Reborn!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kateikyoushi Hitman Reborn!

      Kyoya Hibari, Dokuro Chrome, Bovino Lambo, Hayato Gokudera, Sawada Tsunayoshi, Yamamoto Takeshi (v), Sasagawa Ryohei (h)



      Ich kann nicht ganz glauben, dass dieser Shõnen-Manga (und auch der Anime dazu) noch keinen eigenen Thread für sich beansprucht. Aus diesem Grund wird das jetzt nachgeholt und ich entschuldige mich schon vorab für Fangirl-Anfälle.
      Mangaka ist eine nette Dame namens Amano Akira – was die vielen gut ausgearbeiteten (UND SCHÖNEN!!!) männlichen und die schwachen weiblichen Charaktere wohl zumindest ein bisschen erklärt. :xugly:


      Für alle, die weder Manga noch Anime kennen, eine kurze Zusammenfassung. Die kann aber wirklich nur sehr SEHR grob umreißen, was alles in diesem wunderbaren Manga passiert (wenn man von Filler-Episoden im Anime absieht…).
      [spoiler=Wer es kennt, kann hier skippen.]Protagonist des Ganzen ist Sawada Tsunayoshi, ein Mittelschüler, der mit dem Spitznamen 'No-good-Tsuna' (da-me-Tsuna im Original, wenn meine Ohren mich nicht täuschen, aber man möge mich berichtigen) durchs Leben gehen muss. Sein Leben erfährt eine erhebliche Wendung, als der 'Privatlehrer' (katekyoushi) Reborn, ein Auftragskiller im Körper eines Babys, darauf Einfluss nimmt.
      Laut Reborn soll Tsuna nämlich einst die stärkste aller Mafia-Familien – die Vongola-Famiglia – als der zehnte Anführer übernehmen. In den ersten Kapiteln muss er also seine späteren Familienmitglieder einsacken und so richtig geht es dann los, sobald die unabhängige Eliteeinheit an Auftragskillern, die Varia, auf den Plan tritt, mit dem Ziel, die Vongola-Ringe für sich zu beanspruchen und ihrem Boss Xanxus die Übernahme der Vongola-Famiglia zu ermöglichen.
      Eben diese Ringe spielen die gesamte Serie über eine immanente Rolle, denn sie besitzen magische Kräfte, die ihren Trägern – und nur den wahren Trägern – erlauben, einen Nutzen aus eben diesen zu ziehen. Dabei spielen die Elemente des Himmels eine besonders wichtige Rolle, denn die sechs Wächter des Vongola-Anführers, der den Ring des Himmels trägt, dienen ihm zum Schutz – und ihre Elemente werden unter dem des Himmels geeint.

      Wolken, Nebel, Donner, Sturm, Regen, Sonne – sie alle vereinen Attribute in sich, die vor allem im Zusammenspiel mit den jeweils anderen Elementen den größten Erfolg bringen und sind somit Sinnbild des Zusammenhalts der Vongola-Famiglia.

      In der Geschichte selbst fließen Zukunft und Gegenwart zusammen, parallele Welten spielen eine Rolle und Feinde werden zu Verbündeten, wenn man es am wenigsten erwartet. Vor allem aber wird mit jedem Story-Arc mehr Einblick in die Vergangenheit des Vongola Primo und den Fluch der Arcobaleno (sprich: wieso Reborn einen Babykörper hat) gewährt – was am Ende zu einer besonderen Storydichte führt, die erst nach und nach aufgedeckt wird.

      Mit mittlerweile über 360 Kapiteln scheint der Manga jedenfalls so schnell noch kein Ende nehmen zu wollen; dabei wirkte bisher noch kein Story-Arc wie ein loses Alibi, da in jedem eine neue Frage beantwortet wird, die man sich schon 100 Kapitel lang stellt – was meistens nur noch mehr Fragen aufwirft.[/spoiler]

      Tja, was soll ich groß sagen außer: Ich bin vom Reborn-Konzept hellauf begeistert.
      Es gibt Schwachstellen, die einem von Zeit zu Zeit ins Auge fallen, ja. Aber die belaufen sich auf ein paar weibliche Charaktere, die meiner Ansicht nach keiner großen Erwähnung bedürfen, weil sie größtenteils gesichtslos sind (ich gehe dann schon mal vor Haidjer in Deckung… *Sasagawa Kyoko anschiel*).
      Der Anime weist dann auch ohnehin die größten Schwächen auf, aber nun gut, Animes eben: Filler-Episoden, ewig lange Rückblicke, die teilweise ein Fünftel der ganzen Episode ausmachen, bei der Übersetzung geht im Gegensatz zu den Manga-Screens einiges an Wortwitz verloren. Und der Zeichenstil! Amano schafft es mit einem einzigen Panel, mich mit Sternchenaugen zurückzulassen, wenn meine Lieblinge mal wieder einen guten Moment haben! Das schafft der Anime einfach nicht.

