine Willkommens Nachricht nicht verkehrt. Ich bin mir nicht sicher ob ihr den MEE6 Bot verwendet. Bei diesem kann man dann eine entsprechende Begrüßung einbinden die automatisch gesendet wird sobald jemand dem Server beitritt, verwende es selbst bei meinem eigenen RP Server.

      Es ist auch sinnvoll einmal darüber nachzudenken, welche Themen möchte man im Forum haben und was kann man auf Discord alles anbieten. Das RP an sich würde ich im Forum belassen, sicher ist es ein leichtes das Ganze auf Discord zu schieben, doch nicht jeder im Discord beschäftigt sich mit dem RP. Dann muss man die Rollenverwaltung entsprechend anpassen das dann jeder der Schreiben will die Channels zu sehen bekommt und schreiben kann. Discords Begrenzung mit 2000 Zeichen, ist bei der Länge von vielen Posts auch ein großes Hindernis, und nicht jeder möchte sich Nitro holen um längere Posts schreiben zu können.
      Diskussionen über Zelda wäre da besser geeignet, so kann man sich in kurzen Posts austauschen, nach Hilfe fragen wenn man einer Stelle nicht weiter kommt, meist bekommt man dann auch schnell Hilfe, und muss nicht schauen ob schon jemand auf den entsprechenden Foren Post geantwortet hat.

      Die Community Events wäre ebenfalls eine Möglichkeit wieder die User zusammen rücken zu lassen. Trivial Pursuit mit Zelda Themen, Stadt, Land, Fluss Spiele, Leseabende, es gibt viele Möglichkeiten mit denen man die Anwesenden zusammen holen kann, um sich zu unterhalten und auch etwas Spaß dabei zu haben.

      Meine Meinung ist, dass man keins von beiden Abschaffen sollte, sondern eine ausgewogene Balance zwischen Forum und Discord schaffen muss, damit nicht erst das eine stirbt und das andere später nachfolgt.

      Zum Thema RP, da ist ein separater Thread nicht schlecht, ein bisschen was möchte ich dennoch schon einmal los werden.
      Das Regelwerk hat sich über die Jahre hinweg aufgebläht und es ist angebracht dieses zu entschlacken. Vieles muss man erst durch lange Recherchen herausfinden und das Wiki ist auch aktuell keine große Hilfe dabei. Bitte versteht das nicht falsch, es ist toll das sich Leute darum kümmern und in ihrer Freizeit daran arbeiten, man merkt das sehr viel Herzblut dahinter steckt. Hier ist es nicht verkehrt sich auch Inspiration von den ganzen Pen und Paper Spielern zu holen, die unsere Community beinhaltet.
      Fragt die Spieler was sie sich vorstellen können, wo es Sachen gibt die man optimieren kann. Ich denke das es viele die Interesse an RP haben, vielleicht auch dadurch abgeschreckt werden das sie sich erst einmal durch einen Wald voll Regeln arbeiten müssen und alles erst einmal sortiert werden muss, um dann nachzufragen wie einige Textpassagen gemeint sind.

      Was die Hauptstory angeht, aktuell ist sie zwar irgendwo im Hintergrund, aber wirklich ersichtlich ist sie nicht. Wir haben zwei streitende Parteien doch wirklich viel sieht man davon nicht. Ganondorf dümpelt in der Wüste herum und was die hylianische Armee macht, keine Ahnung. Man sollte einmal in Betracht ziehen was man dies bezüglich möchte und auch die RP-Community mit einbinden was für der Anreiz zum Schreiben ist und was ihnen Spaß macht.
      Eine Hintergrund Story an der sie mit ihren Charakteren partizipieren möchte. Steht eher das freie Schreiben im Vordergrund, wo man die eigenen Charaktere auf andere Treffen und man zusammen eine Geschichte schreibt.
      Beide Richtungen haben ihre Vorteile, die man in der Gemeinschaft wunderbar umsetzen kann.

