Was spielt ihr im Moment?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich spiele geradeNier Replicant (ver.1.22474487139. Ja, das ist der Untertitel...)
      Das ist das Remake des Vorgängers von Nier Automata und verschafft einem beim Spielen ungefähr genau dieselbe gute Laune (und wer die Games kennt, weiß wovon ich rede).

      Dieses Spiel tut wirklich alles dafür, dass man sich so schlecht wie möglich fühlt. Es zeigt die Hintergründe der Taten nur dem Spieler, aber nicht den Spielfiguren, sodass man selbst, aber nicht diese wissen, was für eine kolossale Scheiße man gerade gebaut hat.

      Ich bin noch nicht durch, kenne also noch nicht alle Hintergrundinfos, man kann sich aber schon viel erschließen. Obwohl man gegen undefinierbare Schattenwesen kämpft, die das heimische Dorf ausrotten wollen, kommt man sich manchmal vor wie der Bösewicht der Geschichte.

      Es ist an sich ein recht "kurzes" Spiel, glaube ich, aber je nachdem, was man nebenher alles machen will, kann sich das ziemlich in die Länge ziehen. Das Kampfsystem ist actionorientiert, hat aber einige RPG-Elemente.
      Es gibt Kurzschwerter, Langschwerter und Speere, die alle unterschiedlich stark, aber auch schnell sind und zwischen denen man "on the fly" wechseln kann. Dann gibt es nebenher noch das Magiesystem, was im Grunde Fernkampf- oder AoE-Angriffe sind. Das ganze geht megaschnell und ist nach ein wenig Eingewöhnung sehr intuitiv.

      Im Normalfall muss man übrigens kaum bis gar nicht grinden. Ich bin noch nicht ganz am Ende, aber den ersten Spieldurchlauf kann man mit sehr niedrigem Level beenden und ich hatte nie das Gefühl, dass ich in Bedrängnis gerate. Grinden muss man nur für Materialien, die für Quests oder Ausrüstungsverbesserung benötigt werden. Das dann aber auch sehr viel. Wen aber nur die Geschichte interessiert, wird auch hierauf kaum zurückgreifen müssen (jedenfalls im ersten Ending. Später gibt es dann sogar alternative Enden, wofür man zumindest alle Waffen besitzen muss).

      Alles in allem ein großartiges Spiel, das aber nicht immer - oder eher kaum - happy go lucky ist und den Spielern eindeutig das Herz zu brechen versucht. Und dafür hasse ich es ein bisschen, liebe es aber auch. :3
    • Zelda: Ocarina of Time
      Leider nur auf dem Emulator, weil ich die Konsole gerade nicht dabei habe. Macht das gesamte Spiel eindeutig schwerer, alleine schon aufgrund der Steuerung. Aber dennoch: Jahrelang nicht gespielt und dann macht das Spiel auch wieder Spaß. Beeindruckt mich selbst heute noch durch die Hylianische Steppe zu laufen und Skeletten auszuweichen, indem man mit doppelter Geschwindigkeit rückwärts läuft.

      Minecraft
      Ab und zu baue ich mal weiter an meiner Welt. Jetzt kommt ja bald das neue Update...mal schauen. Eigentlich habe ich keine Lust eine neue Welt zu starten, andererseits könnte ich ja auch einfach mal reisen. Mein Bauernhof ist fertig, das Strandhaus steht und nun kommt eine Festung im Dschungel.
    • Zelda: Majoras Mask
      Ich habe echt lange kein Videogame mehr gespielt, weil mich so viele Sachen eingebunden haben, sodass ich fast nie Zeit für Spiele hatte... Seit zwei Wochen bin ich aber in den Genuss von The Legend of Zelda: Majora's Mask gekommen. Und ich liebe es! Die Story ist richtig interessant, auch wenn man bei dem Zeitdruck von nur 3 Tagen sich schon etwas sputen muss. Ich habe aber eher das Gefühl, dass ich zu lange für die Tempel benötige (bin gerade beim Pic Hibernia). Tatsächlich ist es mir ein einziges Mal passiert, dass die drei Tage rum waren - ups. xD

      Ich bin schon gespannt, wie es nach dem Tempel weiter geht. Am Wochenende geht's wohl weiter. (:
    • Monster Hunter Rise

