Die Dicke eurer Bücher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Dicke eurer Bücher

      Wie dick sind eure Bücher? 55
      1.  
        sehr unterschiedlich (29) 53%
      2.  
        Ich les' nicht (1) 2%
      3.  
        1000-1200 (3) 5%
      4.  
        über 1200 (2) 4%
      5.  
        701-850 (5) 9%
      6.  
        851-1000 (9) 16%
      7.  
        500-700 (12) 22%
      8.  
        376-500 (14) 25%
      9.  
        251-375 (3) 5%
      10.  
        101-250 (0) 0%
      11.  
        0-100 (1) 2%
      Wie dick sind eure Bücher?
      Ihr habt 3 Auswahlmöglichkeiten.

      Bei mir ist es eigentlich sehr unterschiedlich, aber meine Lieblingsbücher haben über 1200 Seiten, außerdem die 376-500.

      Let's go!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eternus ()

    • Bei mir ist das ziemlich unterschiedlich und kommt halt aufs Buch an. Ich habe schon büche mit 1600 und mehr Seiten gelesen, hab aber manchmal auch Bücher mit grade mal 600 Seiten in der Hand, die meisten meienr Bücher bewegen sich aber zw 800 und 1200 Seiten, was meiner Meinung nach auch einfach so sein muss, weil eine zu einer guten Story nicht nur die Story an sich gehört, sondern auch ein gewisses Maß an detailverliebtheit.
      Der Autor muss die Szenarien intensiv beschreiben, muss kleinigkeiten erwähnen um die richtige Atmosphäre zu schaffen, um dem Leser das Gefühl zu geben, mittendrin zu sein.
      Auf weniger Seiten, ist also entweder die Story kurz geraten, oder weniger ausführlich beschrieben. Ich sage nicht das das schlecht ist, aber für Bücher, wie Games, wie Filme gilt das selbe: Eine epische Geschichte kann nicht kurz erzählt werden, was entweder dicke Bücher erfordert oder eben einen Mehrteiler ;)
      Der Geschmack des Todes ist auf meiner Zunge. Ich fühle etwas, das nicht von dieser Welt ist.



      World Collapsing [Mereko] || Vendetta [Schwarzer Fels und Weißer Hai]
      Mind Heist [Daemon der Nacht] || Perfect Assassination [Der mordende Zora]
    • Das kommt ganz auf die Bücher an. Ich habe wirkliche Monster hier stehen, aber auch welche, die vielleicht so dick wie mein Daumen sind (Alice im Wunderland). Mich interessiert es auch auch nicht, wie dick ein Buch am Ende ist, solange es mich überzeugen kann. Beispielsweise Alice im Wunderland ist eine kurze Kindergeschichte, die nur so dick ist, weil sie auf dickem Papier gedruckt und mit hübschen Illustrationen verziert wurde. Dennoch ist die Handlung packend und überzeugend. Genauso überzeugend können aber auch Monster wie 1Q84 sein - hier zu Lande wurden die ersten zwei Bänder in einem gestopft. Verglichen mit Alice im Wunderlang entwickelt sich die Handlung wesentlich langsamer. Man wird langsam an die Charaktere herangeführt, lernt sie kennen und schätzen und erfährt ungemein viel über ihren seelischen Zustand. Erst nach einer unschätzbar hohen Anzahl an Seiten, gewinnt die Geschichte an Fahrt.

      Da ich nicht gerade wenig Bücher habe, weiß ich gerade echt nicht, was ich ankreuzen soll. :herz:
    • Wie viele schon sagen: Es ist sehr unterschiedlich ist wie dick ein Buch ist und ich muss hinzufügen, dass es sehr auf den Autor ankommt. Manche Autoren schreiben überlang und an deren Bücher kaut man dann manchmal ein ganzes Jahr, wohingegen andere eher Kurzgeschichten schreiben und darin ihre Botschaft auch sehr gut und spannend übermitteln. Nehmen wir als Beispiel Isaac Asimov, dessen Kurzgeschichtensammlung ich neulich beendet habe. Die vielen Geschichten variierten sowohl in der Länge als auch im Inhalt sehr stark. Wo eine Geschichte über 150 Seiten ging, war eine andere schon nach zwei zu Ende und ich war immer aufs neue erstaunt, wie ein einzelner Mann sich so gute Geschichten ausdenken konnte. Wohlgemerkt schrieb der Gute auch die Foundation trilogie (grandioses Werk), die sich - anders als seine Kurzgeschichten - über Mehrere Tausend Seiten streckt.

      @Mereko
      Eine kleine Anmerkung meinerseits

      Es gibt Autoren die bewusst nicht alles was sie sich vorstellen hinschreiben, denn sonst würde er dem Leser seine persönliche Version der Umgebung geben, doch sollte - meiner Meinung nach zumindest - der Leser seine eigene Interpretations- und Vorstellungskraft nutzen um sich die Welt vorzustellen. Vorausgesetzt natürlich, dass es einen Spielraum gibt, in dem das Objekt variieren kann. Das wäre z.B. nicht der Fall wenn es eine reale Geschichte ist.