      Ich will auch eigentlich gar nicht ZU viel sagen, weil ich den Thread möglichst offen halten möchte für allerlei Statements und auch (kurze) Diskussionen, sowohl zu den Charakteren als auch zum (aktuellen) Inhalt. Daher erst mal kurz die Wahl meiner absoluten Lieblingscharaktere. :D

      Squalo Superbi

      Byakuran-sama


      Hayato Gokudera


      Squalo: VOOOOOOI!
      Der Mann hat das Wort "awesomeness" erfunden.
      Schwer zu beschreiben, was man an dem mögen kann, wenn seine Auftritte doch im Grunde meistens daraus bestehen, dass er irgendwen zur Schnecke macht – bevorzugt Yamamoto natürlich. Ich werde niemals diesen Moment im Manga vergessen, als er unerwartet für alle aufkreuzt und Yamamoto erst mal eine reinhaut und niemand weiß, womit der arme Junge das verdient hat. Squalo hat also so seine speziellen Methoden, aber man kann ihm nicht absprechen, dass sie effektiv sind, wie schmerzhaft und laut sie auch sein mögen. *g*
      Und der Future-Arc-Squalo ist ja sowieso jenseits von Gut und Böse, da hat er so einige Sternstunden. :herz:

      Hayato: Juudaimeeeeeeeeee!
      Den Kerl hab' ich schon bei seinem ersten Auftritt im Manga ins Herz geschlossen: Er kommt in den Klassenraum und was ist das erste, das er tut? Ein Tritt gegen Tsunas Tisch, der den Armen direkt umwirft. xD
      Dass er dann gerade gegenüber Tsuna schließlich schon fast eine Abhängigkeit entwickelt, ist ziemlich heftig. Er ist so der Charakter, der keine Freunde hat, weil er einfach wegen jedem Scheiß angepisst und aufbrausend ist. Aber er füllt dabei nicht das Klischee vom Bully aus, denn ihm gehen die meisten Leute und Dinge einfach auf die Nerven, weil er schlauer als sein Umfeld ist – ein 14-Jähriger, der mal so nebenbei arithmetische Probleme aus der Uni löst, darf genervt sein, wenn der Rest der Welt zu doof ist. Besonders toll finde ich die Tatsache, dass er in der Vergangenheit doch so einiges hat einstecken müssen und über die Freundschaft zu Tsuna erheblich reift. Toll. *_*
      Und na ja, wer sein Boxtier 'Melone' (uri) nennt, ist eh nicht mehr zu retten.

      Byakuran: Mister Evil. o___O
      Sein ganzes Auftreten, die Art, wie er lacht, wie er redet, dass er derart freundlich zu seinen Feinden ist und dabei trotzdem nicht mit seinen Attacken zurückhält, gemeinsam mit seiner unglaublichen Intelligenz und dem Wissen über verschiedene (na ja, ALLE) Welten – gefährlicher geht's nicht. Und trotzdem hat der Kerl etwas an sich, das mein armes Fangirl-Herz höher schlagen lässt, jedes Mal, wenn er auftritt. Dabei ist Amanos Zeichenstil auch nicht ganz unschuldig, denn erstens bekommt der Kerl fast immer gleich 'ne halbe Seite für sich allein und zweitens schafft sie es irgendwie immer, dass er richtig… glänzt. Ich habe keine Ahnung, wie sie das hinbekommt, aber Byakuran hat eine unglaubliche Ausstrahlung, die ihn von allen anderen Manga-Charakteren abhebt, denen ich bisher so über den Weg gelesen bin.
      Und GOTT, was ist er im neuesten Kapitel EPISCH. Ich bin tausend Tode gestorben beim Lesen.