      So viel zu meinen Gedanken über das aktuelle Thema. Persönlich fände ich es Schade wenn dieses ambitionierte Projekt sein Ende findet. Habe hier viele liebe Personen kennen gelernt und mag diesen bunten Haufen sehr gern :wink: .
      Nutzt das Potential das beide Plattformen bieten und lasst euch nicht unterkriegen.
    • Ich habe soeben mal ein kleines Experiment gemacht: Auf meinem Laptop, der frisch formatiert worden ist, habe ich Microsoft Edge gestartet (benutze ich normalerweise nie). Dort bin ich dann so vorgegangen, wie ich es vor 12 Jahren gemacht habe: ich habe Google aufgerufen und nach "Zelda online", sowie "Zelda online rpg" gesucht. Hinterher habe ich dasselbe auch in Duckduckgo gemacht.

      Die Ergebnisse:
      • Die Suche nach "Zelda online" führte mich auf Google in keiner Weise zu ZC (habe nach Seite 7 aufgehört). Erst wenn ich die Suche auf Ergebnisse aus Deutschland begrenze, lande ich auf Seite 6 bei einem News Artikel von ZC zu Nintendo Online.
      • Auf Duckduckgo tauchte ZC bei der Suche nach "Zelda online" bereits auf der zweiten Seite mehrmals auf, einmal mit dem Thread Zelda Online? und einmal mit der Komplettlösung zu Zelda 2, welche sich noch als Zelda Europe verkauft.
      • Die Suche nach "Zelda online rpg" führte mich auf Google auf Seite 2 zu ZC, und zwar zu Über uns. Danach kommt nichts mehr zu ZC (habe wieder nach Seite 7 aufgehört), stattdessen taucht noch die Konkurrenz von Zelda-forum.com auf. Schlimmer wird es, wenn ich die Suche auf Ergebnisse aus Deutschland einschränke, denn dann taucht ZC gar nicht mehr auf, während Zelda-forum.com weiterhin auf Seite 4 aufgeführt wird.
      • Auf Duckduckgo tauchte ZC bei der Suche nach "Zelda online rpg" bereits auf der zweiten Seite mehrmals auf, einmal mit dem Artikel über Zaubergegenstände, dem Thread Zelda Online?, sowie ganz unten noch mit dem Brief an die Community.
      Wie repräsentativ diese Ergebnisse im Allgemeinen sind, kann ich nicht einschätzen, aber ich halte sie dennoch für ein Indiz, dass die Sichtbarkeit von ZC über Suchmaschinen nicht mehr das ist, was sie einmal war. Nicht nur von der Häufigkeit her, mit der ZC aufgeführt wird, sondern auch was die Ergebnisse angeht. Die Über uns Seite ist kein würdiges Aushängeschild für ZC, sie ist das Impressum und nicht dafür da, Besucher anzulocken. Auf Duckduckgo scheint die Situation ein kleines Bisschen besser, denn der Wiki-Artikel über Zaubergegenstände zeugt immerhin ein bisschen vom Inhalt. Dass dieser altbackene, tote Thread Zelda Online? aber immer wieder auftaucht, ist dann vielleicht doch wieder schlecht, denn auch er ist kein Aushängeschild, ist nicht allzu geistreich und ist auch einfach nicht mehr zeitgemäß, da fast alle User in dem Thread nicht mehr aktiv sind. Überhaupt erscheint es besorgniserregend, dass dieser eine, trefflich benannte Thread so viel auffälliger ist als der Rest der Seite.

      Immerhin: sucht man auf Google oder Duckduckgo einfach nur nach "Zelda rpg", so befindet sich ZC stets unter den ersten beiden Treffern. Das ist schonmal etwas wert.