      Melde mich auch mal wieder aus der Versenkung. :D
      Ich habe mir, als langjähriger Fan der Reihe, zum Release das Spiel besorgt und bin absolut begeistert. Der Kampffluss ist sehr viel dynamischer als in den vorherigen Teilen, was von manchen kritisiert wird, ich aber sehr gerne mag. Viele alte Monster haben ein überarbeitetes Moveset und sehen grafisch einfach Top aus. Mir kommt es aber so vor, dass man im Endgame nicht soo viel zu tun hat wie in den letzten Ablegern, was aber auch daran liegen kann, dass die G-Rank-Version erst noch erscheinen muss. Alles in allem ein würdiger Nachfolger zu Monster Hunter World. :)
      "This world is a fine place and worth fighting for."
    • Zelda: Majoras Mask
      Ich habe die Zeit gefunden, ein bisschen auf meinem 3DS weiterzuspielen. (:
      Pic Hibernia abgeschlossen, Eier bei den Piraten gefunden und den Schädelbucht Tempel gerade vor ein paar Minuten absolviert.

      Boa, was für ein blöder Fisch

      Spoiler anzeigen
      Der Endboss hatte es ja wirklich in sich gehabt! Grrr! :ugly:
      In Majoras Mask 3D sah Gyorg tatsächlich etwas anders aus - und sogar etwas unheimlich mit dieser seltsamen Schutzmaske. Ich habe mir tatsächlich erst nichts dabei gedacht und ihn locker mit Pfeilen beschossen.

      Ich so: "Uhi! Mir bleibt der Unterwasserkampf erspart. Cool! (Da ich weiß, dass damals auf dem Gamecube Unterwasserkämpfe mit Gyorg alles andere als toll gewesen sind. XD )
      Später: Och nö! Ernsthaft?! Unterwasserkampf! :xugly:

      Tatsächlich bleibt einem in Majoras Mask 3D der Unterwasserkampf nicht erspart, denn der dämliche große Fisch ist später so wütend und bringt die schützende Plattform zum Einsturz - kein Witz! :uglylaugh: Bah, habe ich mich geärgert.


      Einmal ist Link mir ersoffen und Gyorg hat mich erledigt. Beim zweiten Mal hat es geklappt.
      Das ist aber auch immer fies, wenn der einem so viele Herzen weg "frisst". :</3:
    • Terraria (PC)
      Mit Freunden zu dritt zu zocken hat das Spiel wirklich besser gemacht. Kürzlich die Bienenkönigin vernichtet und jetzt Höllenstein gefarmt. Jetzt baue ich eine laaange Brücke, um die Wall of Flesh zu besiegen.

      Pokémon Let's GO Evoli (Switch)
      Ich finde es ja immer noch höchst interessant, dass das Remake theoretisch schwieriger ist als die Originalspiele. Natürlich levelt man schneller und der Rivale ist ein Witz, aber dafür sind die Arenaleiter stärker. Sie haben höhere Level und bessere Attacken.
      Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich mir rückblickend eher Pokémon Blattgrün/Feuerrot kaufen hätte sollen, denn das traditionelle Kampfsystem fehlt mir schon sehr. Aber egal, dass Spiel hat gute Grafik, guten Soundtrack, viele kleine Gimmicks und macht Spaß. Und darauf kommt es ja im Endeffekt nur an.

