Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

      In der Gesellschaft ist ja in hohem Maße "festgelegt" wie sich eine Frau oder ein Mann zu verhalten hat. Wie sieht es bei euch aus?

      Erfüllt ihr die Rolle eures Geschlechts? Oder verhaltet ihr euch auch mal absolut untypisch? Unabhängig von der Sexuellen Ausrichtung, meine ich jetzt, denn oftmals wird es ja bspw. Homosexuellen Frauen zugeschrieben, sich eher maskulin zu kleiden u.ä. oder Homosexuellen Männern sich affektiert zu benehmen. Also mal alles ganz Klischeemäßig gesehen.



      Bei mir ist es so, das meine weibliche Identität nicht wirklich ausgeprägt ist, ich aber dennoch Heterosexuell bin. Ich kleide mich eher Geschlechtsunspezifisch, gehe auch gerne mal in der Herrenabteilung shoppen und kann dem meisten "weiberkrams" nichts abgewinnen. Ich schminke mich zwar, das jedoch eher dezent und finde es völlig unverständlich, wie meine Beste Freundin 50 verschiedene nagellacksorten besitzen kann und sich trotzdem noch welche kauft.
      Ich liebe Videospiele, Actionfilme, Bier und FastFood, hasse Liebesgeschichten/Filme, trage nur selten bis garnicht Röcke oder enganliegende Sachen und werde von meinen männlichen Freunden als bruder betitelt. (:'D)
      Man könnte sagen, ich bin ein Tomboy

      Wie ist es bei euch? Verhaltet ihr euch entsprechend eures geschlechts? Oder tragt ihr als Mann auch mal Make Up auf oder geht als Frau mit euren Kumpels einen Heben? Habt ihr absolut Geschlechtsuntypische Interessen? Oder erfüllt ihr eure geschlechterrolle voll und ganz?



      W I S H O N A B L A C K S T A R U N T I L I T C O M E S
      I T S H E R E F O R M E
      I A M T H E L U C K Y O N E



    • RE: Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

      Aslo ich denke das ich mich schon sehr Typisch für nen Mann verhalte.
      Das fängt schon bei meinen Hobbys und Interessen an. Ich interessiere mich für Autos, Computer und allgemein Technik. Ich habe diese typische männliche Verspieltheit, ich baslte gern und spiele/experimentiere mit allem möglichen Zeugs rum.

      Ich mag Fastfood, Bier und vor allem Fleisch, Salat esse ich nur wenn ich im Restaurant essen gehe damit er nicht übrig bleibt.

      Gegenüber anderen Menschen verhalte ich mich wie ein Gentleman, zumindest geb ich mir mühe. Ich lasse Frauen den Vortitt wie es sich gehört, stehe im Bus/Bahn für alte Menschen gerne auf, bin geduldig mit anderen Menschen und helfe wo es nur geht mit Rat und Tat. Außerdem bin ich sehr Freigebig.

      Ich vermisse leider diese Gentleman verhalten bzw. das bestreben ein Gentleman zu sein bei vielen Männern heutzutage. Viele sind geradezu ungehobelt und hehmen sich gegenüber anderen Menschen vieles raus was ihnen nicht zusteht. Vor allem mangelt es oft an Respekt. Aber das schweift jetzt vom Thema ab.

      Nochetwas klischeehaft wirkt, das ich ins Fitnessstudio gehe. Aber ich gehe nicht dort hin um der mega Schrank zu werden, zwar trainiere ich schon meistens die Oberkörpermuskulatur jedoch nicht übermäßig sondern weil ich lange zeit keinen Sport gemacht habe und gemerkt hab das es mir immer schlechter ging weil ich nichts tat. Bin kein Ausdauermensch und mag daher keinen Laufsport.

      Ich höre zwar Musik aller Genre, aber am leibesten doch Metal, was ja auch mehr den Männern zugesagt wird. Also ich kenne nur wenige Frauen die so auf Metal stehen. Wenn ich so auf Konzerten bin sehe ich doch gefühlte 90% Männer, mal sehen am 28. März bin ich aufm Rage Konzert im Hirsch Nürnberg, werde mich mal umsehen^^.

      Ich kann relativ gut mit dem Auto einparken, das is zwar kein Männerklischee, jedoch ist das Genteilige ein Frauenklischee. :P

      Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hellton ()

    • Original von Hellton
      Ich vermisse leider diese Gentleman verhalten bzw. das bestreben ein Gentleman zu sein bei vielen Männern heutzutage. Viele sind geradezu ungehobelt und hehmen sich gegenüber anderen Menschen vieles raus was ihnen nicht zusteht. Vor allem mangelt es oft an Respekt. Aber das schweift jetzt vom Thema ab.
      Kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich bemühe mich selbst immer sehr vornehm und höflich zu sein, doch meistens begegnen mir viele etwas... rüpelhaft.