      Ich könnte wahrscheinlich noch ewig so weitermachen, aber dann langweilt der ein oder andere sich vielleicht. Nun, wer kennt den Manga? Wie findet ihr den Anime? Charakter-Vorlieben? Spekulationen zum aktuellen Geschehen im Kampf um den Arcobaleno-Fluch? Alles her, ich bin gerade wieder ganz heiß drauf!
    • Und GOTT, was ist er im neuesten Kapitel EPISCH. Ich bin tausend Tode gestorben beim Lesen.
      Was ich immer noch nicht ganz nachvollziehen kann. Irgendwie will es einfach nicht in meinen Kopf reingehen, dass Byakuran Tsuna hilft - er tut es ja wegen Yuni aber das mal dahingestellt. :XD:

      Als ich das erste mal auf Reborn! stieß, dachte ich: Was ist das denn für ein komischer Manga?
      Ich konnte einfach nicht damit warm werden, weswegen ich diesen genialen Manga erst einmal ruhen ließ. Aber wie es ja so oft im Leben ist, wird man mindestens noch ein zweites Mal auf solch einen Manga stoßen und beim zweiten Mal (ich glaube, es ging bis zum Future-Arc) habe ich alle vorhandenen Kapitel in mich reingestopft. Mit jedem gelesenen Kapitel wechselte der Manga von INTERESSANT zu COOL und dann irgendwann zu EPISCH - spätestens als Varia das erste Mal auftrat, konnte ich nicht mehr an mich halten. :xugly:

      Wie Sarah es auch schon getan hat, möchte auch ich meine drei Lieblingscharaktere vorstellen:


      Yuni/Uni
      Ich liebe Yuni einfach.
      Yuni ist die nun dritte Arcobaleno des Himmels und leidet wie auch schon ihre Großmutter und ihrer Mutter und dessen Fluch, der dazu führt, dass ihre Lebenszeit verkürzt ist. Als sie im Future-Arc auftrat, hab ich sie sofort in mein Herz geschlossen und als sie nun vor wenigen Kapiteln wieder auftauchte, hätte ich heulen können. Als im gleichen Atemzug auch noch das Representative Battle of the Rainbow eingeleitet wurde, hatte ich die Hoffnung, sie würde von ihrem Fluch befreit werden, doch da bin ich mir inzwischen gar nicht mehr so sicher. :linksad:

      Dennoch muss ich zugeben, Yuni ist einfach niedlich. :herz:


      Flan
      Gott, wie ich Flan liebe. *_*
      Er tauchte das erste Mal im Future-Arc auf, wo er den guten alten Mammon als Illusionist im Team Varia ersetzte und wird seitdem dazu genötigt, einen Froschkopfhelm zu tragen. Sein ganzes Design ist so genial und wie er in der Zukunft die Variamitglieder, oder in der Gegenwart die Mitglieder von Mukuros Gang nervt ist so göttlich und dann noch sein Auftreten. Immer wenn ich Flan sehe, muss ich einfach lachen. :XD:

      Flan zu Mukuro: "That on this mountain, there would be a pineaaple fairy." - Göttlich! Und dann erst Mukuros Gesichtsausdruck. :rofl:


      Lambo
      Und zu guter letzt einen Charakter, den ich hasse und liebe.
      Lambo ist ein fünfjähriger Auftragskiller, der nach Japan kam um Reborn zu töten, was aber einfach nicht klappen wollte. xD
      Es kommt wie es kommen muss und nach wenigen Kapiteln hat Tsuna einen nervigen kleinen 'Bruder', um den sich alle kümmern bis auf Reborn und Gokudera, die ihn schlichtweg für nervig und dumm halten - was er ja auch ist. Doch das ist es auch nicht, was ich an Lambo so toll finde. Lambo wird erst richtig episch, wenn er seine Ten Year Bazooka verwendet und seinen Platz mit seinem Ich zehn Jahre aus der Zukunft tauscht. Er sieht zwar ungemein cooler aus als sein Kind-Ich, doch ist er immer noch genauso ein Angsthase. :XD:


      Und zum Schluss noch ein Bild, welches mich echt zum Heulen gebracht hat. Vorhang auf für Mukuro und Flan:

      :xugly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kha ()