      Halo: The Master Chief Collection (PC)
      Im Koop-Modus macht Halo einfach am meisten Spaß. Reach ist schon durch und jetzt kommt der erste Teil. Kann das Spiel nur jedem empfehlen, der Shooter mag und im Steam Sale gibt's das meistens für 20€.
    • Ich hab jetzt zirka 65 Stunden Horizon: Zero Dawn für den PC hinter mir. Es ist ein actionlastiges Open-World-Spiel, das wohl besonders Fans von Spielen wie The Witcher 3, Fallout oder auch Breath of the Wild gefallen wird. Das Spiel hat eine nette Geschichte, die in einer dystopischen aber nicht kargen Welt spielt, in der teils riesige, tierartige Maschinen ihr Unwesen treiben. In dieser Welt ist die Menschheit wie wir sie kennen vor Jahrhunderten zu Grunde gegangen - auch in Bezug auf die Kultur. Denn mittlerweile herrschen vormittelalterlich erscheinende, religiöse und kriegerische Stämme über die Welt und versuchen sich gegen die immer gefährlicher werdenden Maschinen zur Wehr zu setzen. Tatsächlich erinnern die neuen Völker also eher an Skyrim und sind nicht irgendwie futuristisch. Man selbst spielt die (leider sehr Mary-Sue-mäßige) Heldin Aloy, deren Hauptaufgabe es ist, die Welt zu erkunden, die unterschiedlichsten Gegnertypen taktisch kaputt zu bekommen und herauszufinden, wo sie her stammt und warum die frühere Menschheit vernichtet wurde. Das tut Sie im Rahmen einer abwechslungsreichen Welt mit Haupt- und zahlreichen Nebenquests. Das Spiel legt sehr viel Wert auf die Echtzeit-Kämpfe, insbesondere gegen die erwähnten Maschinen. Von diesen existieren unterschiedlichste Typen mit eigenen Schwachstellen und Stärken, was taktisches Herumschleichen und Ausprobieren erfordert. Insbesondere zu Beginn des Spiels hatte ich ordentlich Respekt vor den Maschinen, da man sie leicht falsch einschätzt - einige sehen harmlos aus (beispielsweise wie Gazellen), laufen aber nicht weg, wenn man auf sie zu stürmt, sondern greifen mit tödlicher Wucht an. Wenig später sieht man größere Modelle und man bekommt schon ein wenig Schiss, wenn man als Anfänger versucht den nächsten Quest-Marker zu erreichen, während im Hintergrund ein hausgroßer, waffenstarrender T-Rex-Roboter herum stapft, der nur darauf wartet, einen um die Ecke zu bringen. Um so cooler ist es, wenn man besser wird und mit verschiedenen Mitteln auch große Maschinen erlegt oder gegeneinander aufhetzt. Alles in allem ist Horizon Zero Dawn ein süchtig machendes Spiel, dass angenehmerweise nicht gaaanz so komplex ist wie andere AAA-Rollenspiele. Ich habe mir übrigens vor einigen Jahren extra einen X-Box-360-Controller für den PC gekauft und bin auch hier sehr happy mit der Steuerung.
    • The Witcher 3: Wild Hunt
      Ich habe die letzten Wochen mit The Witcher 3 angefangen und irgendwie zieht mich das Spiel gerade mächtig in seinen Bann. <3 Um es kurz zusammenzufassen: Der Hexer Geralt ist auf der Suche nach Ciri, die von der Wilden Jagd verfolgt wird. Das ist quasi der rote Faden des Spiels - aber die Welt von The Witcher ist sooo groß, dass man neben der Hauptstory nicht nur Gebiete und ferne Inseln erkundigen kann, sondern auch allerlei Aufträge als Hexer annehmen kann, um Erfahrungspunkte zu sammeln und höhere Level zu erreichen.

      Aus Erfahrung sage ich, dass das auch bitter nötig ist. :uglyangle:

      Mir gefällt das Open World RPG richtig gut, auch wenn es hier und da vielleicht etwas *hehe* blutrünstig ist. Aber das Spiel ist nicht umsonst erst ab 18 Jahre zugelassen. :wink:
      Derzeit bin ich kurz vor Kapitel 2 in der Geschichte, ich werde allerdings, bevor es mit der Hauptstory weiter geht, erst einmal ein paar Nebenquests absolvieren und die Welt ein bisschen erkunden. :eyes:
    • @Valoel "Ein paar Nebenquests" - no one in Witcher, ever. Das ist ne Lebensaufgabe, das sag ich dir - ich sehs schon, die Hauptquest wird sehr bald in deinem Hinterkopf iwo verschwinden :uglylaugh:
      Viel Spaß jedenfalls beim - meines Erachtens nach - besten Spiel, das es je gab. :<3:
      Man kann das Feuer nicht fangen und zähmen, nur kontrollieren. Freiwillig wird es sich einem nie unterwerfen, nicht wahr?
      - Fiadora va' Shevejah va' Ajin

      Avatar @Jeanne
    • @Fiadora Vielen Dank! (:
      Tatsächlich habe ich von The Witcher früher nur positives gehört und in einigen Social Media Kanälen wurde es früher sogar als ein RPG bezeichnet, das auch The Elder Scrolls in den Schatten stellt, einfach, weil die Welt so offenkundig entdeckt werden kann und viel größer ist. x)

      Bei The Witcher gefallen mir vor allem auch die meist langen Dialoge zwischen den Charakteren, sodass man sich auch mal zurücklehnen und einfach die Story genießen kann. (:

      Werde heute Abend wohl wieder etwas spielen und ein paar Nebenaufträge erledigen. Ich habe mich nämlich schon selber etwas gespoilert, dass einige Aufträge ab einer gewissen Stelle nicht mehr erledigt werden können. :thinking:
    • Ich nehme mir nur noch sehr selten Zeit für Videospiele, weshalb ich meistens nur Sachen spiele, die man mal eben zwischendurch anschalten kann wie Smash oder Animal Crossing (Spielt das eigentlich noch irgendwer außer mir und die zwei Leute, die ich mit meiner Sucht angesteckt habe...?) und dafür ausgedehntere Titel nicht anfasse. Dabei hätte ich voll Bock, mal wieder BotW zu spielen, The Witcher 3 auszuprobieren oder endlich die Mario 3D-Allstars Collection anzufangen...

      Ich hab mich dann letztens dann aber doch dazu durchgerungen ein neues Spiel zu kaufen und tatsächlich auch zu spielen (*audible gasp*). Und dieses Spiel ist Hades. I know I'm late to the hype. Leave me alone. .__.
      In Hades spielt man Zagreus, den Prinzen der Unterwelt und Sohn von Hades, welcher versucht aus besagter Unterwelt auszubrechen. Entgegen des Willens seines Götter-Papas. Gameplay-technisch ist es eine Mischung aus Rogue-like, Dungeoncrawler und Hack'n'Slay, was eine Genre-Mischung ist, die mich anfangs sehr abgeschreckt hat. Von Rogue-like bin ich schnell frustriert und Hack'n'Slay hab ich zugegebenermaßen nie ausprobiert, weswegen ich erstmal auf die Top-Down Perspektive klarkommen musste. Tatsächlich schafft es das Spiel bisher aber, mich überhaupt nicht zu frustrieren. Tatsächlich stresst es mich weniger zu wissen, dass ich es so oft versuchen kann, wie ich will, anstatt die ganze Zeit auf meine Lebensleiste achten zu müssen und bestraft zu werden, wenn ich sterbe. Vor allem da man eher dafür belohnt wird zu sterben, da man mit jeder Rückkehr ins Haus des Hades neue Dialoge, Shop-Optionen, Waffen, Lore-Bits und weitere Goodies freischaltet. Man kann also problemlos durchbolzen, wenn man will, aber genauso hat man als Casual seinen Spaß, wenn man's entspannt angeht und wie ich jeden Tag mal so ein bisschen spielt. Und zur Not hat man noch 'nen optionalen Easy-Mode.

      Oh, und wo wir gerade bei den Dialogen waren. Was mich als erstes auf das Spiel aufmerksam gemacht hat, war natürlich der Artstyle. Dann hab ich noch viel Gutes über die Charaktere gehört und als ich dann auch noch Teile des Soundtracks gehört habe, war ich sold.
      Ich liebe den Artstyle und die Characterdesigns. Sie haben etwas sehr Eigenes und akzentuieren dabei super deren Persönlichkeit. Die Charaktere sind sowieso mit die größte Stärke des Spiels. Alle haben auf ihre eigene Art und Weise Charme, da kann ich mich gar nicht entscheiden, wem ich als erstes Nektar schenken soll...?! Auch die Dialoge haben, obwohl meist recht knapp, immer einen gewissen Witz, der genau meinen Humor trifft. Und der Soundtrack - was soll ich sagen - der ist on-point. Pumped up und gleichzeitig athmosphärisch.
      Bin auf jeden Fall sehr froh, dass ich mich doch noch durchgerungen habe, mir das Spiel zu holen - mit Characterbooklet und Downloadcode für den Soundtrack. Und natürlich, wenn ich schon am in den Olymp loben bin (höhö), will ich die beste Mechanik des Spiels nicht unerwähnt lassen:

      Man kann Cerberus streicheln. Best Game ever. 11/10, can recommend.
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Avatar fehlt

      Kria Eisblume schrieb:

      Man kann Cerberus streicheln. Best Game ever. 11/10, can recommend.
      Shit, ok, ich muss es mir doch noch holen.


      Ich habe mir letzte Woche Gravity Rush 2 für die PS4 geholt - und bin seit langem mal wieder richtig hyped ein Spiel zu spielen. Das Spiel ist irgendwo zwischen einem 3D-Platformer und einem Beat'em Up und das Main Gimmick im Spiel liegt in der Manipulation von Gravitation. Man kann also z.B. durch die Luft in jede Richtung "fliegen" bzw. fallen, Wände hochlaufen, über Böden und Wände gleiten, mit Sachen um sich werfen und schaltet dabei Gruppen an Gegnern aus (wie es ja so oft der Fall ist).