      @Topic:
      Ja, ich schätze mich selbst als typisch Mann ein. Zwar weiß ich mit meinen gerade mal 16 Jahren noch nicht so viel zu typisch Frau, doch ich hege, genauso wie Hellton, sehr viel Interesse in technische Sachen, und ich spiele sehr gern mit kleinen Dingen rum. Meine Kleidung ist eigentlich immer gleich. Ich versuche stets weiße und grüne Sachen miteinander zu kombinieren, was wohl nichts ungewöhnliches ist :xugly:

      Neben Fleisch liebe ich aber auch Salate. So eine frische und gut gewürzte Gemüse Verbindung ist perfekt als Beilage, und sie schmeckt großartig. Wasser, Cola und Milch steht auf meinem flüssigen Speiseplan. Für mein Äußeres nehme ich mir nicht allzu viel Zeit. Gelegentlich mal den Bart rasieren, Haare kämmen, fertig.
      :linksad: Probleme in der Boss Challenge in OoT 3D richtig gute Zeiten zu erzielen? Schau einfach mal hier vobei. :linksmile:
      Guide zur Heldenprüfung in FS AV (Link)
    • Bin zwar sehr sportlich, interessiere mich aber 0 für Autos und Motoren, trinke keinen Alkohol und bin Vegetarier. Dem Klischeebild entspricht das jetzt nicht. Das Bild wird aber von Leuten geprägt, die nicht begreifen, was es heißt männlich zu sein. Viele glauben, man muss möglichst rücksichtslos, dumm und eigensinnig sein um männlich zu sein. Für mich ist es Männlich, sich selbst zum Gemeinwohl zurückzunehmen, für andere einzustehen, Schmerzen ertragen zu können und durch körperliche wie geistige Stärke jede Gefahr von seinen Leuten abzuwenden. Aus dieser Philosophie der Männlichkeit entstammt auch der Antialkoholismus und Vegetarismus.

      Optisch bin ich recht männlich, kurzes Haar, Bart, Geheimratsecken, muskulös. Ich denke man sollte zeigen was man ist. Von Glattrasur und gegeelten Haaren halte ich nichts.
      If I'm to choose between one Evil and an other, I'd rather not choose at all.
      Fan von: Zelda MM & OoT, Berserk, tragischen Heldengeschichten und Zeitreisekram

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arez ()

    • Original von Areßeus
      Bin zwar sehr sportlich, interessiere mich aber 0 für Autos und Motoren, trinke keinen Alkohol

      Ungefähr das trifft auch auf mich zu. Zusätzlich übe ich einen handwerklichen Beruf aus, interessiere mich für die Jagd, aber ich meide Manschaftssport. Ich hasse es. :angry:
      Aufgrund meiner asexuellen Ausrichtung gaffe ich grundsätzlich niemandem nach und dieses Stammtischgelaber von wegen wer seine Ische am Wochenende wieder am härtesten genagelt hat und was man mit der Schnitte da vorn am Liebsten anstellen würde geht mir dezent auf den Sack.
      Meine sonstigen Interessen sind wohl auch nicht grade das, was man als besonders männlich bezeichnen würde. Ich bin ein Bücherwurm, Tierfreund (blabla Doppelmoral, ich hab auch schon selber geschlachtet - und solang das sauber abläuft, ist das meines Erachtens nach vertretbar), "Naturbursche" und verliere mich schonmal schnell in der Musik und manchen Mythenwelten.

      Mein Äußeres ist wohl gemischt zu bewerten. Zum einen hab ich recht langes Haar, renne aber meist mit nem 3-Tage-Bart durch die Gegend (was aber eher nem kaputten Rasierer zu verdanken ist). Von vorn sehen meine Gesichtszüge eher weich aus, im Profil erkennt man aber definitiv den Kastenkopp meines Großvaters und meine Figur kann ich mitlerweile wohl als sportlich bezeichnen (glaube ich). :D
      Was meine Haare angeht, bin ich schon recht eitel und auch sonst kann ich es nicht groß leiden, irgendwie schmutzig zu sein, aber über die Grundhygiene (duschen, waschen, Zähne putzen, Haare bürsten und son Kram halt) gehts eher seltener hinaus. Deos und Parfüms kann ich auch nicht ab, beißen mir in der Nase, allesamt.
      Kleidungstechnisch läufts meist eher bequem ab, kann aber auch ruhig schonmal was enger anliegen. Anzüge oder ähnliches trage ich dann doch nur zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Theatergängen oder Opern.