    • Ich hab hier auch echte Monster stehen, aber auch sehr dünne Bücher.

      Ich schließe mich da Kharaz Meinung an, solange der Inhalt überzeugt, ist die dicke egal. Hermann Hesse zum Beispiel, Narziss und Goldmund kann man wirklich nicht als Dick bezeichnen, aber der Inhalt ist überzeugend.

      Alive im Wunderland hab ich als illustrierte riesenausgabe hier stehen, den Nachfolger "Through the looking-glass and what Alice found there" hab ich leider nur als Reclam-Heftchen.



      W I S H O N A B L A C K S T A R U N T I L I T C O M E S
      I T S H E R E F O R M E
      I A M T H E L U C K Y O N E



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von missvanriot ()

    • Ich sehe es ja so, wenn ein Buch weniger als 200 Seiten hat, ist es kein Buch : )

      Nee, im großen und ganzen lese ich eher so um die 400-700 Seioten Bücher. Das liegt aber eher daran, dass die Bücher die ich lese, diese Dicke haben und nicht, dass ich mir die Bücher anhand der dicke aussuche.

      Generell stehe ich ja auf Sammelbände. Ist einfach billiger und dabei sammeln sich denn schon so 1500 Seiten an : )
      "Du sollst mit deinen eigenen Augen sehen, was wahre Finsternis bedeutet"
    • Original von Vyserhad
      Ich sehe es ja so, wenn ein Buch weniger als 200 Seiten hat, ist es kein Buch : )



      Ein Buch kann tausende Seiten haben, aber wenn es kein Hardcover hat, ist es technisch gesehen nur eine Broschüre.
      [SIZE=7]Der eigentliche Begriff dafür ist zwar Broschur... aber das sind doch Haarspaltereien.[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gizmo ()

    • Mein Lexikon gibt folgende Definition für Buch:

      eine nicht periodisch erscheinende Publikation, gebunden oder geleimt in einem Einband oder Umschlag.


      Und da auch die äußeren Seiten eines Broschur einen Einband darstellen, sind auch softcover Bücher... Es kommt ja schließlich auf das Binden an und nicht auf die Umschlagsart.

      Im übrigen ist es auch nur eine Scherzhafte Bemerkung meinerseits gewesen g*
      "Du sollst mit deinen eigenen Augen sehen, was wahre Finsternis bedeutet"
    • Ich habe für "sehr unterschiedlich" abgestimmt.

      Muss aber sagen, dass ich, obwohl ich ein schneller Leser bin, kürzere Werke bis 300 Seiten meist bevorzuge. Weiß gar nicht, was ein Autor auf 1000+ Seiten unterbringen will, das er nicht auch mit 700 - 800 Seiten weniger sagen könnte, für mich liegt da die Würze in der Kürze. Allerdings bin ich auch kein Freund dieser ausufernden Fantasy-Epen oder endloser Zyklen mit 24 Bänden, sondern eher ausgewiesener Fan von Kurzgeschichten (bzw. entsprechenden Sammelbänden oder Anthologien).
      I've seen a lot in my journey up the ranks. An endless cycle of violence, now broadcast as a spectator sport. Why do so many assassins join if we're all going to end up killing each other in the end? We've all become trapped, don't you see? Addicted to the violence, to a life in the shadows.
      Once we join the ranks, we can never get out.


      You are incredible. Everything I hoped for.
      "Promise me you won't forget... There once was an assassin named Alice."
    • Original von Vyserhad
      Mein Lexikon gibt folgende Definition für Buch:

      eine nicht periodisch erscheinende Publikation, gebunden oder geleimt in einem Einband oder Umschlag.


      Und da auch die äußeren Seiten eines Broschur einen Einband darstellen, sind auch softcover Bücher... Es kommt ja schließlich auf das Binden an und nicht auf die Umschlagsart.

      Im übrigen ist es auch nur eine Scherzhafte Bemerkung meinerseits gewesen g*


      Das heißt Borschüren sind Bücher? Ja... tatsächlich ist eine Broschüre sogar aus mehreren Büchern gemacht, was aber wieder aufgrund einer anderen Definition des Wortes "Buch" der Fall ist.
      Der Witz ist eben, dass es beides ist. Aber nunmal auch das eine, wenn man das andere ausser Acht lässt.

      Übrigens weiß ich dass es nur ein Witz war... von mir auch... meine Witze ziehen nur nicht...
    • Ich habe schon so ziemlich alle aufgelisteten Buchdicken gelesen. Das geht von Kurzgeschichten oder Theaterstücke, teilweise sogar unter 100 Seiten. Bis hinzu Büchern wie Herr der Ringe, Harry Potter Band 5 oder die Säulen der Erde mit über 1200 Seiten. Die meisten Bücher die ich in lese, haben jedoch zwischen 350-600 Seiten. Daher hab ich für "ganz unterschiedlich" gestimmt.