    • So ihr beiden, jetzt habt ihr meine Aufmerksamkeit erregt! Ein recht guter Freund von mir(Coro, falls sich jemanden an den erinnert g*) redet schon öfter über diesen Anime und scheint ihn anzusehen, jetzt macht ihr nen Thread dazu auf... Jetzt wird mir so einiges klar! *verweist auf unseren Random-Chat* Anscheinend muss ich mir den ansehen, ansonsten versteh ich all eure Insider nicht mehr, hab ich recht? Wenn ich weiß wo, werde ich mir den Anime vielleicht mal reinziehen bzw. den Manga durchlesen, nur ist das Problem das ich wohl nicht so schnell hinterherkommen werde ^^ Und auf die schnelle verträgt mein Geldbeutel auch nicht so viele Mangas...
      I'm here to drink milk and kick ass; and I just finished my milk.
    • Guck dir bloß nicht den Anime an!
      Lies den Manga, der ist um Längen besser! :XD:

      Im Netz solltest du genug Möglichkeiten finden, alle Kapitel am Stück nachzulesen, so hatte ich das schließlich auch gemacht. :xugly:

      Mir fällt gerade erst auf, dass du vollkommen recht hast. Sowohl Sarah als auch Jannik und ich kennen Reborn. Somit musst du wirklich etwas nachholen, wenn du mit uns über die neusten Ereignisse reden möchtest. XP
      Dann könnten wir auch mal darüber diskutieren, welcher Arcobaleno denn nun der Tollste ist? Ist es Reborn? Oder Skull? (Ich liebe Skull. XD) Oder vielleicht doch Colonnello?

      :xugly:
    • Original von Kharaz
      Guck dir bloß nicht den Anime an!
      Lies den Manga, der ist um Längen besser! :XD:

      Satz Nummer zwei kann ich so unterstreichen – nachdem ich aber heute den Anime beendet habe, muss ich sagen, dass der es genauso wert ist, angesehen zu werden. Als Grundlage macht der sich super, wenn man quereinsteigen will, und die 203 Folgen sind dann auch schnell rum, wenn man die gefühlten 20 Filler-Episoden skippt. :xugly:

      Ich muss vor allem meinen Hut vor Takanori Oyama ziehen, der Byakuran spricht. Im Manga kommt zwar auch allein durch Amanos Zeichenstil und das irre Lächeln durch, wie verrückt der Kerl im Future und Choice Arc ist – aber durch Oyama-san wird das Ganze noch heftiger. Der macht einem im Anime D E R A R T Angst, sobald er merkt, dass Tsuna ja doch kein schwächlicher Mittelschüler ist und er dezent ein Problem hat…
      Wahnsinn. Mir ist immer noch ganz anders.

      Und vor allem weiß ich nicht, welchen Anime ich jetzt schauen soll. Ich bin deprimiert, es gibt keinen Ersatz. xD
    • Ich hab irgendwann mak bei nem Kumpel zwei Folgen mit angesehen. Abgesehen davon, dass ich natürlich nicht wusste, was da nun genau vor sich geht (Folge 50 oder so), fand ichs auch so fürchterlich in die Länge gezogen und unglaublich undynamisch. Wenn der Manga so viel besser ist, werd ich ihn vllt. mal anlesen, aber so sehe ich da keine Chance, dass mir "Reborn!" mal gefallen könnte.
    • @Martikhoras
      Der Anfang von Reborn ist etwas - wie soll ich sagen - schleppend. Ich hab es ehrlich gesagt nur weitergelesen, weil mir sterbenslangweilig war und es bereits ungemein viele Kapitel (bis zum Future-Arc) gab. Doch als im Manga dann Mukuro auftaucht und Tsuna seine Handschuhe erhält, packte es mich mit einem Mal und dann, 'wenige' Kapitel später, trat Varia auf und ich bin vor Epicness gestorben:

      Xanxus Vs. Tsuna. *_*
      Einfach nur episch.

      Und selbst heute, genauer gesagt vor wenigen Minuten, wurde mir wieder klar, wieso ich Reborn so liebe. Man liest das 375. Kapitel - in dem Hibari wieder beweist, wie genial er sein kann :XD: - erreicht die letzte Seite und stirbt einfach vor reiner Epicness: VENDICE!!! *_*
    • Wow. Ich habe gerade das neueste Kapitel (383) beendet und… Wow. Mukuro und Chrome. MUKURO UND CHROME. *hyperventilier*

      Ich meine, sie kommt an, steigt in den Kampf gegen die Vindice ein (!), rekonstruiert ihre eigenen Organe (!!!) und dann kommt auch noch zu allem Überfluss von Mukuro dieser Satz hier:
      Spoiler anzeigen
      This flame feels so peaceful…! I see it for the first time… It's healing my heart!?