      Schon recht durchwachsen. :hmpf:
    • Dieser Beitrag spiegelt nicht mehr die aktuelle Sichtweise wider!

      Also das mit Alkohol finde ich ist eher weniger geschlechtsorientiert, da das ja sowohl Mann als auch Frau machen. Was das mit den Geschlechterrollen angeht muss ich erst mal überlegen. Was ist so richtig "Typisch Frau"? Mhm... ich hab mal auf Wikipedia nen Blick geworfen und bin auf das gestoßen:

      [HR /]

      Diese Geschlechtsrollen seien im Wesentlichen:

      Der „traditionellen“ Rollenzuschreibung wird vorgeworfen, sie impliziere die Behauptung, es gebe „natürliche“ und strikt voneinander getrennte Geschlechtsrollen, die männliche und die weibliche, welche Männern und Frauen automatisch zugeschrieben werden.

      Männer

      • Oberhaupt und Ernährer der Frau und Familie
      • Zuständig für Kontakte nach Außen
      • Stark, rational, kämpferisch, sexuell aktiv
      • Männer als auf Frauen bzw. „Versorgerinnen“ kaum angewiesene „Jäger“

      Frauen

      • Abhängig von und unterworfen einem männlichen Beschützer (Vater, Ehemann etc.)
      • Zuständig für die sozialen Bindungen innerhalb der Partnerschaft und Familie
      • Schwach, emotional und irrational, ausgleichend, sexuell passiv oder desinteressiert
      • Frauen als auf „Jäger“ angewiesene „Brutversorgerinnen“

      [HR /]

      Das ist zwar eher im Urzeitalter so gewesen, aber auch heute gibt es noch so Geschlechterrollenpaare/familien, wo die Frau Zuhause ist und Haushalt und Familie versorgt und der Mann tagsüber arbeitet und erst spät nach Hause kommt und das Geld verdient, wobei das heute nur noch sehr schlecht möglich ist.

      Zumindest ist es bei meinen "Eltern" so (in Gänsefüßchen, weil meine Eltern getrennt sind. Gemeint ist meine Mutter und ihr Mann). Wie es mit Verhalten aussieht ist das bei mir eher "Mal so - mal so". Ich betone schon meine Weiblichkeit, aber es gibt Momente da wo es mir egal ist. Zudem fühle ich mich nicht mehr sehr weiblich. Zumindest gehöre ich nicht zu den Frauen/Mädels die wegen eines Käfers gleich einen Kreischanfall kriegen. Dazu zocke ich für mein Leben gern und es ist ja auch heute noch so, dass es eher weniger Zockerinnen gibt, da ist der männliche Teil einfach größer.

      Was das mit der Kleidung angeht: Ich kauf mir schonmal schöne Teile, aber es ist nicht immer nötig. Ich bin nicht so drauf aus eine Mode der Nächsten hinterher zu jagen. Das nervt mich eher.

      Auch ist es Gesichtsschminkemäßig bei mir eher low: Ich benutze zwar schon Lipgloss, Lippenstift, Eyeliner und Wimperverstärker, aber auch nicht immer. Bin eher auf das natürliche Aussehen aus. Auch halte ich es längere Zeit ohne "Gesichtsverdeckung" aus.

      Im Arbeitsbereich: Vielleicht liegt es an dem Roman "Blumen der Nacht", der mir das so zu bedenken gab oder einfach weil ich nicht ständig das Gefühl haben will nicht alleine zurecht zu kommen, doch mir ist es definitiv lieber wenn ich weiß, dass ich mein eigenes Brot verdiene, außerdem kann man sich dann auch mehr leisten (also wenn man neben die Einnahmen vom Freund/Mann auch ein eigenes Guthaben hat). Deswegen bin ich fürs Arbeiten, obwohl ich sagen muss wenn man sich einen Haushalt teilt (also in einer Beziehung/Ehe) ist es bei mir eher in den Vorstellungen: Mein Freund arbeitet - ich arbeite, Mein Freund macht Haushalt und ich mache auch Haushalt. So nach dem Prinzip: 50/50. Schön aufgeteilt. =)

      Verhaltensmäßig: Na ja, ich habe nicht gerade das Bedürfnis das Näschen in die Höhe zu strecken und mit Stöckelschuhen hochnäßig durch die Stadt zu wandern. Man siehts auch an meinen Gang, dass ich manchmal eher weniger Wert darauf lege. Das heißt nicht, dass ich so einen Dackelgang zutage lege, aber auch nicht wie der letzte Depp daherkomme. Tussimäßig ist für mich einfach ist das gickelnde Kichern, das hohe Gekreische und ständig das Bedürfnis jeden Tag, bzw. jedes Wochenende auf Partys zu gehen, was bei mir total unten durch ist, da das ja mal so gar nicht meinen Vorstellungen entspricht.