      Wenn ich eine Erzählung kaufe, meistens in bröschierter Form, weil die einfach billiger ist und praktischer Unterwegs. Und für mich ist ein Roman mit Softcover auch ein Buch, ich verlass mich mehr auf den Inhalt. ^^

      ___________________

      People always say the future will be better.
      They believe the hardships of the present fade with the passage of time.
      And so we hope, waiting for a future brighter than today.
      But as you walk towards a brighter tomorrow, you have to look back to your past.

    • Ich muss gestehen, dass ich nicht sehr viel lese. Alle Bücher, die ich bis jetzt aus eigenem Anlass gelesen habe, haben so um die 200 Seiten. Ja, die Rede ist von den 10 dt. Zelda Mangas. Außerdem habe ich noch fünf von den englischen gelesen. Bitte verurteilt mich deswegen nicht. Ich lese halt nicht gerne Bücher. Aber die Zelda Mangas sind Klasse^^

      EDIT: Mist, ich habe die falsche Auswahl in der Umfrage angeklickt -.-
      :linksad: Probleme in der Boss Challenge in OoT 3D richtig gute Zeiten zu erzielen? Schau einfach mal hier vobei. :linksmile:
      Guide zur Heldenprüfung in FS AV (Link)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZeldaVeteran ()

    • Sehr unterschiedlich, aber überwiegend bewegen sie sich bis zu 500 Seiten.
      Sicher habe ich auch ein paar Bücher über 500 Seiten, aber mir fällt da gerade keines ein und griffbereit habe ich auch keines von ihnen.

      Ich würde auch Bücher mit mehr Seiten lesen, aber ich bin dermaßen wählerisch bei Büchern, dass mich schon das Cover eines Buches abschreckt.
      Ganon Mandrag

      From the burning earth, under the ruins of happiness and family, she would be born. The hatchling.
    • Ich habe auch für "sehr unterschiedlich" gestimmt, das trifft es nämlich am besten. Ich habe z.B. Kurzgeschichtensammlungen hier liegen, die knapp über 100 Seiten haben, und Romane, die 1000 bis 1500 Seiten lang sind. Mir ist's vollkommen egal, wie viele Seiten ein Buch hat - wenn es mich interessiert, wird es mitgenommen. Eine hohe Seitenanzahl schreckt mich nicht ab, eine niedrige ebenfalls nicht.
      "The thing under my bed waiting to grab my ankle isn't real, I know that.
      And I also know that if I'm careful to keep my feet under the covers, it will never be able to grab my ankle."

      - Stephen King
    • Sehr unterschiedlich.
      Als ich vor Jahren Harry Potter gelesen habe, war ja eins auch sehr dick, hatte über 1000 Seiten. Wenn ich jetzt aber was für die Schule lesen muss, sind es meistens nur 100 Seiten. Im Durchschnitt sind es aber immer zwischen 300 und 400 Seiten, aber es ist unterschiedlich. Mir kommt es eher auf den Inhalt an. Ich lese gerade einen 1200 Seiten-Schinken liest, der von einem Zauberer handelt, der nicht zaubern kann. Naja, das sind ja auch mehrere Geschichten in einem Buch. Zählt dann ja nicht wirklich, aber egal...


      /Acc: E Z D V F S Si A N Ze NPC1 NPC2/
    • Die Dicke meiner Bücher ist immer sehr unterschiedlich. Mal lese ich ein Buch mit 400 Seiten, danach lese ich eins mit 200 und dann wieder eins mit 300 ... Ich habe sehr viele Bücher und gehe oft in die Buchhandlung. Dort gehe ich manchmal mit 4-5 Büchern raus. Die sind auch immer sehr unterschiedlich Dick. Mein dünnstes Buch hat 39 Seiten und ist eine verkürzte englische Version von "Der geheime Garten".
      Diese Signatur ist nicht verfügbar, da sie die durch Artikel 13 gestellten Anforderungen nicht erfüllt.
    • Ich achte überhaupt nicht auf die Dicke der Bücher. Ich lese alles, was mir in die Finger kommt - das heißt, ich habe außer Twilight noch nie ein Buch weggelegt, und dementsprechend achte ich auch eigentlich gar nicht darauf, wie dick ein Buch ist. Zudem lese ich immer mehrere Sachen gleichzeitig, sodass ich dann eh immer Unmengen zu bewältigen habe. Aber klar, wenn man einen "Krieg und Frieden" vor sich liegen hat, macht das schon einen etwas heftigeren Eindruck als ein "Dr Jekyll und Mr Hyde" :ugly:
    • Ohje, die Dicke meiner Bücher ist sehr unterschiedlich.
      Ich lese sowohl 'dünnere' Bücher, als auch gerne sehr dicke.
      Im Durchschnitt vielleicht 500 Seiten, aber wie gesagt, das variiert.
      Meine Lieblingsbücher, die Chroniken der Unterwelt, haben so etwa 600 Seiten im Durchschnitt, Harry Potter etwa 400 und die Mythica-Reihe vielleicht 300, Percy Jackson ebenso.
      Was ich allerdings nicht im Regal stehen habe, sind Bücher mit einer Seitenzahl unter 200. ^^