      ASGHFDGSFJSKDGFJKHSHJGK. *schnauf*

      Leute, kann doch nicht sein, dass ihr da noch nicht seid. Jede verdammte Woche kommt ein neues Kapitel, der Thread muss leben! Was glaubt ihr, wird sich da endlich mal eine echte Freundschaft zwischen den beiden entwickeln? Oder am besten noch mehr? Ich bin ja nicht so der Freund von Liebesschnulz, vor allem nicht in Shõnen-Manga, aber die beiden könnten einfach so eine intensive Verbindung zueinander haben… Ich meine, sie haben monatelang denselben Körper geteilt und jetzt, da Mukuro sogar selbst sagt, er erkennt sie als Krieger an… Moar, mein Fangirlherz hat echt ausgesetzt bei dem Blick, den er ihr zugeworfen hat.

      "I've been waiting for you to become a real soldier." –> :herz:
    • Ich denke, es wird sich mehr als eine bloße Freundschaft zwischen den Beiden entwickeln. Wenn die kein Paar werden, fresse ich 'nen Besen. Sie sind einfach das ultimative Duo.

      Gerade als Chrome ihren Entschluss getroffen hatte und Mukuro auch noch den von dir zitierten Satz ausgesprochen hatte, war mir klar, dass sie und er ein Paar werden müssen. Vielleicht wird ja auch noch eine Dreiecksbeziehung draus, wenn man Tsuna hinzunehmen möchte. *grunz*

      Edit:
      Das neue Kapitel ist draußen und ich bin aus zweierlei Gründen mehr als nur begeistert von diesem:
      1.) Als der Vindice seinen Angriff gegen Mukuro und Chrome führt, stellt Mukuro, der davor noch hinter Chrome stand, sich schützend vor sie! *Schnappatmung*
      2.) Reborn-sama ist mal wieder episch wie eh und je. Scheinbar nimmt er bloß am Representative Battle teil, um Tsuna für seine null Punkte in seinem Test eine Lehre zu erteilen. Zwar wird das (wahrscheinlich) nicht sein einziger Grund sein, doch brachte mich diese Aussage wieder einmal zum Schmunzeln. :'D

      Jaha, Reborn ist schon ein klasse Charakter. :XD:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kha ()

    • Ciao-wai!!

      Okay, ich war mir bei diesem Manga nie so richtig sicher, ob ich ihn denn nur kaufen sollte, um ihn zu Lesen, aber ich hab mir jetzt doch mal den ersten Band bestellt, besonders weil ihr beiden (Kharaz & bereth) ihn so verdammt gelobt haben ~ XD

      Schon das erste Kapitel, auch wenn es nicht diese Dichte, die ihr so sehr gelobt habt enthält, hat mich echt zum Lachen gebracht. Es fasziniert einen irgendwie, wie schräg diese Charaktere gebildet sind, insbesondere Baby-Reborn, der einfach mal eiskalt einen abknallt. Dass der "Loser" durch den Tod aufeinmal zu so einer Bombe wird. Das erste Kapitel zieht einen sehr in den Bann, weil es gleich zu beginn Fragen und Hintergründe offen legt, die man erkennen will, und echt schrägen aber verdammt lustigen und coolen Humor hat! Am Ende des ersten Kapitels habe ich echt laut auflachen müssen, als der Satz "wer mich beim Schlafen stört, ist ein toter Mann" so ernst genommen wurde.

      Gleich im dritten Kapitel, wenn ich mich jetzt recht erinnere, kommt ein ziemlich geiler Charakter vorbei: Gokudera. Boahr, ich finde ihn einfach nur richtig klasse, wie er sich wegen jeder Sache anpisst, und total aufbrausend ist. Schlauer als das Umfeld, besser gefühlt, und dennoch unterworfen. Ich mag diese Art, wie er sich bei jedem Kram auffährt, und gegen Ende seines ersten Auftrittes habe ich ihn schon echt ins Herz geschlossen. Ich hab mir mal nicht durchgelesen, war über ihn hier genau geschrieben wurde, um mir nicht alles zu vermiesen, aber gespannt bin ich auf seine Entwicklung, sehr. Bei den Szenen, in denen er sich einfach mal richtig extrem über alles anpisst, gleich im vierten Kapitel, mit dem Klassenlehrer... das ist einfach herrlich. So ne Art mag ich irgendwie, auch wenn sie manchmal ungerechtfertigt sein mag - es macht Spaß, das zu lesen, und das ist doch die Hauptsache.