      Um nochmal auf die Kleidung zurück zu kommen: Manchmal ziehe ich es sogar vor weite Pullis, ausgewaschene Jeans, dicke Socken und darunter Boxershorts zu tragen. Ich weiß, dass so etwas nur Jungs machen (Geschlechterrollenmäßig! - mittlerweile gibt es ja schon mehrere Frauen, die sich auch in solchen Hosen/Shirts wohlfühlen) nur sind diese Sachen für mich einfach bequemer, vor allem als Pyjama ziehe ich gerne die weiten Shirts und Pullis meines Freundes an. Bequem und trotzdem sexy. :D

      [HR /]

      Mein Fazit: Man muss sich nicht immer in die Geschlechterrolle fügen, sondern sollte sich so verhalten, anziehen, gehen, ... wie man sich gut fühlt. Gerade das ist in einer so verqueren Gesellschaft nicht einfach (kommt ganz auf die Situation/Umgebung an, aber ihr wisst sicher was ich meine). Wenn man in die Schule denkt ist es nicht immer einfach sich gegen Jugendliche zu stellen, die ihre eigenen Vorstellungen von "normal" haben. Na ja, ohne weiter drauf einzugehen: Lebt und fühlt euch so wie es euch gut tut. Ich selber fühle mich manchmal viel natürlicher und frischer wenn ich z.B. weite Pullis trage, mit Jungs zocke und etwas unternehme und nicht immer mein ganzes Gesicht einkleistere. Das ist meine Meinung dazu.

      MFG

      Alexandra

      PS: Um auf das Thema "Alkohol, Drogen und Partys" zu kommen:

      Alkohol ist bei mir out, mal abgesehen von einem kleinen Likör oder einem Gläschen zu einem besonderen Ereignis halte ich mich von so etwas fern! "Alkohol = Bäh!" :wuerg:

      • Zum Thema "Drogen" brauche ich nicht viel sagen. "An so etwas würde ich nicht mal im Traum denken!" :angry:

      Partys: Ich hab eine Klaustrophobie, deswegen ist es für mich ohnehin schwer mich bei so etwas aufzuhalten, außerdem bin ich von Natur aus ein ruhigerer Mensch, deswegen: "Nö! Das geht ja mal gar nicht!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LadyThumperGirl ()

    • mich würde esmal interessieren ob ich jetzt wirklich so ne Seltenheit bin.
      Ich kenne kaum Frauen, die sich wie ich nichts aus Mode machen, wirklich nur das nötigste an make-up besitzen und eher den typisch "männlichen" Interessen zugeneigt sind.

      Vom Körperbau bin ich durchaus sehr weiblich, ich hab relativ große Brüste und weibliche Rundungen, glaube jedoch, wenn ich dünner wäre, wäre ich auch eher knabenhaft gebaut, da meine Taille nicht sonderlich ausgeprägt ist.
      Zurzeit hab ich wieder schulterlange Haare, als ich jedoch kurze Haare hatte, konnte man mich von weitem echt für nen kerl halten.

      Mich würde auch interessieren, ob ihr es am anderen geschlecht attraktiv findet, wenn sich geschlechtspezifisch verhält und ob ihr dem stereotyp,der durch die Medien vermittelt wird, als attraktiv emfpindet, also dünne frauen mit langen beinen oder muskulöse Männer.

      Ich emfpinde den Stereotyp defintiv nicht attraktiv, ich mag androgynie, eher dünne, sehnige Körperbauten und mag keine Kurzhaarfrisuren oder gar Glatzen. Bisher haben meine Partner immer weniger gewogen als ich und hatten teilweise längere Haare als ich :ugly: (...und verbrachten mehr zeit im Bad morgens als ich....)
      Mit einem Brad Pitt kannste mich jagen, ich nehm dann eher den dünnen, milchgesichtigen Edward Norton, wenn wir das ganze mal auf meinen Lieblingsfilm reduzieren.

      Trotz Heterosexualität, auch bei Frauen empfinde ich den Stereotyp nicht als schön. Die Gängigen Hollywoddsternchen sind in meinen Augen nicht schön, ich hab da eher dieses 50er jahre schönheitsideal.