      Die Stärken des Spiels liegen also vor allem im Movement, was wirklich Laune macht, vor allem da die Welt komplett daraus ausgelegt ist, in jeder Richtung des dreidimensionalen Raumes durchlaufen und erkundet werden zu können. Die Welt besteht nämlich hauptsächlich aus fliegenden Inseln in einem weiten, endlosen Wolkenmeer. Sehr nice ist da auch das World Building - schwebende Autos sind natürlich ein Hauptfortbewegungsmittel, aber auch ganze Dörfer und Häuserkolonien sind beweglich und können an größeren Städten "andocken". Abgesehen davon find ich auch den Art Style echt super, der irgendwo zwischen halbwegs realistisch und stilisiertem Cell-Shading liegt. Story Sequenzen werden nur teilweise animiert und viel Story stattdessen über minimal animierte Comic-Sequenzen erzählt, was einfach total mein Ding ist. xD Die Story an sich ist... ok. Das World Building ist an sich echt nice, die Story hat bis jetzt aber auch nichts mega Originelles gemacht (Ende zweiter Akt) und Klassenkampf/Arm gegen reich ist für mich mittlerweile auch ein recht ausgelutschtes Thema. Ich hab den 1. Teil nicht gespielt, deswegen gehen die Referenzen da an mir vorbei, aber da bin ich wohl selber Schuld beim Kauf nicht auf die 2 im Titel geachtet zu haben.

      So viel Laune es auch macht durch die Welt zu fliegen, ist die Steuerung und die Kamera stellenweise recht wonky. Und, I mean, ich kanns irgendwo nachvollziehen. Wenn man eine solche Bewegungsfreiheit hat, von unten an schwebenden Gebäuden dranhängen kann usw., dann passiert es halt mal, dass die Kamera irgendwo hängen bleibt. Bei der ganzen Schwerkraftwechselei kann man auch mal schnell die Orientierung verlieren, wenn die Kamera sich um 360° in jede Richtung drehen kann und da bin ich nicht mal böse drüber, weil es eigentlich auch das Feeling ziemlich gut rüberbringt.

      Die Steuerung ist trotzdem recht gewöhnungsbedürftig, aber ich wüsste nicht mal wirklich, wie man es besser machen könnte. Ich hab das Gefühl, dass das Spiel eigentlich fast paced sein soll, aber dadurch dass Fliegen und Zielen hauptsächlich die Bewegungssteuerung des Controllers verwenden, entschleunigt sich das Ganze eher. Ich finds schwer da einen Sweet-Spot zu finden, bei dem man gleichermaßen schnell die Kamera drehen kann und trotzdem noch genug fine-tuning hat, um zielen zu können. Vielleicht ist aber auch die Bewegungssteuerung der PS4 Mist, idk.

      Was ich dagegen nur schwer verzeihen kann (*Rant incoming*), ist dass es keine Möglichkeit gibt Gegner zu fokussieren? L-Targetting? Warum existiert das nicht? Hallo, damals war 2017 und OoT knapp 20 Jahre alt? xD
      Es hat mich echt ein bisschen abgefuckt dann festzustellen, dass das einfach kein Feature ist - und der Druck auf den rechten Control-Stick einfach unbelegt geblieben ist? Ich weiß nicht, ob das der Kamera-Steuerung zu verschulden ist oder einem Versuch das Spiel anspruchsvoller zu machen, aber wenn man selbst sich in jede Richtung des dreidimenionalen Raums bewegen kann, können die Gegner das auch. Und wenn man sich jedes Mal erst zehn Stunden lang umdrehen und den Gegner suchen muss, entschleunigt das das Gameplay nur noch weiter. (Und ja, ist echt nice den Gegner, erst aus den Augen zu verlieren und dann von hinten eins über die Mütze zu kriegen, weil die Steuerung nicht mitgespielt hat...)
      Der "Ersatz" dafür ist, dass Gegner markiert sind, wenn man sie mit dem Fadenkreuz ins Visier nimmt, aber das löst das Problem nicht wirklich und ist auch sehr unzuverlässig, weil die Markierung ziemlich penibel ist und der Gegner manchmal nur 'nen Millimeter zur Seite rutschen muss, damit man vorbeirauscht oder den Gegner anderweitig verfehlt.