      Naja, wie soll ich sagen, irgendwie finde ich, dass sich der Anfang noch etwas hinzieht. Es liest sich sehr schnell, und abgesehen von den ersten zwei Kapiteln habe ich die echt durchgeflogen. Nichts, was mich zum Nachdenken angeregt hat. Es ist nicht die Dichte, und die Epicness, die mir jetzt vorgeschwebt hat. Aber ich habe glaube ich von Kharaz gelesen, dass der Anfang eh eher etwas schleppend sein soll, und die wirkliche Genialität erst etwas später beginnt. Ich vertraue euch da mal. Will mir zufällig jemand sagen, ab wann es wirklich abgeht? :D


      ~your problem isn´t that you make bad choices, it´s that you identify the good choice and then intentionally do the opposite.~
    • Original von HoZweMu:
      Aber ich habe glaube ich von Kharaz gelesen, dass der Anfang eh eher etwas schleppend sein soll, und die wirkliche Genialität erst etwas später beginnt.

      Da hast du richtig gelesen. Reborn ist zu Beginn noch etwas schleppend, denn bevor Amano-sensai tief in die Mafiawelt mit ihrer Geschichte abtaucht, lernen wir Tsuna und seine späteren Guardians in ihrem abgedrehten Alltag kennen. Erst mit dem Auftritt Mukuros und seiner Gang, in dessen Verlauf Tsuna sein Geschenk von Leon erhält, gewinnt die Handlung an Fahrt und man bekommt ein Gefühl davon, in welche Richtung sich Reborn entwickeln wird. Aber lass dir gesagt sein, dass Reborn spätestens ab dem fünfundachtzigsten Kapitel episch wird, denn in diesem taucht die Varia, angeführt von Xanxus, auf. *g*
    • Ich… ich sterbe. Zumindest hyperventiliere ich.

      Wer die letzten drei Kapitel gelesen hat, dürfte in diesem letzten, das ab heute zu lesen ist, wohl spätestens merken, dass Reborn einen Höhepunkt erreicht hat: Tsuna agiert als Anführer.

      Was sagt uns das? Er ist Primo nun sehr ähnlich, seine Entschlossenheit, Reborn zu beschützen, lässt ihn anscheinend über sich selbst hinauswachsen. So richtig vom Stuhl gefallen bin ich aber erst, als ich gesehen habe, dass Xanxus in seinem Garten hockt. Gelangweilt wie eh und je, aber immerhin wach! xD

      Diese ganze Situation ist… Argh.
      Mir fehlen ein bisschen die Worte, aber diese Entwicklung Tsunas sagt mir zumindest, dass der Manga nun bald zu einem Ende kommen sollte. Die Arcobalenos sind ja schließlich Dreh- und Angelpunkt der Serie und schon von Anfang an gewesen (wenn auch gut versteckt). Wenn nun alles aufgelöst wird, Tsuna sogar schon sagt, er sieht all diese Leute als Familie an… Wie weit ist es dann noch, bis er wirklich der "Zehnte" ist?
      Ich meine… ALLE SIND SEINEM RUF GEFOLGT ASSFHJDGHJGK. *schnauf*

      Mann. Wenn es soweit kommt, weine ich. So viel gelitten mit diesem Manga. T_T
    • So, ich hab mich nun durch die ersten drei Bände des Manga "gezwungen" und bin ehrlich gesagt schwer enttäuscht. Zum einen spricht mich der Zeichenstil so gar nicht an, zum anderen wirkt der Humor äußerst gezwungen und aufgesetzt (konnte mir nicht einen einzigen Schmunzler entlocken) und die Idee mit den Babies... spricht für sich. Auch dass Tsuna seine Fähigkeiten durch Schüsse erhält, hat den Manga für mich frühzeitig ins Aus gekickt.
      Außerdem stört mich, dass es bislang so absolut keinen Flow gibt und man von einer Episode in die andere stolpert, die dann trotz neuer Charaktere auch nichts anders macht, als die vorherige. 3 Bände und so gar keine Spannungskurve? Na, ganz großes Tennis.