      Doch das hätte mein 16-jähriges Ich, das bei seiner Suche eher ein MMO im Kopf hatte und mit RPG und Pen&Paper noch nicht viel anfangen konnte, wohl nicht so einfach erreicht. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mich ZE damals eingefangen hat. Ich bin auf die Hauptseite gekommen und damals gab es noch diese tolle Animation im Header mit den vorbeischwebenden Glühwürmchen vor einem mysteriösen Wald. Dazu Toon-Link, der von links ins Bild schwingt.
      Man kann die Seite von damals auch noch über die Wayback Machine ansehen, nur leider wird das Flash-Widget mit den Animierten Glühwürmchen nicht mehr unterstützt und (zumindest in Edge) opak dargestellt, sodass man es über die Entwicklertools (F12) entfernen muss, um den Rest wenigstens noch zu sehen. Dazu einfach durchklicken: <div id="v_bg"> -> wrap -> content -> header7 und darin dann <div id="flash"> löschen oder ausblenden.
      Die Seite ist nach heutigen Standards natürlich keineswegs mehr zeitgemäß, aber damals hat sie mich irgendwie gefesselt. Sie wirkte "legit". Und wenn ich darin auf Zelda RPG geklickt habe, wurde ich zu einer kurzen, bündigen Übersichtsseite geleitet und von da aus weiter zum FAQ etc.
      Verglichen damit hat die aktuelle Aktuelle Hauptseite weitaus weniger flair. Sie ist (bewusst) neumodisch simpel gehalten, ist dadurch aber auch leider weniger beeindruckend. Man muss sich erst weiterklicken, um zu sehen, welche Qualität eigentlich hinter dem Projekt steckt. Außerdem sind schlicht, neumodisch und simpel eigentlich nichts, was zum Image von ZC passt. ZC hält nicht, was es mit dieser Hauptseite verspricht und ich hoffe, dass es da bald ein Update gibt.

      Ich will das hier jetzt nicht überanalysieren, auch weil ich ein Nostalgiker bin und meine Wahrnehmung daher getrübt ist. Das Alte war sicherlich auch nicht perfekt. Worauf ich eigentlich hinaus will ist, dass einem früher noch etwas geboten wurde, gefühlt. Es gab einen Wow-Faktor, den ich heute nicht mehr sehe. Das ist wieder stark subjektiv, aber ich behaupte, dass ein paar weiße Logos in ockerfarbenen Kreisen weniger hermachen als goldene Serifschrift und animierte Glühwürmchen.

      Diese Frage "Was bietet ZC" ist in meinen Augen im Mittelpunkt dieser Angelegenheit. Auch, was den Discord-Server angeht. Umgangston hin oder her, es gibt Entgleisungen, aber so schlimm ist er im Großen und Ganzen nicht. Viel bedeutender ist, was er bietet, und das hat @Larahn bereits auf den Punkt gebracht: ein paar generischere Kanäle, die es auch in jeder anderen videospielnahen Community geben könnte. In den Aktivsten Kanälen geht es oft um "Arbeiten im Einzelhandel ist nicht so geil, aber Hunde sind okay".
      Kurzum, was der Discord Server zur Zeit bietet, ist vor allem ein Raum für gegenseitigen Austausch und soziales Miteinander mit Spielen und dergleichen. Und ich bezweifle, dass er jemals wirklich mehr sein wird oder sein sollte. Der Discord Server sollte dazu dienen, die im Forum und der Hauptseite gepflegten Aktivitäten und Kontakte zu intensivieren und das tut er eigentlich ganz gut. Gezwungenermaßen, wohlbemerkt, denn gäbe es den Server nicht, dann würden User sich privat in eigenen Gruppen zusammenfinden (wie früher), was Neulingen den Einstieg nur noch weiter erschwert.
      Aber das heißt auch, dass der Server so keine wirkliche Anziehungskraft hat. Stellen, um Online mit Fremden zu chatten, gibt es zuhauf und wir sind nicht so ultra charismatisch, dass rein durch unsere himmlische Interaktion die Nutzer angeschwirrt kämen. Aber das muss er auch nicht. Es sind die Hauptseite und das RPG, die das tun sollten, der Server sollte nur ein Werkzeug sein, welches an diesen Kern anknüpft.