      W I S H O N A B L A C K S T A R U N T I L I T C O M E S
      I T S H E R E F O R M E
      I A M T H E L U C K Y O N E



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von missvanriot ()

    • In der Gesellschaft ist ja in hohem Maße "festgelegt" wie sich eine Frau oder ein Mann zu verhalten hat. Wie sieht es bei euch aus?

      Erfüllt ihr die Rolle eures Geschlechts?
      Ich bin ein Kind. Ein kleiner Junge, im Körper eines heranreifenden Mannes. Meine ganze Art ist durch und durch verspielt und kindlich. Ich blödel gerne herum, stecke meinen Kopf in die Wolken und in die Erde und erkunde meine Umwelt mit offenen Augen. Wie ein kleiner Junge bestaune ich die Wunder der Welt und sauge sie gerade zu in mich auf. Ich bin ein träumerischer Kindskopf und entspreche wohl noch immer eher dem Bild eines Jungen statt eines Mannes, zumindest solange ich es nicht mit süßen Frauen zu tun habe. Dann kommen die männlichen Züge zum Vorscheinen. Mitunter Beschützerinstinkt, der sexuelle Trieb (wenn wir uns wirklich gut verstehen) und so weiter. Gerade das mit dem Beschützerinstinkt scheint irgendwie tief in meinem Wesen verankert zu sein und ich glaube, dass ist bei fast allen Männern so. Man möchte das, was man liebt, vor Schäden bewahren. Wie schon unsere Vorfahren nimmt man fast unbewusst die Rolle des Beschützers einer 'wehrlosen' Frau ein und das ist doch typisch männlich. :XD:

      Sonst bin ich aber auch noch ein ungemein verkappter Romantiker, der einer Dame mit Freuden beim Jacke ausziehen hilft und mit ihr einen guten Roten trinkt, statt feiern zu gehen.

      Was meine Äußeres angeht: Ich kann nicht behaupten, viel Wert auf mein Äußeres zu geben, doch ich kann auch nicht das Gegenteil behaupten. An Kleidern trage ich stets das, was mir gefällt. Das sind oft Jeans, T-Shirts und Kapuzenpullover. Wenn ich etwas rumschoren möchte, dann trage ich auch gerne Jogginghosen, weil diese immer so bequem sind. Meine Haare trage ich kurz. Inzwischen hätte ich auch gerne wieder etwas längere Haare, weil ich dann Frodo ungemein ähneln würde, doch vor den Übergang von kurz zu etwas länger, fürchte ich mich. Das sieht einfach so bescheurt aus. :xugly:

      Um ein Fazit zu ziehen: Ja, ich benehme mich wie jemand des männlichen Geschlechtes- wobei sich jedoch das Mannsein mit dem Jungensein vermischt und eine interessante Kombination ergibt. :xugly:
    • Also ich bin vom Aussehen schon weiblich, die typischen Rundungen sind vorhanden und längere Haare hab ich auch. Ich ziehe mich unterschiedlich an, selten "Girlie"-haft mit Mädchenfarben und oft mit großen Pullis oder Strickjacken mit T-Shirts und schöner weiter Boyfriendhose (was ich selber lieber mag). Ich trage nie Röcke oder Kleider und hohe Schuhe ebenfalls nicht. Schminke mag ich nicht, ich finde das so schrecklich künstlich.

      Vom Charakter her bin ich kein typisches Mädchen.Ich spiele viel und ich fühle mich wohler in Gesellschaft von Jungs denn die mustern dich nicht ständig oder reden über absurden Mädchenkram. Ich mag es wie sie manchmal grob miteinander umgehen anstatt dass einer den anderen tröstet wie Mädchen das machen. Ich bin Natur- und Tierverbunden, ich weiß wie so manch anderes Mädchen bei einem kleinen Spinnennetz schon ausrastet oder wegen einer kleinen Spinne oder einem kleinem Käfer gleich ne Panikattake bekommt. Typische Interessen wie Shoppen oder Telefonieren kann ich nicht leiden. Dennoch liebe ich Sachen wie Romantik in Büchern oder Filmen. Aber nicht Twilight Mäßig, bäh

      Also ich bin eher so ein Misch-Masch aus Mädchen und Junge und es gefällt mir =) Aber ich denke heutzutage sind schon eine Menge Frauen/Mädchen auf dem "Jungen-/Männertrip"
      || Bullets are the beauty of the blistering sky ||



      || Tumblr ||

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Osaki ()