      Ich bezweifle wirklich arg, dass ich mich noch mit Reborn anfreunden kann.
    • Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt. :xugly:

      Wie ja schon mehrmals in dem Thread erwähnt wurde, Reborn fängt sehr… SEHR zufällig an und die ganzen Charaktere, die eingeführt werden, bekommen ihre (teilweise sehr wichtigen) Rollen erst im Laufe der Zeit zugewiesen. Beziehungsweise ist das die falsche Beschreibung. Es sind solche Kleinigkeiten, durch die man knappe 100 Kapitel später merkt: "Ah, das war wohl doch wichtiger als erst gedacht."

      Beispiel Shoichi Irie, dem du sicher schon über den Weg gestolpert bist, wenn du jetzt drei Bände durch hast (soweit ich weiß, begegnet man ihm zuerst im zweiten Band) – diese Truhe, welche er eigentlich (!) Lambo geben sollte, ist später DER Grund überhaupt, weswegen das absolute Chaos über die gesamte Welt hereinbricht. Und so ist das mit allen solchen kleinen Dingen. Das rechne ich Amano hoch an.

      Wenn du dich mit dem Humor natürlich so gar nicht anfreunden kannst, kann man wohl nichts machen, der ändert sich ja auch durch die Story später nicht großartig, auch wenn er stark abnimmt zugunsten einer teilweise sehr verworrenen und kaum überschaubaren Geschichte – die sich in den letzten Kapiteln immer weiter zugespitzt hat. Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr gespannt, wie das alles ausgehen wird und… daher lese ich jetzt auch mal das aktuelle Kapitel, das steht noch aus. :XD:


      (langer Edit xD)
      Ach, und was mir gerade einfällt, da du ja auch den Zeichenstil kritisierst: Wirf eventuell mal einen Blick (falls du dich überhaupt für die epischen Anwandlungen, die später noch folgen sollen, interessierst xD) auf spätere Kapitel. Die Augen sind detaillierter, Lippen deutlich zu erkennen, Hintergründe schön ausgearbeitet, alles scheint irgendwie zu… glänzen, wenn man so will. Ich für meinen Teil halte das für einen sehr schönen Zeichenstil, der sich deutlich von vielen "einfachen" Entsprechungen in allerlei Manga abhebt.
      Sollte der Anfang im Übrigen zu lahm für dich sein, kannst du auch ohne Probleme dort ansetzen, wo die Varia zuerst aufkreuzt, auch wenn dann viele Zusammenhänge für später flöten gehen. Auf der anderen Seite muss man sich dann natürlich auch mit den Waffen anfreunden, die so genutzt werden (immerhin ist das keine normale Mafia)…

      Dass alles so zufällig läuft, liegt aber wohl darin begründet, dass Reborn als Weekly Shonen Jump erscheint. Ist bei Gin Tama auch ähnlich, wahrscheinlich war das Ganze erst als Ansammlung von Einzelepisoden gedacht – was letztendlich daraus geworden ist, hat mich schließlich aber so überzeugt, dass ich bisher noch keinen Manga gefunden habe, dem ich dieselbe Begeisterung wie Reborn entgegenbringen konnte. :)
    • Ach, und was mir gerade einfällt, da du ja auch den Zeichenstil kritisierst: Wirf eventuell mal einen Blick (falls du dich überhaupt für die epischen Anwandlungen, die später noch folgen sollen, interessierst xD) auf spätere Kapitel. Die Augen sind detaillierter, Lippen deutlich zu erkennen, Hintergründe schön ausgearbeitet, alles scheint irgendwie zu… glänzen, wenn man so will. Ich für meinen Teil halte das für einen sehr schönen Zeichenstil, der sich deutlich von vielen "einfachen" Entsprechungen in allerlei Manga abhebt.
      Sollte der Anfang im Übrigen zu lahm für dich sein, kannst du auch ohne Probleme dort ansetzen, wo die Varia zuerst aufkreuzt, auch wenn dann viele Zusammenhänge für später flöten gehen. Auf der anderen Seite muss man sich dann natürlich auch mit den Waffen anfreunden, die so genutzt werden (immerhin ist das keine normale Mafia)…