      Ja, na gut, genug über fehlende Mechaniken aufgeregt. Vielleicht ist das auch einfach ein Fall von git gud. 'ne 10/10 kriegt das Spiel deswegen nicht von mir, aber es ist äußerst empfehlenswert - und damit schon 'ne solide 8/10. Das Movement macht Laune, wenn man sich erstmal an die Steuerung gewöhnt hat.

      Außer wenn man unter Motion Sickness leidet. Dann vielleicht lieber nicht spielen.
      SCs
      || :triforce: Yrelia | Nelo | Martis | Robin | Cill | Ilse ||
      || :human: Kosaka | Alexis | Titus | Darain | Gordon ||
      || :shiekah: Lucién | Kaska ||
      || :deku: Syringa | :gerudo: Narika | :kokiri: Zwiebl ||

      NPCs
      || :triforce: Remus | :human: Vivienn | :human: Albert | :triforce: Theodor | :triforce: Ryan | :zora: Zander ||

    • The Witcher 3: Wild Hunt
      Ich habe die Hauptstory mal etwas weiter verfolgt.

      Spoiler anzeigen
      Aktuell hat die Gruppe den ersten Angriff der wilden Jagd überstanden. Ich fand es so traurig, als Vesemir getötet wurde. ;_; Mit Ciri und Geralt ging es anschließend auf den kahlen Berg, damit Ciri Vesemir's Tod rächen kann. Hier hat sich Geralt persönlich um Imlerith gekümmert, während Ciri gegen die drei Muhmen gekämpft hat. Hier fand ich es klasse, dass die drei Weiber sogar noch mal einen Auftritt erhielten - damit hatte ich nämlich zunächst erst nicht mit gerechnet.


      Soweit zum den Sachen, die ich vorsichtshalber mal in einen Spoiler verpackt habe. Storymäßig bin ich nun mit Geralt und Ciri in Novigrad und absolviere gerade die Quest "Durch Raum und Zeit" (Quest von Avallach'h). Nur der letzte Punkt dort ist ziemlich nervig, da ich es irgendwie immer schaffe, dass mir Geralt zum Eisblock erstarrt. :xugly: Vielleicht mache ich doch erst die anderen Quests der Gruppe und rüste mich mit ein paar Heiltränken bzgl. der Kälte aus. Mh. :thinking:
    • Nach (ich glaube) fast neun Monaten habe ich mir ein weiteres Switch-Spiel mal leisten können und die Entscheidung fiel klar auf Bravely Default II.

      Der dritte (it's complicated) Teil der Bravely-Serie von Tomoya Asano und seinem "Team Asano" kehrt zu dessen Ursprüngen zurück und bringt nach Octopath Traveler wieder einen Titel, der an das Jobsystem aus Final Fantasy V anknüpft. Im Spiel übernimmt man die Rolle von Seth, einem Seefahrer, der an Land gespült (nein, hat keine roten Haare) und von Prinzessin Gloria aufgelesen wurde. Vor drei Jahren wurde Glorias Königreich Musa dem Erdboden gleichgemacht und drei der vier Elementkristalle gestohlen, Gloria selbst konnte gerade noch so mit dem Windkristall davon kommen und ist nun auf der Suche nach den anderen dreien. Bald darauf schließen sich ihnen der Gelehrte Elvis und seine Reisegefährtin Adele an, die auf der Suche nach den Asterisken - mächtigen Steinen, welche ihrem Träger besondere Kräfte verleihen und wie schon in Bravely Default und Bravely Second die Jobs repräsentieren - sind, mit denen sie das Geheimnis eines besonderen Buches zu entschlüsseln hoffen. Und so beginnt eine neue Legende der "Krieger des Lichts"...

      Wie schon in den vorangegangen Teilen läuft das Kampfsystem rundenbasiert ab, allerdings gibt es diesmal die Eingabe nicht zu Beginn der Runde, sondern die Eingabe erfolgt, wenn der Charakter am Zug ist (also ähnlich wie bei Persona, um mal ein konkreteres Beispiel zu nennen). Zentrales Feature sind wieder einmal die "Brave Points", die durch Verteidigen ("Default") hinzugewonnen und durch mehrfache ("Brave") oder Spezialaktionen ausgegeben werden. Rutschen die BP ins Minus, muss der Charakter mehrere Züge warten, bis wieder Aktionen ausgeführt werden können und ist während dieser Zeit Gegneraktionen schutzlos ausgeliefert. Leider fehlt die Fähigkeit, Aktionen mit "Brave" direkt zu wiederholen, so muss jede Aktion neu eingegeben werden, was mich doch ein wenig stört und die Eingabephase länger macht.