    • Also mal ganz ehrlich...
      Ich bin männlich.
      Das hält mich aber nicht davon ab bei allen möglichen Gelegenheiten loszuheulen (ich bin hoffnungslos emotional).
      Ich mag auch dieses "In-Schachtel-stecken" nicht, also so was wie: Wenn der das mag, ist er höchstwahrscheinlich schwul.
      So etwas hasse ich einfach.
      Ich selbst verstehe mich eigentlich mit beiden Geschlechtern gut.
      Ich habe auch kein bisschen Ahnung, was denn nun "typisch" ist.
    • ich glaub ich bin ein mann :-)

      ich liebe schnelle autos und motorräder. am liebsten selbst fahren :-)

      zum aussehen: ich hab ein iro also seitlich mit maschine ohne aufsatz ganz abrasiert und un der mitte 12mm lang mit 2 schrägen cuts drin. mein körperbau hat die typische \/ form. liegt daran das meine woche nur aus sport besteht also schwimmhalle, sporthalle und fitness studio. duschen 2x täglich und eben rasiertes gesicht, bissel gezupfte augenbrauen und oberkörper is gewachst hehe

      ich steh auf sexy ladys also bin voll und ganz hetero

      zur kleidung: ich zieh mich meistens sportlich an meistens enges tank top und vereins sporthose :-) kann aber auch mal ne enge jeans anziehen oder anzug :-)

      bier und alkohol sind selten mal der fall :-)

      ansonsten liebe ich actionfilme mit schwarzenegger, stallone, tony jaa, jet li etc.

      über videogames brauch ich ja nicht anfangen :-)
      Auch wenn du nicht mehr kannst - keep your Head up - und mach weiter!

      "Lerne, als könntest Du es nie erreichen
      und als müsstest Du fürchten, es wieder zu verlieren."

      Taekwondo Forever
    • Mhm... ich weiß nicht zu was ich mich zählen würde, ich denke, dass dies Leute besser beurteilen können, die mich kennen. Ich würde sagen, ich verhalte mich weiblich:

      - ich bin absolut gefühlsdusselig
      - ich trage gerne Stöckelschuhe (mit 158cm ist es mir auch nicht zu verübeln) als flache Schuhe, da ansonsten meine Hosen scheuern würden - versucht mal mit meiner Größe eine passende Hose zu finden oder besser, wie oft musste ich feststellen, dass die Hose, die mir auch mal gefällt, wieder einmal zu lang ist ...
      - ich lege wert darauf, wie ich draußen herumlaufe
      - seitdem ich abgenommen habe, kann ich endlich zum ersten Mal in meinem Leben ohne Frust in einen Laden gehen und etwas kaufen, was mir passt und nicht wie ein Speckröllchen an mir klebt (zur Info: Ich habe 16 Kilo abgenommen und 2 1/2 Kleidergrößen (38/40 auf 34) und eine Schuhgröße (38-37 auf 37-36) reduzieren können).
      - ich kann sogar endlich Unterwäsche kaufen, die ich mag, auch wenn ich immer noch sehr große Abstriche machen muss, in dem was mir gefällt und was mir auch steht
      - ich denke gerade darüber nach, endlich zum Friseur zu gehen und mir Locken ins Haar machen zu lassen
      - ich trage Röcke! Röcke! Stellt euch vor, ich kann es, nachdem Jahrelang meine Beine wie Baumstämme aussahen
      - ich mag es romantisch in Verbindung mit Geschichte, ich mag gerne alte Gegenstände als auch Kleidung und lese gerne historisch-angehauchte Frauenromane (Von der Antike - Viktorianisches Zeitalter).
      - ich telefoniere viel
      - ich möchte heiraten und mehrere Kinder bekommen
      - ich mag kein Alkohol und Bier, auch kein FastFood
      - ich mag es nicht, wenn Frauen wie Männer betrunken sind


      Doch würde ich von meinem zugehörigen Interessenfeld sagen, ich bin eher unweiblich:

      - ich spiele gerne Videospiele
      - ich esse sehr gerne Fleisch, dafür kaum Gemüse
      - ich mag Pen&Paper, seis hier oder die Klassischen (DSA, D&D usw.)
      - kann mich auch für Resident Evil oder Left-for-Dead begeistern
      - obwohl ich Design studiert habe, lagen meine Stärken schon immer im naturwissenschaftlichen Bereich und ich könnte mich auch mit einem rein bio-technischen Studium anfreunden
      - neben Filmmusik erfreuen sich meine Ohren an Metall und Rock
      - ich mag Webseiten zu bauen und möchte gerne, sobald ich meine zig Millionen anderen Projekte fertig habe, php und java lernen
      - bin naturverbunden und liebe Tiere. Ich lebe am Rand von Berlin im Grünen und könnte mich begeistern, später in einem alten Haus in der Prärie zu leben. Ich ziehe die Einsamkeit und Idylle vor
      - ich würde sagen, dass ich mich trotz des vermeintlichen Äußeren nicht gerade Damenhaft verhalte (Tischmanieren und Sauberkeit mal außen vor, aber das halte ich für geschlechteruntypisch)
      - ich mag kein Twilight, nein danke
      - mehr fällt mir gerade nicht ein