      Wie man ZC inhaltlich verbessert, dazu gab es hier schon einen Haufen guter Vorschläge. Ich für meinen Teil verweise an dieser Stelle nur an das, was ich oben bereits erläutert habe: ZC muss einfacher zu finden sein und es muss einen besseren ersten Eindruck hinterlassen. Das wäre so das Wesentlichste, was ich mit Blick auf meinen eigenen Weg zu ZE (heute ZC) sagen kann.

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Hallo liebe Community,

      ich bin neu zu euch gestoßen am 30.03.2022. Nach fast einen Monat lesen und beobachten der Community habe ich für mich folgendes festgestellt.

      Über Themen rund um die Geschichte von „The Legend of Zelda“ wird aktuell seitdem ich hier bin wenig geschrieben. Das empfinde ich aktuell noch nicht als schlimm, weil es noch viele alte Beiträge gibt die ich durchforsten kann. Aber es wird der Punkt kommen wo ich oder andere Neulinge damit fertig sind. Das liegt aber möglicherweise daran das es vielleicht wirklich nichts zu berichten gibt bzw. aktuell niemand die Zeit hat nach etwas zu recherchieren das es Wert ist zu schreiben.

      Zu dem Rollenspiel möchte ich mich größtenteils enthalten. Ich lese viele Beiträge von euch und habe auch Spaß daran gefunden ab und zu reinzuschauen. Dem Versuch einem Rollenspiel Charakter zu erstellen habe ich auch schon gestartet. Bin aber noch nicht sehr weit gekommen, weil mir die Ideen, die Zeit und das Verständnis fehlen was ich darf und was nicht. Weil es schwierig ist der Geschichte zur folgen habe ich auch aktuell aufgegeben. Man wird schon sehr erschlagen als Neuling von Informationen und Hintergrund wissen bevor man starten kann. Aber ich habe in diesen Bereich keinerlei Erfahrung. Deswegen fällt mir das auch schwer vermutlich.

      Zu der Willkommenskultur kann ich nichts Negatives sagen. Ich habe mich schon Willkommen gefühlt und nicht wie ein Klotz am Bein. Der „Willkommen“ Thread im Forum scheint auf dem ersten Blick zu funktionieren, wenn ein Neuling etwas Nettes schreibt und die Community darauf auch nett reagiert. Ich weiß nicht wie das andere empfunden haben, aber so wie man in den Wald rein ruft, so schallt es auch wieder zurück.

      Es stimmt, es wird viel in Discord geschrieben. Aber die meisten Leute bei ZC kennen sich schon lange, sind befreundet und verabreden sich zum Quatschen oder zum gemeinsamen spielen. Das solche Menschen untereinander einen raueren ton haben und sich gegenseitig necken ist denke ich normal. Ich finde so etwas schön auch wenn es schwer ist bei einer so eingespielten Gemeinde als Neuling Fuß zu fassen.

      Ich habe damals ZC zufällig gefunden, weil ich eine Hilfestellung zu einem Spiel gesucht habe. Aber auch das über viele Umwege und Zufälle.

      Es muss mit Sicherheit etwas getan werden um die Sichtbarkeit im Internet zu vergrößern, mehr Beiträge im Forum zu generieren und mehr Mitglieder zu gewinnen. Das wisst Ihr, die schon Jahrelang dabei sind besser als ich. Aber ich möchte meinen Teil dazu beitragen dem Forum zur alten Stärke zu verhelfen. Auch wenn ich wenig Zeit dazu habe. Aber das ist ein anderes Thema.

      Das ist nur ein kleiner Eindruck von mir wie ich das Leben aktuell unter der Community bei ZC war nehme seitdem ich hier bin.
      Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!