      Neue Jobs gibt's auch und die alten Jobs wurden neu gestaltet. So folgen die Weißmagier nicht mehr dem alten rot-weißen Motiv aus Final Fantasy, sondern sind jetzt rein weiß mit goldenen Gingko-Blättern als Symbole, die Schwarzmagier tragen Kapuze (für die Damen) oder einen Schlapphut (für die Herren). Der Vorkämpfer ist eine neue Form des Ritters mit ein paar Debuff-Fähigkeiten und der Spieler-Job, den ich zuletzt bekommen habe, wirkt wie eine neue Variante des Händlers mit dem Fokus auf Geld mit ein paar zufallsgesteuerten Aktionen. Ein bisschen schade ist, dass die Jobs nun gleich komplett zum Durchleveln bereitgestellt werden und es neue Action-Abilities nicht mehr in Dreiergruppen, sondern nur noch eine pro Stufe gibt. Nimmt mir zumindest ein bisschen die Lust, mit den Charakteren regelmäßig neue Jobs auszuprobieren, sondern eher alte Jobs beizubehalten, bis ich sie gemeistert habe.

      Allen Unkenrufen oben zum Trotz habe ich dennoch Spaß am Spiel. Die Bosskämpfe sind auch ein bisschen knackiger als ich sie von Teil 1 und Second in Erinnerung habe und fordern doch schon früh genug, sich in das Kampfsystem reinzufuchsen und die verschiedenen Stärken und Schwächen der Jobs und Fertigkeitskombinationen zu lernen (muss Seth mal als Schwarzmagier ausbilden, damit er Osmose-Angriff bekommt - mir gehen immer MP aus), was ich dann in der Summe doch als positive auffasse.

      Ach ja, und B&D macht als das Mini-Kartenspiel richtig Bock. Glaub so viel Spaß hatte ich bei nem Minigame lange nicht.

      :majora: <-- The Best.|BUMP SYSTEM!
    • @AnGer Bravely Default klingt auch wie etwas, was ich mir mal noch anschauen sollte, glaube ich. Soweit ich gehört habe, ist das Kampfsystem recht ähnlich zu Octopath und das Spiel fand ich dahingehend schon sehr gut gemacht.

      Kommt man eigentlich in Bravely Default 2 rein, wenn man Teil 1 und Bravely Second nicht gespielt hat? Oder sind die beiden Teile Vorraussetzung?
      SCs
      || :triforce: Yrelia | Nelo | Martis | Robin | Cill | Ilse ||
      || :human: Kosaka | Alexis | Titus | Darain | Gordon ||
      || :shiekah: Lucién | Kaska ||
      || :deku: Syringa | :gerudo: Narika | :kokiri: Zwiebl ||

      NPCs
      || :triforce: Remus | :human: Vivienn | :human: Albert | :triforce: Theodor | :triforce: Ryan | :zora: Zander ||

    • Avatar fehlt

      Adi schrieb:

      Kommt man eigentlich in Bravely Default 2 rein, wenn man Teil 1 und Bravely Second nicht gespielt hat? Oder sind die beiden Teile Vorraussetzung?
      Ich bin jetzt noch nicht so weit im Spiel (hab gerade erst Kapitel 1 beendet), aber nach dem, was ich bisher gesehen habe, gibt es keine direkten narrativen Verbindungen zu Bravely Default & Second. Einzelne Elemente wurden übernommen, aber die Story ist frisch und in einer komplett neuen Welt angesiedelt.

      Grundsätzlich würde ich einmal sagen, du kannst ohne Probleme bei BDII einsteigen, auch wenn du BD und BravSec nicht gespielt hast.

      :majora: <-- The Best.|BUMP SYSTEM!
    • Uh, BD2 wollte ich mir auch noch holen! Der erste Teil hat mir sehr gefallen, aber nach der dritten Zeitschleife wurde es mir dann zu repetitiv... Bravely Second habe ich leider verpasst.

      @Adi: Du kannst dir die Spiele wie die Final Fantasy-Reihe vorstellen: Die einzelnen Teile sind nicht miteinander verknüpft. Direkte Nachfolger (wie Bravely Second) fallen normalerweise aus dem normalen Nummern-Schema raus.
    • @Cain Soles & @AnGer Okay, dann weiß ich Bescheid. :3 Bin mir bei sowas nur nicht immer sicher, weil das ja von Reihe zu Reihe unterschiedlich ist.