      Ich hatte sowohl männliche Kontakte als auch weibliche Kontakte, später überwiegend eher Männliche. Dazu bin ich eine Null, was die Kosmetik betrifft (aber ich versuche es irgendwie zu lernen, denn ich möchte durchaus mit meinem soliden Typ etwas machen, auch wenn ich im Äußeren nicht das "sein kann", was ich gerne sein würde). Und ich mag es sexy, auch wenn ich es nicht bin. Das kann ich ja dann an meinen Charakteren auslassen.

      Fazit: Ich würde sagen, ich bin für mein Geschlecht eher untypisch, da mein Äußeres (heutzutage) nicht mit meinem Interessenfeld harmoniert und es jemand spürt, sobald er mich kennenlernt, sollte er oder sie das. Ich spielte lieber mit den Jungs Pokemon als mit den Mädels und mein "Andersein" wurde mir entsprechend mit übler Nachrede, einem jahrelangen Mobbing und Verfolgung gezollt. Unabhähig davon, würde ich sagen 40/60.
    • also ich bin zwar ein mädchen aber manchmal fühl ich mich wie ein junge
      ich sammele pokémon figuren spiele andauernd videospiele und kleide mich auch sowie einer
      [SIZE=7]bin auch ein bisschen männerfeindlich[/SIZE]
      nur wo Furcht regiert kann Ordnung herrschen
    • RE: Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

      Original von Hellton
      Ich kann relativ gut mit dem Auto einparken, das is zwar kein Männerklischee, jedoch ist das Genteilige ein Frauenklischee. :P


      Und hier erfülle ich absolut das Frauenklischee: Bei meiner Fahrprüfung bin ich beim 1. Versuch sämtliche Hütchen und Stangen über den Haufen gefahren, als ich rückwärts ums Hauseck einparken musste. XD!
      Gott sei Dank durfte ich es ein 2. Mal versuchen, und da klappte es dann...
      Meine Fahrprüfung ist morgen (6.2.) genau ein Jahr her... und genau so lange bin ich nicht mehr mit dem Auto gefahren XDDD!!!
      Ich hasse Auto fahren.

      Ansonsten... buh, so weiblich führe ich mich gar nicht auf... ich hab nur 2 Paar Schuhe (Winterschuhe und Turnschuhe XD!) und auch nur 3 Taschen...

      Ich gebe mein Geld lieber für Spiele aus XD!
    • RE: Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

      Original von SkyloftZelda
      Ansonsten... buh, so weiblich führe ich mich gar nicht auf... ich hab nur 2 Paar Schuhe (Winterschuhe und Turnschuhe XD!) und auch nur 3 Taschen...


      - gefühlte 15-20 Paar Schuhe
      - ich gehe gerne Schuhe kaufen... online
      - 4 Taschen

      Aber gut, ich bin wenigstens nicht die Einzige, die in Autofahren eine absolute Versagerin ist. :herz:
    • Original von missvanriot
      mich würde esmal interessieren ob ich jetzt wirklich so ne Seltenheit bin.
      Ich kenne kaum Frauen, die sich wie ich nichts aus Mode machen, wirklich nur das nötigste an make-up besitzen und eher den typisch "männlichen" Interessen zugeneigt sind.


      Tomboys gibts ne Menge. Ich kenn allein schon drei (soweit ich weiß).
      Find ich gut. Das klingt jetzt sicher merkwürdig aber soetwas finde ich viel interessanter als das "Klischeebild" einer Frau.

      Solche Frauen/Mädchen wirken auch relativ selbstbewusst und charakterstark, das kann man doch jedem nur wünschen.

      Übrigens äußert sich diese "Lebensart" bei denen die ich kenne äußerlich an den angesprochenen eher für Männer gemachten Klamotten, einfachen (aber nicht unschönen) Frisuren, wenig oder kein Make Up und vor allem der Nichtverwendung von Handtaschen und anderen Accessories.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gizmo ()

    • Ein Grund, wieso ich nach Deutschland gezogen bin, ist mein Führerschein. In Österreich gibt es den Mehrphasen-Führerschein, was bedeutet, man muss ca. 3 Monate nach der Prüfung eine Überprüfungsfahrt machen... und dann noch eine weitere 3 Monate später... und dann noch eine wieder 3 Monate später.