      Hab tatsächlich einfach nun random in ein späteres Kapitel geschnuppert und fühle mich nur noch mehr bestätigt: Ich finde den Manga einfach nur unsympathisch: der Stil ist immer noch nicht mein Fall und das mit den Waffen wird ja nur noch schlimmer. :O_o:
      Na, wie bereits erwähnt, fand ich das Grundkonzept schon fragwürdig, daher verwundert es mich wenig, dass sich Reborn für mich zu all den Narutos und One Pieces dieser Welt in die Vergessenheit gesellt.
    • Witzig, dass du es gerade mit Naruto und One Piece vergleichst, das fasse ich immer als Beleidigung für den Manga und seine Geschichte auf, weil die drei einander eigentlich so gar nicht ähnlich sind. :xugly:

      One Piece habe ich mittlerweile irgendwo bei Kapitel 200-irgendwas abgebrochen (an der Stelle, wo es um die schwebende Insel geht), weil's mich gelangweilt hat, wie Luffy rüberkommt. Totaler Gary Stue, sowas wie typische Train-Arcs gibt's ja in dem Manga nicht, Luffy schafft sie einfach spontan alle. Fand ich absolut dämlich und hat mich schnell gelangweilt. Wenn schon Shonen, dann bitte auch logisch und nach dem alten Prinzip Versuchen-Scheitern-Trainieren-Versuchen-Schaffen. One Piece ist da durchgefallen bei mir, während Reborn an der Stelle in meinen Augen einfach alles richtig macht bezüglich unserer Hauptfigur Tsuna.


      Aber wie gesagt:
      Wenn du dich mit dem Humor natürlich so gar nicht anfreunden kannst, kann man wohl nichts machen, der ändert sich ja auch durch die Story später nicht großartig (…)

      Von den Waffen und dem Zeichenstil mal ganz abgesehen; das muss eben den eigenen Vorlieben entsprechen, wenn man Reborn lesen möchte. Letztendlich bleibt es eben doch Geschmackssache. Ich finde ja bspw. auch Elfenlied total langweilig (und voll hässlich xD), obwohl das absolut gehypt wurde.
    • Witzig, dass du es gerade mit Naruto und One Piece vergleichst, das fasse ich immer als Beleidigung für den Manga und seine Geschichte auf, weil die drei einander eigentlich so gar nicht ähnlich sind.

      Ich meinte damit auch eher meine "Is mir einfach zu blöd"-Liste.
      Habe von den beiden genannten bspw. auch nur Teile des Anime gesehen, und fand es dort schon schrecklich genug, dass ich den Manga keinerlei Chance mehr eingeräumt hatte. Ging mir bei Souleater genau so. Aber unter Umständen ist das Shonen-Genre bis auf ein paar kleine Ausnahmen wirklich nichts mehr für mich.

      Von den Waffen und dem Zeichenstil mal ganz abgesehen; das muss eben den eigenen Vorlieben entsprechen, wenn man Reborn lesen möchte. Letztendlich bleibt es eben doch Geschmackssache. Ich finde ja bspw. auch Elfenlied total langweilig (und voll hässlich xD), obwohl das absolut gehypt wurde.

      Aye, wie erwähnt: Zieht leider völlig an mir vorbei. Elfenlied hingegen fand ich zumindest als Manga recht gut (hab's aber auch erst letztes Jahr zum ersten Mal lesen können), aber potthässlich ist's wirklich. Das ist Beelzebub allerdings auch, und da find ich den Manga auch (mitlerweile wieder - zeitweise hät ich fast aufgehört, weil's doch zu dumm war) grandios.
    • Kurzen Beitrag zum neusten Kapitel abladen muss:
      Spoiler anzeigen
      Mir ist gerade vor Schreck das Herz stehen geblieben. Da denkt man nichts Böses und schon wird Hayato geköpft. Zum Glück war es dann nur eine Puppe, aber für einen kurzen Augenblick war ich echt geschockt. D:

      Btw, mir gefällt Tsunas momentane Entwicklung richtig gut. Endlich geht er mehr in Richtung Primo. :D
    • Du hast mich gerade erst auf das Kapitel hingewiesen, hätte es sonst vergessen, danke. xD

      Und: JA OH MEIN GOTT ICH DACHTE ICH MUSS STERBEN. :'D
      Dachte mir in derselben Sekunde aber auch noch: "Warte mal, das kann nicht sein, so schnell würde Amano das nicht durchziehen" – und zum Glück (!) stimmte das am Ende ja auch. Mein Herz… *immer noch doof kichert*