      Bei Zeiten werde ich mir das Spiel dann mal anschauen. :ugly:
      SCs
      || :triforce: Yrelia | Nelo | Martis | Robin | Cill | Ilse ||
      || :human: Kosaka | Alexis | Titus | Darain | Gordon ||
      || :shiekah: Lucién | Kaska ||
      || :deku: Syringa | :gerudo: Narika | :kokiri: Zwiebl ||

      NPCs
      || :triforce: Remus | :human: Vivienn | :human: Albert | :triforce: Theodor | :triforce: Ryan | :zora: Zander ||

    • Ich habe heute mal die alte Xbox360 rausgeholt und einen neuen Durchlauf von Mass Effect begonnen. Der Anfang der Trilogie ist zwar etwas ... langsam(?), aber für mich als Sci-Fi Fan gibt es schlimmere Spieleinhalte, als sich mit Aliens zu unterhalten. Oder um es anders auszudrücken: Nachdem ich nach 3 Stunden Spielzeit den hohen Rat von dem Verrat Sarens überzeugen konnte, mache ich mich nun auf den Weg nach Ferros, um ... tja, was genau eigentlich? Ich weiß es schlicht nicht mehr. :smile:

      Den zweiten Teil kenne ich in- und auswendig (mal abgesehen von den DLCs), aber Teil 1 hatte ich nur einmal durchgespielt und dasselbe gilt für Teil 3. Ich weiß, um was es in den Spielen geht, aber nach 5 Jahren weiß man natürlich nicht mehr so viel davon. Was aber nicht schlecht ist, denn bei solch Zeitintensiven (da viel Gesprächsstoff) Spielen kann das ansonsten sehr langweilig werden.
    • @AdlezZelda Ich spiele selber ja zurzeit ein wenig Mass Effect, vorallem halt die Legendary Edition nachdem ich seit Jahren die Spiele nicht mehr gespielt hatte.
      Witzigerweise hatte ich mit Teil 3 angefangen und fand den so super das ich mir die anderen auch geholt habe.
      Allerdings hatte ich nicht immer das Geld für alle DLCs also fehlten mir damals für Teil 2 einige und Teil 3 fast alle.

      Aber ich muss sagen ich liebe die Charaktere, die Details und ich könnte Ewigkeiten die Konversationen mit der Crew oder anderen interessanten Leuten führen :D

      Aber insgesamt habe ich alle Teile ca..2-3 Mal durchgespielt, kenne ungefähr die Hauptmissionen aber manche Details entwischen mir gerne :D
      Teil 1 war schon immer etwas holprig, Teil 2 und 3 hatten auch ein paar nervige Dinge aufn die ich gerne verzichtet hätte.x)
      Wünsche dir ganz viel Spaß! :3


      Also was ich zurzeit spiele, wie gesagt, Mass Effect Legendary Edition, gerade Teil 3. Hatte bisher kaum bis gar keine Bugs oder Technische Fehler, zumindest nichts was sich nicht beheben ließe. In Teil 1 zum Beispiel musste ich 3 mal insgesamt neu laden weil ich gewisse Interaktionen nicht durchführen konnte, Teil 2 ist mir 2 mal abgeschmiert und Teil 3 läuft bisher :)

      Natürlich wie immer noch Warframe, ich bin damit eh nie fertig x)

      Dark Souls 2 bin ich ja auch dabei, huiuiui geht mir das manchmal auf den Keks, aber hey ich habs jemandem versprochen und bin ja bald mit Teil 2 anscheinend auch durch also HEY. Das wird!xD

      Vielleicht spiele ich demnächst nochmal Hyrule Warriors Zeit der Verheerung wenn ich Zeit habe... wenn etwas nicht verheerend viel Zeit benötigt :p
      Generell gibtsn paar Spiele wo ich mal wieder reinschauen möchte, aber nicht alleine.

      Valheim z.B. oder No Mans Sky. Eigentlich wollte ich mir im Oktober auch mal Back 4 Blood anschauen und irgendwann mal Lost Ark. Aber selbst wenn ich jemanden kenne der Bock drauf hätte... Es spielen momentan ja schon einige New World weswegen ich bezweifle das Leute da so schnell Zeit haben werden :D
      DIE IST EINE SIGNATUR!