      Und nach meiner Prüfung wusste ich, ich steige nie mehr freiwillig hinters Steuer. Grausam. Ich hab mich so lange geweigert den Führerschein zu machen (hab immer großkotzig gesagt, "wenn ich die Uni fertig habe, mach ich den Lappen!"... hätt ich damit rechnen können, dass ich die Uni wirklich abschließe?!), und dann war es auch ein Kampf und ich wollte 3 mal abbrechen. Zwar war ich theoretisch ein absolutes Ass, aber im Fahren war ich die reinste Katastrophe... ich fuhr immer rechts ran und ließ alle vorbei fahren. Mein Fahrlehrer war so wutentbrannt... aber ich meinte, ich hätte es ja nicht eilig. Übrigens hat mein Fahrlehrer kurz nach mir das Handtuch geworfen... er meinte, in all den Jahren hat er noch nie eine erlebt, die dermaßen Angst vor den anderen Autos hat. XD!

      Ich hatte auch überhaupt kein Gefühl für den dämlichen Wagen... ich konnte nie abschätzen wann ich in die Stange rein krache, und wann ich sie nur etwas leicht zur Seite schiebe. Beim Rückwärtseinparken (Gott sei Dank nur auf dem Übungsplatz) wollte mal mein Fahrlehrer ganz still sein... ich sollte es so lange versuchen, bis es klappt. Nun ja. Am Ende stand ich innerhalb der Linien, aber total verkehrt... ich hab mein Auto zuerst umgedreht und bin dann vorwärts rein gefahren XD!

      Deswegen... die gesamte Menschheit dankt es mir, wenn ich nie mehr in ein Auto als Fahrer einsteige. XD!

      Mir ist noch etwas eingefallen, was als Frau eine totale Schande ist: ich kann nicht mit Stöckelschuhen laufen. Und es ist mir auch ein Rätsel, wie manche Frauen das einen ganzen Tag aushalten. Ich wollte einmal mit hohen Schuhen zur Uni... HIMMEL!!! Das ist ja, als würde man den ganzen Tag auf Zehen laufen! Gott sei Dank hatte ich damals meine Notfall-Schuhe dabei. Jedenfalls hab ich mir das nie wieder angetan.
    • Ich kann dasauch nicht. ich bin noch nie länger als den weg bis zur wöhnungstür mit high heels gelaufen.

      Allerdings kann ich wahnsinnig gut in Plateaus laufen. Ich trug über zwei jahre hinweg jedes WE 20 cm Plateaus von Demonia.
      Plus Korsett bis zum anschlag zugeschnürt.

      Aber seit etwa einem jahr trage ich nurnoch turnschuhe, flache stiefel oder chucks.



      W I S H O N A B L A C K S T A R U N T I L I T C O M E S
      I T S H E R E F O R M E
      I A M T H E L U C K Y O N E



    • RE: Typisch Frau, Typisch Mann verhaltet ihr euch so?

      Original von SkyloftZelda
      Original von Hellton
      Ich kann relativ gut mit dem Auto einparken, das is zwar kein Männerklischee, jedoch ist das Genteilige ein Frauenklischee. :P


      Und hier erfülle ich absolut das Frauenklischee: Bei meiner Fahrprüfung bin ich beim 1. Versuch sämtliche Hütchen und Stangen über den Haufen gefahren, als ich rückwärts ums Hauseck einparken musste. XD!
      Gott sei Dank durfte ich es ein 2. Mal versuchen, und da klappte es dann...
      Meine Fahrprüfung ist morgen (6.2.) genau ein Jahr her... und genau so lange bin ich nicht mehr mit dem Auto gefahren XDDD!!!
      Ich hasse Auto fahren.


      Dito. Bei mir das gleiche. Ich hasse es wie die Sau. Hab 3 Jahre für meinen Führerschein gebraucht und ihn zwar beim ersten Versuch, aber auf den letzen Drücker geschafft. Als ich das erste mal danach gefahren bin, hab ich anfangs den ersten Gang nicht gefunden. :lol:
      Auffer Arbeit schaff ich das immer noch nicht. -_-
    • was habt ihr ahlle gegen auto fahren? is doch cool den stempel runter zu drücken und auto zu fahren und alles is viiiiel leichter als zu fuß mit zug oder bus
      Auch wenn du nicht mehr kannst - keep your Head up - und mach weiter!

      "Lerne, als könntest Du es nie erreichen
      und als müsstest Du fürchten, es wieder zu verlieren."

      Taekwondo Forever